Ist Apple nicht an Fehlermeldungen interessiert?

Apple müsste an Fehlermeldungen von Benutzern interessiert sein, nicht?

Anscheinend ist dies nicht der Fall, denn das Melden von Fehlern an Apple ist wenig attraktiv. Zwar besteht dafür unter http://bugreporter.apple.com/ eine entsprechende Website, doch setzt das Melden von Fehlern eine «Apple Developer Connection» (ADC)-Mitgliedschaft voraus, die zwar in der «Online»-Version kostenlos ist, aber nur über eine aufwendige Anmeldeprozedur zu erhalten ist …

… ist man ADC-Mitglied, kann man Fehler melden – sofern die «Bug Reporter»-Website nicht gerade offline ist –, doch ist es leider nicht möglich nach bereits gemeldeten Fehlern von anderen Benutzern zu suchen, so dass die Gefahr von Duplikaten hoch ist. Wie viele Mac-Benutzer verzichten auf das Melden von entdeckten Fehlern, weil sie sich nicht als ADC-Mitglied anmelden möchten und keine Zeit für eine Fehlermeldung aufwenden möchten, die ein Duplikat darstellen könnte? ❓

8 Comments

  1. dpl
    11. Januar 2008

    Selbst als ADC-Member melde ich nichts mehr, da man keinerlei Rückmeldung bekommt. An Bugtracking-Systemen gibt es wirklich Besseres, als das was Apple da nutzt.

    Reply
  2. olf
    11. Januar 2008

    Der Umweg über ADC dürfte eine Million „Fehlermeldungen“ pro Tag von all den Dorfdeppen verhindern, die sonst unweigerlich den Bugreport zum Abreagieren des Frusts über ihre eigene Unfähigkeit misbrauchen würden (In der Art: „Ich habe alle überflüssigen Installerpackages in Receipts gelöscht und jetzt funktionieren keine Updates mehr. Echt scheiße Apple!!!“) und Ähnliches. Durch ADC als Puffer dürften die Reports ein gewisses Qualitätsminimum haben.
    MfG

    Reply
  3. Anonymous
    11. Januar 2008

    Also ich bekomme innerhalb von Stunden – maximal mal 2 Tagen – eine Rückmeldung.
    Ich vermute, dass es intern eine Art Scoring gibt.

    Wer schon ein paar qualitativ hochwertige Bugreports geschrieben hat, bekommt eine höhere Score und damit eine höhere Priorität. Anders wäre die Masse der Tickets (alleine auf der WWDC waren 4500 Entwickler – und jeder von denen schreibt mit Sicherheit hin und wieder einige Tickets) gar nicht zu bewältigen.

    Ich kann den Vorrednern nur zustimmen.
    Die ADC Mitgliedschaft ist ein Puffer und sorgt letztlich für die Qualität der Bugreports.

    Bis der Endnutzer auf die Idee kommen könnte einen Bugreport zu schreiben (der dann mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht dem Standard entspricht und damit mehr Zeit kostet – also teurer ist), ist der Fehler schon von dutzenden Entwicklern bemerkt und adäquat beschrieben worden.

    Wo sonst kommt die regelmäßigen Updates her – oder denkt jemand ernsthaft, dass Apple alle Fehler, die mit 10.5.2 behoben werden selbst entdeckt hat?
    Einfach mal die Detail Releasenotes zu einem Update oder Security Fix anschauen. An jeder zweiten Position steht „Wir danken XYZ“.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Die Kompliziertheit für den Endnutzer ist kein Bug, sondern ein Feature!
    Für die Endnutzer gibt es außerdem:
    http://www.apple.com/feedback/

    Reply
  4. Anonymous
    11. Januar 2008

    Was ich noch vergessen habe:
    Man kann darüber streiten, ob es sinnvoll ist, dass man nicht nach offenen Bugs suchen kann – das ist halt ein Betriebsgeheimnis.

    Sinnlos ist es aber keinesfalls einen Bug zu filen, der sich dann später als Duplicate herausstellt. Ganz im Gegenteil. Je mehr Duplikate ein Bug hat, desto höher ist wiederrum die Priorität diesen Bug zu fixen.

    Reply
  5. Martin (MacMacken)
    11. Januar 2008

    Vielen Dank für Eure Erklärungen! 😀

    Reply
  6. Stefan
    30. Januar 2008

    Es ist sehr wohl möglich, anonym Fehler zu melden.

    Allerdings nur, wenn ein Programm komplett abgestürzt ist und man den „Bericht“ präsentiert bekommt. Da gibt es dann ein Freitext-Feld.

    Reply
  7. Martin (MacMacken)
    30. Januar 2008

    @Stefan: Weiss man eigentlich, wie die Fehlerberichte bei einem Absturz ausgewertet werden? Apple dürfte täglich mehrere 100’000 davon erhalten, mindestens.

    Reply
  8. Stefan
    30. Januar 2008

    @MacMacken:
    Nein, ich jedenfalls nicht. Aus meiner Perspektive verschwindet der „Bericht“ in einem Schwarzen Loch.
    In dem präsentierten Dialog heißt es ja auch ausdrücklich, dass man keine (direkte, persönliche) Rückmeldung bekommen werde.

    Trotzdem hoffe ich natürlich, dass die Informationen irgendwie verarbeitet werden, und sei es nur in einer Statistik, die zur Priorisierung der bekannten Fehler verwendet wird.

    Aber Abstürze sind ja nur ein kleiner Teil der verbesserungswürdigen Fehler…

    Reply

Leave a Reply