Keine Eingabe von Sonderzeichen über den Nummernblock

Benutzern von Microsoft Windows steht die komfortable Möglichkeit zur Verfügung, Sonderzeichen über den Nummernblock der Tastatur eingeben zu können. Wikipedia beschreibt diese Funktion im Artikel zur [Alt]-Taste wie folgt:

Es ist möglich, durch Drücken der Alt-Taste und gleichzeitiges Eingeben einer Zahl auf dem Nummernblock weitere Zeichen einzugeben, die gegebenenfalls nicht auf dem aktuell gewählten Tastaturlayout zur Verfügung stehen. Diese Technik nennt sich Alt-Code. So lässt sich mit Alt+0169 (wobei die Zahlen auf dem Nummernblock der Tastatur eingegeben werden müssen) zum Beispiel das Zeichen „©“ erzeugen. Auf diese Weise lassen sich alle Zeichen der entsprechend gemappten Codepages (etwa Windows-1252 (vorangestellte 0) und Codepage 850 (keine vorangestellte 0) bei dem Windows-Alt-Code) schreiben, etwa Währungssymbole, akzentuierte Zeichen oder andere Sonderzeichen wie das ß.

Unerklärlicherweise fehlt diese nützliche Möglichkeit zur Eingabe von Sonderzeichen bei Mac OS X «Tiger» und man muss deshalb auf andere Eingabemöglichkeiten für Sonderzeichen ausweichen…

6 Comments

  1. Peter
    27. September 2007

    Na ja, dein Beispiel hinkt etwas, schließlich ist es am Mac schon immer möglich gewesen, die meisten wirlich benötigten Sonderzeichen über eine Alt-Tastenkombination einzugeben. Anstatt Alt-0169 tippst du einfach Alt-G ein 🙂 Alle möglichen Alt- und Alt-Umschaltkombinationen sind in der Tastaturübersicht zu finden (müssten so um die 50 sein). Um diese Tradtition nicht kaputt zu machen, hat Apple das System von Windows eben nicht übernommen (was ich persönlich auch sehr gut finde).

    Ansonsten ist für seltene Kombinationen natürlich die Zeichenpalette ein gutes Werkzeug, insbesondere die Favoriten. Dafür gibt es in Windows XP meines Wissens keine Entsprechung, oder? Aber ich stimme dir zu, dass es lästig ist, für bestimmte Zeichen die Tastatur zu verlassen und die Maus benützen zu müssen.

    Für Tastaturkünstler gibt es noch eine Möglichkeit:
    1. in den Landeseinstellungen die Option Unicode-Hex-Eingabe aktivieren
    2. Sicherstellen, dass die Tastaturumschaltung mit Apfel-Leertaste funktioniert (oder eine andere Kombination einstellen).
    3. um das Tastaturlayout umzustellen auf Hex-Eingabe Alt-Apfel-Leertaste drücken
    4. Hexzahlen mit gedrückter Alt-Taste eingeben, z. B. Alt-044D
    5. mit Apfel-Leertaste zurück zum deutschen Tastaturlayout.

    Zugegeben, nicht sehr elegant, da man das Tastaturlayout umstellen und sich die Hexzahlen zusammensuchen muss, dafür mit allen Unicode-Zeichen. Aber ich finde das Windows-System auch nicht wirklich elegant. Wirklich elegant wäre es, wenn man sich für die Alt-Tasten-Kombinationen eigene Codepages anlegen könnte und diese z. B. in den Landeseinstellungen umschalten könnte. Individuelle Sonderzeichen für alle gewüschten Fälle unter bequemen Tastenkombinationen, das wärs.

    Ich behelfe mir bis dahin mit einer kleinen Kaufware namens Typinator. Das Tool ist unicodefähig und man kann beliebige Kürzel eingeben. Zum Beispiel: ap. expandiert nach der Eingabe in das Apfelsymbol ⌘. (Das Teil kann natürlich auch Textbausteine wie mfg. => Mit freundlichen … etc. pp. mit Adresse und allem Tamm-Tamm incl. Zeilenumbrüche).

    Mehr braucht kein Mensch 🙂

    Gruß
    Peter

    Reply
  2. Martin (MacMacken)
    27. September 2007

    Merci für Deine Erläuterungen!

    Das erwähnte Hilfsprogramm findet man unter http://www.ergonis.com/products/typinator/; der Kaufpreis beträgt knapp 20 Euro.

    Die Tastenkombinationen für Sonderzeichen auf dem Mac schätze ich auch… dass man das einfache Anführungszeichen per Tastenkombination öffnen, nicht aber schliessen kann, ist allerdings eine typische Macke auf dem Mac. Das sollte ich eigentlich auch mal noch bloggen! 😉

    Reply
  3. Peter
    29. September 2007

    Die meisten Programme haben mittlerweile eine automatische Erkennung von Anführungen, deshalb weiss ich es nicht auswendig. Aber in der Tastaturübersicht finde ich für die doppelten Anführugen Alt-^ und Alt-2 („test“) und für die einfachen Alt-S und Alt-# (‚test‘). Ich persönlich verwende lieber die Schweizer, die gefallen mir besser: Alt-Umschalt-Q und Alt-Q (»test«). Man bricht sich aber fast die Finger dabei.

    Reply
  4. Martin (MacMacken)
    29. September 2007

    Aber in der Tastaturübersicht finde ich für die doppelten Anführugen Alt-^ und Alt-2 („test“) und für die einfachen Alt-S und Alt-# (‚test‘). Ich persönlich verwende lieber die Schweizer, die gefallen mir besser: Alt-Umschalt-Q und Alt-Q (»test«). Man bricht sich aber fast die Finger dabei.

    Deutsche Anführungszeichen verwende ich selbstverständlich nicht… und die erwähnten Tastenkombinationen für die in der Schweiz korrekten französischen Anführungszeichen stehen auf der schweizerischen Mac-Tastatur so leider nicht zur Verfügung… 🙁

    Die doppelten kann man eingeben – Alt-Komma und Alt-Shift-Komma – die einfachen wie erwähnt leider nur zur Hälfte (Alt-Shift-3), da nur das startende, nicht aber das schliessende Zeichen zur Verfügung steht.

    Reply
  5. vladi
    5. September 2008

    hallo aber gibt es auch eine erklärung wie man sehen kann welcvhes zeichen mit welcher taste eiongefügt wird???

    Reply
  6. Martin (MacMacken)
    6. September 2008

    @vladi: Ja, mit der Tastaturübersicht (http://docs.info.apple.com/article.html?path=Mac/10.5/de/9024.html).

    Reply

Leave a Reply