WhatSize – früher Freeware, jetzt Nagware … :(

Bedauerlicherweise hat freie Software auf dem Mac einen schweren Stand. Besonders frustrierend finde ich jeweils, wenn ein bislang kostenloses Programm plötzlich kostenpflichtig wird, kürzlich beispielsweise «WhatSize». «WhatSize» ist ein Mac-Progrämmchen, das anzeigt, welche Daten wie viel Speicher belegen. Nun heisst es auf der «WhatSize»-Website unter anderem …

Use it free as long as you wish or purchase a license for $12.99 to support development and have access to the System Administrator functionality.

… die erwähnte «freie Nutzung» hat ihre Tücken, wie man beim Programmstart erkennen muss …

… wo nun ein lästiger Dialog erscheint, der einem bloss die Wahl lässt, auf «Purchase» oder «I’ll Purchase Soon» zu klicken, eine freie Nutzung ohne «Nagscreen» ist nicht vorgesehen. Wieso kommuniziert «WhatSize»-Entwickler Clyde M. Deda nicht schlicht und einfach, dass er sich entschieden hat, sein Programm nicht mehr als Freeware, sondern als Nagware zu vertreiben?

(Zum Glück gibt es freie Alternativen zu «WhatSize»; zwei davon sind «Disk Inventory X» und GrandPerspective.)

37 Comments

  1. Dave
    3. Januar 2008

    Oha, das sind ja betrübliche Nachrichten. Leider kann keines der von Dir genannten Programme (Disk Inventory X bzw. GrandPerspective) WhatSize ersetzen. Ich habe bisher meine Festplatte immer damit aufgeräumt. Mit der bunten Optik der beiden anderen Programme kann ich wenig anfangen.

    Reply
  2. happy-buddha
    3. Januar 2008

    ich staunte auch nicht schlecht,aber irgendwo habe ich noch eine freie version des programmes !

    Reply
  3. Oliver
    3. Januar 2008

    Ich nicht. Hab mich geärgert. Automatisches Update gemacht und schwups ist es nicht mehr kostenlos. Aber dafür Geld bezahlen? Alle Arbeit des Entwicklers in Ehren, aber da bleibe ich dann doch lieber bei du oder den oben genannten Alternativen.

    Reply
  4. Asmus
    3. Januar 2008

    Oder einfach gleich das Terminal nutzen, beisst ja nicht. ^^

    Reply
  5. Martin (MacMacken)
    4. Januar 2008

    Automatisches Update gemacht und schwups ist es nicht mehr kostenlos. Aber dafür Geld bezahlen?

    Leider muss man damit leben … die Art der Änderung empfinde ich aber auch als schlechten Stil. Guter Stil wäre gewesen, den bisherigen Funktionsumfang bestehen lassen und nur für Zusatzfunktionen Geld zu verlangen – ein Hinweis, den man deaktivieren kann, hätte dafür genügt … 🙄

    Reply
  6. wazi
    7. Januar 2008

    @ Asmus:
    Wie kann man denn bitte das Terminal dazu verwenden?
    Diese grafischen Spielerein brauch ich nämlich auch nicht. Würd nur gern aufgelistet haben welcher Ordner wieviel Speicher frisst.

    Reply
  7. Oliver
    7. Januar 2008

    @wazi:

    $ du -sh *

    Reply
  8. wazi
    7. Januar 2008

    @ Oliver:
    Danke, aber gibt’s bitte auch eine kleine Erklärung für Unix-Ahnungslose? 🙂
    Hab mich mit dem Terminal noch nie wirklich auseinander gesetzt, da ich keine Ahnung davon hab.

    Reply
  9. Oliver
    7. Januar 2008

    Oh sorry, ich dachte das reicht so.

    Mit dem Befehl „du“ (DiskUsage) kannst du dir die Grösse einer Datei ermitteln und mit dem Schalter -s kannst du dir die Summe zum Beispiel eines ganzen Verzeichnisses ausgeben lassen.

    Der Schalter -h bewirkt die Ausgabe in meschlichlesbare Masseinheiten.

    * ermittelt alle Grössen der dateien und Verzeichnissen, Gerade da wo du dich befindest.

    War das verständlich genug? Ansonsten findet man für jeden Befehl unter Unix also auch unter Mac OS X eine Hilfe, die man mittels „man befehl“ aufrufen kann. (man du)

    Reply
  10. wazi
    7. Januar 2008

    Wow, vielen Dank, das ist echt nett von dir und befriedigt mich einstweilen mal 🙂

    Reply
  11. Martin (MacMacken)
    7. Januar 2008

    Danke, Oliver! 😀

    Reply
  12. Asmus
    7. Januar 2008

    Ist man allerdings auf der schnellen Suche nach einem Größenüberblick, würde ich eher

    du -d 1 -k (Ordnername) | sort -nr

    empfehlen. (Ordnername) ist dann natürlich der jeweilige Ordner, zum Beispiel ~/Desktop

    „-d 1“ bedeutet dabei die Tiefe (depth), die „du“ anzeigen soll.
    „-d 0“ gibt z.B. dann nur die gesamte Größe des (Ordnernamens) an, „-d 2“ guckt eine Ebene tiefer rein.

    „-k“ zeigt die Größen in Kilobyte an, das ist notwendig, wenn man´s sortieren will.

    und „| sort -nr“ sortiert dann in absteigender Folge nach der Größe.

    Reply
  13. franzl
    8. Januar 2008

    Ab welcher Version ist es denn Shareware?
    Evtl. gibts die letzte Version ja noch bei Versiontracker?

    Reply
  14. wazi
    8. Januar 2008

    Nee, auf Versiontracker ist leider die aktuelle.
    Ich hab aber bestimmt noch eine alte Version daheim auf meiner externen Platte.
    Sollte jemand Interesse haben, dann könnt ich das Teil ja gerne zur Verfügung stellen?!

    Reply
  15. Oliver
    8. Januar 2008

    ab WhatSize (10.4.1)

    Reply
  16. Oliver
    8. Januar 2008

    Ich bin zwar nicht „der Entwickler“ für Mac Software, aber bevor ich mir jetzt irgendwoher eine alte Version besorgen muss, die leider nicht mehr offiziell von den Entwicklern bereitgestellt wird, baue ich mir lieber selber ein kleines Tool mit ähnlicher Funktionalität. Solange kann ich dann mit den Alternativen auch sehr gut leben. So oft braucht man so ein Tool ja nun auch nicht 😉

    Reply
  17. wazi
    8. Januar 2008

    Da magst du durchaus recht haben.
    Dann bastel uns mal ein schönes Tool. Ich bin Grafiker und hab leider gar keine Ahnung von programmieren, außer so Webzeugs 🙂

    Reply
  18. franzl
    8. Januar 2008

    Andere Frage: Was ist so schlimm an der „Erinnerung“ des Entwicklers?
    Sie is doch in wenigen Sekunden weg und man kann es normal weiter Nutzen.

    &
    Warum Ihn nicht für die viele Arbeit entlohnen?

    Reply
  19. Fritz
    8. Januar 2008

    Bislang war das Programm Freeware. Wieso sollte ich jetzt für das gleiche Programm plötzlich bezahlen?

    Ausserdem ist der Entwickler nicht ehrlich. Er schreibt online: „Use it free as long as you wish or purchase a license for $12.99 to support development and have access to the System Administrator functionality.“

    Er erweckt so den Eindruck, das Programm sei Freeware, man könne aber mit 12.99 den Entwickler unterstützen. Das ist nicht so, das Programm ist nicht Freeware, sondern Nagware. Ich habe WhatSize deshalb auch gelöscht. Ein Beispiel mehr für einen geldgierigen Entwickler!

    Reply
  20. franzl
    8. Januar 2008

    Muhaha… Löscht du alles, wenn du den/die Entwickler für Geldgierig hältst?
    Ich frag jetzt mal nicht ob du dein OS auch löschst.

    Naja, jedem was er für richtig hält. Aber man kann WhatSize noch normal nutzen. Ohne Einschränkung. Muss nur 4 Sekunden warten. Wer die Zeit nicht hat 🙄

    @ Oliver. Danke nochmal

    Reply
  21. Fritz
    8. Januar 2008

    Wenn ein Entwickler plötzlich geldgierig wird und ich nicht auf das Programm angewiesen bin, lösche ich das Programm. Ansonsten muss ich vorläufig damit leben, dass ein Entwickler Geld von mir erpresst. Aber auch dann suche ich nach Alternativen. Am besten freie und kostenlose Alternativen!

    Bei Entwicklern wie dem von WhatSize muss man jetzt mit dem Schlimmsten rechnen. Von Nagware ist der Weg zu Spyware nicht mehr weit!

    Mac OS X ist leider nicht frei und kostenlos. Aber das war es nie. Apple war schon immer geldgierig. Das ist der grosse Unterschied!

    Und dann der Preis! Mac OS X ist zwar teurer als Windows. Aber WhatSize im Vergleich zu Mac OS X ist einfach nur noch Wucher!

    So, und jetzt bin ich wieder an der Arbeit!

    Reply
  22. wazi
    8. Januar 2008

    Hä? Mac OSX ist teurer, als Windows?
    Also ich kann mich da so an Preise erinnern, wo Windows jenseits der 300 Euro kostet?!

    Reply
  23. franzl
    8. Januar 2008

    Zum Glück braucht man WhatSize ja nicht jeden Tag. Wenn überhaupt.

    Ja, Arbeit ruft auch hier :-/

    Aber bei der Gelegenheit frag ich mal den Chef, ob ich alles von Adobe löschen soll 😉
    Was man da so alles Böses hört… Fällt mir so ein weil du „Spyware“ gesagt hast.

    Reply
  24. Martin (MacMacken)
    8. Januar 2008

    @franzl: Externe Grafiken können in Kommentaren aus Sicherheitsgründen verwendet werden. Ich habe Deine Grafik deshalb durch einen entsprechenden Smiley ersetzt.

    @wazi: Microsoft Windows Vista «Home Premium» kostet bei Amazon.de momentan knapp 90 EUR, die «Ultimate»-Version rund 150 EUR. Mac OS X «Leopard» kostet im Vergleich dazu etwas mehr als 110 EUR … ob Mac OS X teurer ist als Microsoft Windows (und umgekehrt) hängt davon ab, welche Versionen man betrachtet, ob man die Aktualisierungen miteinbezieht und wie man den Umfang der mitgelieferten Software beurteilt.

    Reply
  25. franzl
    8. Januar 2008

    Hab ich gelesen, danke 🙂
    Persönlich verwende ich Skim (http://skim-app.sourceforge.net/index.html) und die „Vorschau“. Ohnehin dominiert mir Adobe zu sehr den Markt mit PDFs bzw dem Adobe Reader.
    Ist aber ein anderes Thema.

    Reply
  26. Martin (MacMacken)
    8. Januar 2008

    Wie sieht eigentlich die Zukunft von «Skim» aus? Viele Funktionen von «Skim» enthält nun ja auch «Vorschau» …

    Reply
  27. Ja gut, aber … » Mein neuer RSS-Reader: NetNewsWire 3.1
    9. Januar 2008

    […] kam, das bis vor kurzem noch Freeware war, nun aber leider kostenpflichtig geworden ist (vgl. Artikel auf MacMacken). Schön, dass es auch gegenteilige Beispiele […]

    Reply
  28. Martin (MacMacken)
    14. Januar 2008

    Die letzte Freeware-Version von WhatSize war 10.3.91: Download von WhatSize als 10.3.91 als Disk Image.

    Reply
  29. off-road-biker
    1. Mai 2008

    @macmacken

    Der Download der letzte Freeware-Version von WhatSize 10.3.91 als Disk Image funktioniert nicht…

    🙁

    Reply
  30. Martin (MacMacken)
    1. Mai 2008

    Der Download der letzte Freeware-Version von WhatSize 10.3.91 als Disk Image funktioniert nicht…

    Mein Fehler, vielen Dank für den Hinweis:

    http://www.stroica.com/fehlerhafte-links/ sollte nun funktionieren … 🙂

    Reply
  31. off-road-biker
    1. Mai 2008

    Supä – löppt!

    Reply
  32. Martin (MacMacken)
    25. Februar 2009

    Noch eine kostenlose Alterantive: OmniDiskSweeper gibt es nun als Freeware! 🙂

    http://www.omnigroup.com/applications/omnidisksweeper/

    Reply
  33. Klaus
    25. Februar 2009

    Weitere kostenlose Alternativen finden sich sicherlich auch auf [Weblink entfernt].

    Reply
  34. Martin (MacMacken)
    25. Februar 2009

    @Klaus:

    Weitere kostenlose Alternativen finden sich sicherlich auch auf http://www.freewarenetz.de/

    Gibt’s da überhaupt Mac-Software? Du darfst gerne Websites verlinken, auch eigene, aber bitte mit genügend Präzision, damit andere MacMacken-Leser davon profitieren können.

    Reply
  35. Max
    1. März 2009

    Da ich gerade einen Artikel verfassen wollte in dem WhatSize vorkommt bin ich gerade überrascht, dass das Programm NagScreens hat. Diese Entwicklung ist an mir vorübergegangen, da ich das Programm einerseits selten benutzt habe, andererseits Programmaktualisierungen abgeschalten habe.
    So sitzt WhatSize bei mir noch in 2006er Version auf der Festplatte, ohne NagScreen.
    DiskInventory empfinde ich nicht als Alternative für mich, entsprechend auch GrandPerspective nicht.

    Vielleicht freut sich aber der ein oder andere Nutzer über die Nachricht, dass Omni 4 vorher käuflich erwerbbare Produkte nun FREE zur Verfügung stellt.

    Dazu gehört unter anderem der OmniDiskSweeper der ein hervorragender Ersatz für WhatSize ist und überdies das Löschen von Dateien direkt in der UI beinhaltet.

    Reply
  36. Mein neuer RSS-Reader: NetNewsWire 3.1 | Ja gut, aber …
    20. Oktober 2012

    […] kam, das bis vor kurzem noch Freeware war, nun aber leider kostenpflichtig geworden ist (vgl. Artikel auf MacMacken). Schön, dass es auch gegenteilige Beispiele […]

    Reply

Leave a Reply