Hat Apple den Glauben an FireWire verloren?

FireWire [ˈfaɪɹˌwaɪɹ] (auch bekannt als i.Link oder IEEE 1394) ist eine von Apple entwickelte digitale Schnittstelle.

schreibt die deutschsprachige Wikipedia, und entsprechend fanden sich bislang in allen Geräten von Apple Schnittstellen für FireWire – mit Betonung auf die Vergangenheitsform: Die iPods werden schon länger ohne Firewire-Kompatibilität ausgeliefert, die AirPort Extreme-Basisstation lässt FireWire ebenfalls vermissen und nun fehlt FireWire auch beim neuen MacBook Air

… hat Apple den Glauben an FireWire verloren, gerade auch angesichts des grossen Erfolgs von USB in der übrigen Computerwelt und mit USB 3.0 am Horizont?

8 Comments

  1. Jean Pierre
    23. Januar 2008

    Nun, das Fehlen von Firewire beim MacBook Air würde ich jetzt nicht unbedingt als Indikator dafür werten, dass Apple sich von seinem hauseigenen Anschluss abwendet… Mein Core Duo MacBook Pro hat leider auch nur Firewire-400, bei den Nachfolgemodellen hat Apple dann auch wieder 800er Ports gespendet.

    USB ist halt eine Mainstream-Schnittstelle geworden. In Punkto Geschwindigkeit (im professionellen Bereich durchaus wichtig, z.B. bei Videoschnitt) ist Firewire aber nach wie vor noch sehr verbreitet und wird das sicher auch noch eine Weile bleiben.

    Reply
  2. Martin (MacMacken)
    23. Januar 2008

    @Jean Pierre: Beim MacBook Air ist erklärbar, wieso die FireWire-Schnittstelle fehlt. Die Entscheidung zwischen USB und FireWire zeigt aber, wo Apple die Prioritäten setzt, dito beim iPod und bei der AirPort Extreme beziehungsweise «Time Capsule». Beim iPod zum Beispiel wäre es weiterhin möglich gewesen, beide Schnittstellen anzubieten, aber das lohnt sich offensichtlich nicht, die Benutzer können anscheinend sehr gut mit «USB only» leben.

    Reply
  3. Marc
    26. Januar 2008

    Dieser globale Schrei nach USB finde ich übertrieben – was ist an USB so toll?
    Ich habe grosse Probleme mit der Stromversorgung meiner USB-Geräte. Weiter habe ich auch dauernd Probleme, dass der USB-Hub die Anschlüsse nach dem Standby-Modus des Computers nicht automatisch wieder startet – einfach nur lästig das Ganze!

    FireWire macht einen viel professionelleren Eindruck – auf mich zumindest! 😉

    Freundliche Grüsse
    Marc

    PS: Hat das iPhone auch keine FireWire-Unterstützung mehr?

    Reply
  4. Martin (MacMacken)
    27. Januar 2008

    @Marc: USB ist viel weiter verbreitet als FireWire, darin liegt der Hauptvorteil … die Stromversorgung ist tatsächlich ein häufiges Problem, aber dafür sind in erster Linie Hardware-Hersteller verantwortlich, die sich nicht an die entsprechenden USB-Spezifikationen halten.

    Das iPhone unterstützt kein FireWire.

    Reply
  5. Marc
    27. Januar 2008

    Schade, dass das iPhone kein FireWire hat! 🙁

    Dafür wird es wohl mit USB richtig gut funktionieren 😉

    Reply
  6. Mike
    14. Oktober 2008

    Seit heute Abend wissen wir: FireWire auf dem Mac ist tot! 😡

    Reply
  7. Anonymous
    14. Oktober 2008

    schon mal 2 MAC´s ohne Firewire per USB verbunden?

    Reply
  8. Martin (MacMacken)
    15. Oktober 2008

    schon mal 2 MAC´s ohne Firewire per USB verbunden?

    Vermutlich meinst Du Macs. Und seit wann funktioniert USB nur, wenn FireWire vorhanden ist?

    Reply

Leave a Reply