iCal mit «fliessenden» Zeitzonen

Als ich bei einem älteren Termineintrag in iCal die Angabe «fliessend» bei der Zeitzone entdeckte, glaubte ich zuerst an den Einfluss des «Reality Distortion Field» von Steve Jobs

… dank den Support-Seiten von Apple zeigt sich aber schnell, dass es sich bei der «fliessenden» Zeitzone um eine Funktion und nicht um einen Fehler handelt («It’s a feature, not a bug!») – «fliessende» Zeitzonen finden für Termine Verwendung, die unabhängig von der lokalen Zeitzone immer zur gleichen Zeit stattfinden, beispielsweise das Mittagessen um 12 Uhr. Raffiniert, nicht? ;)e

5 Comments

  1. el-flojo
    24. Dezember 2008

    Da dies hier ja eigentlich ein Mecker-Blog ist:
    Nach „ie“ schreibt man nach wie vor ein „ß“, die Zonen sind also fließend. iCal schreibt’s schon richtig. 😉
    Schöne Feiertage!

    Reply
  2. Martin (MacMacken)
    24. Dezember 2008

    Da dies hier ja eigentlich ein Mecker-Blog ist:
    Nach “ie” schreibt man nach wie vor ein “ß”, die Zonen sind also fließend. iCal schreibt’s schon richtig. 😉

    http://www.stroica.com/was-ist-stroica-com/agb/ – kurz gesagt, in diesem Blogeintrag geht es nicht darum, ob man «fliessend» mit oder ohne Eszett schreibt, sondern darum, dass ich den Begriff «fliessend» für die Zeitzonen auf den ersten Blick eher seltsam fand … 😉

    Ebenfalls schöne Festtage! 🙂

    Reply
  3. AssetBurned
    28. Dezember 2008

    hmpf…. ok schonmal probiert so einen termin mit dem Touch zu syncronisieren oder so einen termin auf dem touch anzulegen?
    das riecht mir schon wieder nach einem workaround :-/

    Reply
  4. Martin (MacMacken)
    28. Dezember 2008

    @AssetBurned: Nein, aber kann der iPod Touch im Kalender Zeitzonen überhaupt anzeigen?

    Reply
  5. Veke
    11. Januar 2009

    Offtopic an sich… @el-flojo: Die Rechtschreibregeln zu zitieren ist gut und recht, nur enthalten diese auch die Regel, dass in der Schweiz nach wie vor anstatt des „ß“ „SS“ geschrieben wird. In den schweizer Schulen wird das „ß“ nicht einmal erwähnt. Die Schüler nehmen es wohl einfach als Kuriosum wahr, dass in manchem Texten manchmal „ß“ und manchmal „SS“ steht, ohne sich weiter darüber Gedanken zu machen.

    Reply

Leave a Reply