«Time Machine» – Langsam und leistungshungrig?

Mit «Time Machine» von Mac OS X «Leopard» kann man sein System fortlaufend sichern – vorläufig leider nicht per AirPort Extreme-Basisstation – und bei Bedarf auf ältere und/oder bereits gelöschte Versionen von eigenen Daten zugreifen …

… «Time Machine» funktioniert grundsätzlich, doch fallen mir bislang drei Macken bislang negativ auf:

1. scheint «Time Machine» Daten eher langsam zu transportieren, subjektiv betrachtet jedenfalls langsamer als beispielsweise (das noch nicht vollständig «Leopard»-kompatible) SuperDuper!.

2. legt sich die verwendete externe USB-Festplatte nun auch direkt am Mac angeschlossen nicht mehr regelmässig schlafen; das heisst solange der Mac aktiv genutzt wird, läuft auch die externe Festplatte – leise Festplatten dürften bei Mac-Benutzern an Beliebtheit gewinnen, auch wenn anders als bei der AirPort Extreme-Basisstation die Festplatte nicht im Dauerbetrieb gehalten wird.

3. nimmt «Time Machine» das eingesetzte MacBook Pro deutlich hörbar in Anspruch, das heisst beim Sichern von Daten läuft die Lüftung mit einer höheren Drehzahl und verursacht eine entsprechende Geräuschkulisse.

12 Comments

  1. Roland Burger
    27. Oktober 2007

    Vor Leopard war mein Mac leise. Jetzt mit Leopard höre ich ihn ständig, weil die externe Festplatte lüftet und auch mein Mac viel häufiger laut lüftet. Kann ich das abstellen?

    Reply
  2. Martin (MacMacken)
    27. Oktober 2007

    Vor Leopard war mein Mac leise. Jetzt mit Leopard höre ich ihn ständig, weil die externe Festplatte lüftet und auch mein Mac viel häufiger laut lüftet. Kann ich das abstellen?

    Die externe Festplatte solltest Du durch ein leiseres Modell ersetzen können. Beim Backup-Vorgang selbst musst Du wohl damit leben, dass Dein Mac während dieser Zeit stärker als gewöhnlich beansprucht wird und deshalb die Lüftung anspringt.

    Reply
  3. Leopard rocks? at philippe::niquille
    28. Oktober 2007

    […] Machine takes ages to […]

    Reply
  4. Akkarin
    1. November 2007

    @Roland Burger: Ich habe festgestellt, dass Exposé im Leopard extrem viel Leistung zieht und daher dauernd der Lüfter meines MBP lief. Nachdem ich Exposé abgeschaltet habe, ist wieder Ruhe – bis zum nächsten Time Machine Backup natürlich. Da sollte Apple echt nachbessern 🙁

    Reply
  5. Peter
    6. November 2007

    Bei mir legt sich die externe Platte schon schlafen zwischen den Backup-Intervallen. Trotzdem habe ich die Backup-Intervalle verlängert, weil ich kein stündiches Backup benötige. Hier steht, wie es geht:

    http://www.macnews.de/news/104008

    Achtung: man muss ein Programm nehmen, mit dem man beim Speichern das Admin-Passwort eingeben kann (z. B. BBEdit oder Textmate). Achtung: Tipp ohne Gewähr, auf eigenes Risiko 🙂

    Reply
  6. Martin (MacMacken)
    7. November 2007

    Noch ein Problem mit Time Machine:

    After about 10 GB or more of data is backed up to an external disk, Time Machine may stop backing up. This may happen the first time Time Machine backs up your files.

    … schreibt Apple unter http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=306932. 🙄

    Reply
  7. Stef
    12. März 2008

    hallo

    ich habe ein problem … ich habe meinen mac erst seit ein paar wochen.. und wollte nun heute meine externe festplatte anschließen um daten von ihr zu nutzen. nun wusst ich aber um das programm time machine überhaupt nicht bescheid. und wusste garnicht richig wie mir geschied wo das fenster auf ging.leider hab ich nicht abbrechen gedrückt und jetzt hat er wohl meine ganze externe platte gelöscht. das ist aber das was ich überhaupt nicht wollte. und ich möchte die daten gerne unbedingt wieder haben.
    haben sie vielleicht eine idee was ich da jetzt mache kann,? ich möchte einfach nur meine externe festplatte wieder so haben wie sie vorher war.

    vielen dank

    stef

    Reply
  8. Anonymous
    12. März 2008

    Kauf dir Time Capsule!

    Reply
  9. Martin (MacMacken)
    13. März 2008

    haben sie vielleicht eine idee was ich da jetzt mache kann,? ich möchte einfach nur meine externe festplatte wieder so haben wie sie vorher war.

    Verstehe ich richtig, dass die Festplatte zur Verwendung mit «Time Machine» neu partitioniert wurde?

    Reply
  10. Martin (MacMacken)
    13. März 2008

    Kauf dir Time Capsule!

    … nett, bloss lässt sich Stefs Problem damit leider nicht lösen. Weitere «schlaue» Ideen, Anonymous? 🙄

    Reply
  11. Stef
    13. März 2008

    hallo danke erstmal das sich überhaupt jemand darauf gemeldet hat.
    also time machine hatte dann noch gemeint das er die festplatte komplett leer machen muss um das zu tun was er vor hat.

    ich hab dann gestern auch bei apple angerufen und gefragt und der meinte, wenn er die platte formatiert hat dann könnte ich evt. mit einem datenrettungstool aus dem netz das ganze noch retten, wenn er sie überschrieben hat dann müsste ich sie abschreiben oder über so eine firma machen lassen, die aber unmengen an geld verlangen.das kann ich mir aber leider nicht leisten.
    so wie tm das meinte müsst er sie ja formatiert haben.
    ich bräuchte jetzt halt nur ein gescheites toll damit ich das versuchen kann.
    ein bekannter hat mir auch ein programm empfohlen aber das kostet dann auch noch etwa 70 euro, weil man das dann och kaufen muss.ich kann damit erst kucken ob es noch geht und dann müsst ich einen schlüssel zu kaufen damit es auch geht…
    vielleicht hat noch jemand eine idee was für ein datenrettungstool ich versuchen könnte was erstmal nichts kostet?

    ansonsten hab ich die platte erstmal bei seite gelegt, mir eine neue gekauft und würde das ganze dann aber über einen windows rechner versuchen mit dem retten.

    Reply
  12. Martin (MacMacken)
    14. März 2008

    @Stef: Ich war zum Glück noch nie in einer solchen Situation. Häufig empfohlen wird aber «Data Rescue» (http://www.prosoftengineering.com/products/data_rescue.php) – gemäss Angaben auf der Website gibt es auch eine Version für Microsoft Windows … viel Erfolg!

    Reply

Leave a Reply