PGP – Endlosschleife durch Fehlermeldung

PGP in der Mac-Version erstellt ungefragt einen Ordner «PGP» im Dokumentenordner des Benutzers, darin liegen die privaten und öffentlichen Schlüssel von PGP. Löscht man diesen Ordner, erscheint beim Start der PGP-Benutzeroberfläche folgende Fehlermeldung …

Schlüsselbund kann nicht zum Schreiben geöffnet werden.

[…]

… und man kann die Benutzeroberfläche nicht starten, denn «Durchsuchen …» ist zwecklos, «Erneut versuchen» ebenso und «Erstellen» funktioniert nicht. Man muss das Programm per Command-Alt-Escape «sofort beenden» …

… und den Ordner von einer hoffentlich vorhandenen Datensicherung wieder kopieren – erst so lässt sich die PGP-Benutzeroberfläche wieder starten. Absurd dabei ist, dass der Ordner selbst dann benötigt wird, wenn man gar keine PGP-Verschlüssel verwendet … 🙄

2 Comments

  1. mike
    7. März 2009

    Hallo, uhh das sieht nicht gut aus… ich bin gerade am Einkaufen der PGP Whole Disk Encryption Programm…

    Ich habe alle deine PGP-threads gelesen, und wollte dich kurz fragen,welche macbook pro hast, denn ich will es mal mit meinem frischen macbook 2.4 4 GB RAM, ich weiß es nicht ob es sich lohnt, ich will auch kein verlangsamtes System haben, außerdem muss ich noch windows virtualisieren.

    Du hast noch in einem Thread einen Nachteil für die Festplatte erwähnt.

    das heisst mein MBP verliert bei Verwendung von PGP WDE jeweils dann spürbar an Leistung, wenn die Festplatte intensiv genutzt wird…

    Mir ist es klar dass ich an leistung bei der nutzung dieses software verliere, bzw werde ich nicht so richtig spüren, da ich früher das macbook white mit 2.1 ghz hatte(oder werde ich das noch spüren?
    Wird meine Festplatte weniger leben wenn ich dieses software nutze und wenn ja bestimmt mehr als ein jahr ! oder?
    Hast du vielleicht mit WorldofWarcraft getestet? ich weiß man sollte arbeiten ich mache es auch aber da Stacraft2 noch dieses Jahr auf dem Markt kommt will ich kurz so am Wochenende wieder mit starcraft brood war mal üben? ist klar nicht notwendig aber falls du es getestet hast dann wäre es schön wenn du mal mir etwas dazu sagen könntest. danke.

    ah noch eine sache noch und bestimmt die letzte frage.. man kann pgp mit timemachine es nutzen oder? ich habe auf der seite von pgp gelesen dass dieses programm auch die usb festplatte verschlüsseln kann aber was ist wenn ich aufgrund eines gravierenden fehler seitens pgp die festplatte löschen muss kann man die daten die ich sowohl manuell in der usb platte hinterlegt habe als auch die timemachine backups herstellen wurden im leopard sehen und eventuell kopieren/durch backups es wiederherstellen?

    Vielen Dank im Voraus

    Reply
  2. Martin (MacMacken)
    7. März 2009

    @mike:

    Mir ist es klar dass ich an leistung bei der nutzung dieses software verliere, bzw werde ich nicht so richtig spüren, da ich früher das macbook white mit 2.1 ghz hatte(oder werde ich das noch spüren?

    Die CPU-Leistung wird kaum beeinträchtigt, jene der Festplatte bei intensiver Nutzung spürbar – vor allem, wenn man ein Notebook mit langsamer Festplatte verwendet. Im Alltag ist die Leistungseinbusse aber unproblematisch, es sei denn, man betreibt Anwendungen mit intensiver Festplattennutzung, beispielsweise Videoschnitt.

    Wird meine Festplatte weniger leben wenn ich dieses software nutze und wenn ja bestimmt mehr als ein jahr ! oder?

    Man weiss nie, wie lange eine Festplatte überlebt, aber ich sehe diesbezüglich kein relevantes Problem bei der Verwendung von Festplattenverschlüsselung.

    Hast du vielleicht mit WorldofWarcraft getestet?

    Nein.

    ah noch eine sache noch und bestimmt die letzte frage.. man kann pgp mit timemachine es nutzen oder? ich habe auf der seite von pgp gelesen dass dieses programm auch die usb festplatte verschlüsseln kann aber was ist wenn ich aufgrund eines gravierenden fehler seitens pgp die festplatte löschen muss kann man die daten die ich sowohl manuell in der usb platte hinterlegt habe als auch die timemachine backups herstellen wurden im leopard sehen und eventuell kopieren/durch backups es wiederherstellen?

    «Time Machine» funktioniert auch mit PGP WDE – ob man allerdings eine mit PGP WDE verschlüsselte Festplatte als Backupdatenträger verwenden kann weiss ich nicht …

    Am besten besorgst Du Dir eine Testlizenz von PGP für den Mac und probierst PGP WDE auf Deinem System aus – dann weisst Du aus erster Hand, was Du zu erwarten hast. Viele Blogger beispielsweise behaupten, mit PGP WDE laufe ihr System genauso schnell wie ohne … 😉

    http://www.stroica.com/fehlerhafte-links/

    Reply

Leave a Reply