Partitionieren mit Master Boot Record als Hindernis

«Elements Desktop» ist eine externe USB 2.0-Festplatte von Western Digital (WD), die sich aufgrund ihres erfreulichen Preises bei einer Kapazität von einem Terabyte (TB) – tatsächlich sind etwa 930 GB nutzbar – einer grossen Beliebtheit erfreut. Ich nutze «Elements Desktop»-Festplatten für mein externes Backup und hatte nun bei einer neuen Festplatte das Problem, die Partitionierung für die Verwendung mit Mac OS X nicht vornehmen zu können. Im Festplattendienstprogramm konnte ich zwar problemlos eine neue Partition anwählen und als Dateisystem «Mac OS Extended (Journaled)» bestimmen doch brach das Partitionieren jeweils mit einer Fehlermeldung ab …

Disk Utility[3429] Partitionstabelle wird erstellt
Disk Utility[3429] disk2s1 als Mac OS Extended (Journaled) formatieren mit dem Namen „Ohne Titel 1“.
Disk Utility[3429] Partitionieren des Mediums „disk2s1“ fehlgeschlagen (Formatieren des Dateisystems ist fehlgeschlagen.)

… im Netz fand ich viele Tipps zu diesem anscheinend häufigen Problem, doch funktionierte keiner der (teilweise amüsanten) Lösungsvorschläge. Zum Glück kam ich nach einigem Ausprobieren auf die Idee, die Optionen im Festplattendienstprogramm zu überprüfen, wo ich feststellte, dass standardmässig «Master Root Record» (MBR) als Partitionsschema verwendet wurde. Mit einer Änderung auf «GUID-Partitionstabelle» als Partitionsschema liess sich das Problem lösen, ebenso funktionieren müsste «Apple-Partitionstabelle» als Option! 🙂

4 Comments

  1. Basti
    6. Januar 2009

    Es sollte glaube ich GB statt MB heißen!

    Reply
  2. Martin (MacMacken)
    6. Januar 2009

    Es sollte glaube ich GB statt MB heißen!

    Korrigiert – vielen Dank für den Hinweis! 🙂

    Daran erkennt man, dass ich schon mit Computern arbeitete, als man Festplattengrössen noch nicht in GB bezeichnete … 😉

    Reply
  3. Julian
    13. Januar 2009

    Hallo,
    vielen Dank für den Hinweis. Sonst hätte ich wahrscheinlich verzweifelt weiter gesucht, woran es liegt, dass ich diese Fehlermelung auch bekam, außer natürlich bei FAT.
    Das mit den 930 GiB ist korrekt, da Festplattenhersteller, wie Ingenieure, in 1000er-Schritten rechnen, also 1000 GigaByte, wohingegen nicht-Windows-Rechner korrekt mit 1024 rechnen. Das heißt die 1 TB sind 1.000.000.000 Byte ~= 931 GiB

    Reply
  4. Martin (MacMacken)
    14. Januar 2009

    Das mit den 930 GiB ist korrekt, da Festplattenhersteller, wie Ingenieure, in 1000er-Schritten rechnen, also 1000 GigaByte, wohingegen nicht-Windows-Rechner korrekt mit 1024 rechnen.

    PCs mit Microsoft Windows übrigens auch, man hat unter Microsoft Windows auch nur rund 630 GB zur Verfügung.

    Danke für den Weblink mit den weiteren Informationen!

    Reply

Leave a Reply