Zeitverlust auf dem iTouch mangels Multitasking

Auf dem iPhone und iPod Touch steht Multitasking lediglich für wenige Anwendungen von Apple zur Verfügung. Das fehlende Multitasking kostet im Alltag unnötig Zeit, weil man häufig benutzte Anwendungen immer wieder neu starten muss. Ein Beispiel …

… das Spiel «Airport Mania – First Flight» wirbt in seinem Hauptmenü prominent mit einem Hinweis auf die Mac- und PC-Version («Check out the PC/Mac version») – klickt man darauf, wird im Safari-Browser die Website von «Airport Mania» aufgerufen, das heisst man verlässt ungefragt das «Airport Mania»-Spiel …

… um wieder ins Spiel zu gelangen, muss man es neu starten, das heisst Safari beenden, zum Spielsymbol wechseln und dieses per Fingerberührung starten …

… was einige Zeit in Anspruch nimmt. Lästig und, wie andere Smartphones mit Multitasking zeigen, unnötig! 🙁

18 Comments

  1. Renato
    14. März 2009

    Naja, Airport Mania an sich ist schon grosser Zeitverlust. Das Spiel macht so süchtig, da können schnell mal ein paar Stunden ins Land ziehen ohne das man es bemerkt… =)

    Reply
  2. Ralf
    14. März 2009

    Ich bin de festen Auffassung, dass sie dafür Gründe haben. Entweder gefällt Ihnen das Antwortverhalten nicht (Background Tasks sind Ressourcenfresser) oder aber sie sind der Meinung dass ein Nicht-Multitasking-System ist einfacher zu bedienen.

    Ich sag mal: Wer Multitasking cool findet, hat eine große Auswahl auf dem Markt. Ich persönlich halte Multitaskingfähigkeit so lange für verzichtbar, wie es keine multitaskingfähige Menschen gibt. Es gibt einige Anwendungen, die im Hintergrund Sinn machen, aber für die langt auch ein Notification Service. Aber kein Mensch arbeitet wirklich _gleichzeitig_ an mehreren Dokumenten. Am Rechner nicht und am Handy schon gar nicht.

    Ich fürchte da eher, dass sich jede scheiß Eieruhr aus dem App Store im Hintergrund einnistet. Am Mac ist mir das gleich, der hat Power satt, beim Handy bin ich knickerig mit Ressourcen.

    Bodo Wartke singt in seinem „Brief an Steve“ das Schöne am iPhone sei dass es so einfach und schlicht ist (sprich: das iPhone ist alles, was die Telekom nicht ist). Und so ist es eben, dass viele iPhone Käufer eben keine Freaks sind, sondern Menschen die es einfach und schlicht wollen und mit einem Task Manager überfordert wären.

    Ralf

    Reply
  3. waschb
    14. März 2009

    Sehr schön gesagt Ralf, doch ich wünsche mir – auch wenn ich mich zu denen zähle die mit einem taskmanager überfordert wären – oftmals auch multitasking in das system.

    es ist interessant: apple muss nie das rad neu erfinden, sie haben das iphone os was grundsätzlich soo viele mögleichkeiten bietet (man siehe sich die jailbroken ipods und phones an), doch sie rücken nur nach und nach mit den Neuerungen raus, die es aber schon vorher im installer oder cydia gab.

    Apple wird seine Gründe haben, jedoch kann ich die manchmal nicht nachvollziehen

    Reply
  4. Martin (MacMacken)
    14. März 2009

    Klar hat Apple Gründe – die Laufzeit beispielsweise wäre mit echtem Multitasking noch schlechter …

    Auf meinem Smartphone verwende ich den Task Manager nie. Aber wenn das Laden von E-Mail etwas länger dauert, wechsle ich beispielsweise in den Browser … oder wenn ich eine E-Mail schreibe, kann ich bei Bedarf im Kalender nachsehen, und zurückwechseln … oder wenn die Navigationssoftware läuft, kann ich ohne Unterbruch online gehen und Informationen abrufen – dafür genügt keine Notifikation.

    Besonders störend ist das fehlende Multitasking auch bei Anwendungen, die erst Informationen nachladen müssen – beispielsweise Facebook oder Twitter. Da sieht man zuerst jeweils völlig veraltete Angaben …

    Reply
  5. Ralf
    14. März 2009

    Zum Hin- und Herwechseln braucht’s kein Multitasking. Ich kann ohne Probleme eine Mail schreiben, in den Kalender wechseln um einen Termin nachzusehen um dann zur Mail zurück zu wechseln. Dann kann ich genau da weiterschreiben wo ich aufgehört habe.

    Wenn einige Programme nicht gescheit einfrieren können ist das nicht Apples Schuld sondern die der Programmierer. Ich bleibe dabei: Kein Mensch kann gleichzeitig (!!!) ein Bild bearbeiten und eine Exceltabelle erstellen. Intelligentes Task Switching bringt mehr und schont Ressourcen.

    Mal aus Neugierde: Was gibt es für ge-jailbreakte iPhones denn so Tolles dass man das unbedingt braucht außer SMS-Schreiben im Landscape Modus? Außer einer zentralen Anzeige für den Eingang von Nachrichten auf dem Sperrbildschirm vermisse ich nix.

    Ralf

    PS: Hoffentlich stellt Apple am Dienstag _keine_ MMS-Funktion in OS 3.0 vor. Das ist Uralt-Krücken-Technik im Vergleich zum Mailen von Bildern. Das iPhone hinkt nicht hinterher, sondern rennt vorneweg. Das scheinen einige Presseheinis nicht zu wissen die jetzt Listen mit Wuschfunktionen schreiben.

    Reply
  6. Martin
    14. März 2009

    Zum Hin- und Herwechseln braucht’s kein Multitasking. Ich kann ohne Probleme eine Mail schreiben, in den Kalender wechseln um einen Termin nachzusehen um dann zur Mail zurück zu wechseln. Dann kann ich genau da weiterschreiben wo ich aufgehört habe.

    Jede Anwendung muss neu starten. Bei Anwendungen mit wenig Daten funktioniert es halbwegs, bei anderen nicht.

    Wenn einige Programme nicht gescheit einfrieren können ist das nicht Apples Schuld sondern die der Programmierer. Ich bleibe dabei: Kein Mensch kann gleichzeitig (!!!) ein Bild bearbeiten und eine Exceltabelle erstellen. Intelligentes Task Switching bringt mehr und schont Ressourcen.

    Kein Mensch, aber eben Computer. Bist Du überfordert? Dann lass es!

    Mal aus Neugierde: Was gibt es für ge-jailbreakte iPhones denn so Tolles dass man das unbedingt braucht außer SMS-Schreiben im Landscape Modus? Außer einer zentralen Anzeige für den Eingang von Nachrichten auf dem Sperrbildschirm vermisse ich nix.

    Keine Ahnung. Ich bin kein Hacker.

    PS: Hoffentlich stellt Apple am Dienstag _keine_ MMS-Funktion in OS 3.0 vor. Das ist Uralt-Krücken-Technik im Vergleich zum Mailen von Bildern. Das iPhone hinkt nicht hinterher, sondern rennt vorneweg. Das scheinen einige Presseheinis nicht zu wissen die jetzt Listen mit Wuschfunktionen schreiben.

    Ich finde MMS nützlich. Es gibt keinen schnelleren Weg um Fotos zu senden. Ausserdem gibt es für MMS einen Fixpreis. Für E-Mail muss ich ins Internet. Im Ausland ist für mich das viel zu teuer. MMS geht noch. Ausserdem kommt MMS wie SMS schnell an. Bei E-Mail weiss man nie, wann sie ankommt und eine Empfangsbestätigung gibt es auch nicht. MMS funktioniert übrigens fast wie E-Mail vom Protokoll her.

    Ich wünsche mir aber auch nicht MMS, sondern besseres SMS auf dem iPhone.

    Reply
  7. waschb
    14. März 2009

    also beim jailbreak gibt es genau das programm: Backrounder nennt sich das glaube ich. wenn ein programm offen ist und man möchte das es im hintergrund anbleibt dann verlässt man das programm durch langes drücken der home taste. kurzer druck, normal.

    ssh zugriffe
    skins
    vlc player
    psx emu
    .
    .
    .

    um mal ein paar dinge zu nennen die ich man eigentlich ganz cool finden sollte xD ich selber habe nur einen touch, der aber auch nicht jailbroken ist, da ich auch so ganz gut damit zurecht komme…

    Reply
  8. Ralf
    14. März 2009

    Die Frage, in welchem Zustand eine Anwendung startet ist eine Frage der Entwicklung. Erstaunlicherweise können einige in einem definierten Zustand „wegnicken“, andere nicht. Ich bin auch nicht durch Multitasking überfordert, ich stehe nur auf dem Standpunkt, dass man es nicht braucht. Die Hochzeitseinladungen im Fenster hinter diesem Browserfenster designen sich auch nicht von selbst weiter während ich hier tippe.

    MMS sind teure Uralt-Technik im Vergleich zu E-Mails – sowas brauchts nicht. Eine Zwischenablage wäre viel sinnvoller, DIE hat Apple wirklich grundlos verpeilt.

    Ein Argument für das Jailbreaken habe ich – erwartungsgemäß – hier noch nicht gelesen. Abgesehen davon dass das ganze Telefon dadurch instabiler wird und man nach jedem Update erstmal warten muss bis der nächste Break da ist – wenn ich das richtig verstanden habe.

    Ralf

    Reply
  9. Ostschweizer
    14. März 2009

    Da nenn ich dir mal Vorteile von einem Jailbreak:
    Der Batteriestand lässt sich per Klick als Prozentzahl oder Bild ansehen (Du glaubst nicht wie ungenau die Bilder sind…)
    Ich brauche mir nicht ein Profil mit dem iPhone Konfigurationsprogramm erstellen um Internetverbindungen zu unterdrücken.

    Reply
  10. Ralf
    14. März 2009

    Prozentzahl krieg ich auch ohne jailbreak hin. Die Akku-Health wäre mir als Angabe viel wichtiger.

    Ralf

    Reply
  11. Ostschweizer
    14. März 2009

    Das interessiert micht jetzt aber wie du das hinkriegst 🙂
    (Ohne Aufladekabel und Zusatzsoftware zum aufstarten)

    Reply
  12. Ralf
    14. März 2009

    Wer sagt was von „ohne Zusatzsoftware“? Programme dafür gibts wie Sand am Meer, meins mag vllt. 80 Cent gekostet haben.

    Reply
  13. Ostschweizer
    14. März 2009

    Eben, und das ist der Vorteil eines Jailbreaks, ich installiere es kostenlos. Und kann nachher beliebig viel am System verändern.

    Reply
  14. Ralf
    14. März 2009

    Und um den Preis der Stabilität.

    Reply
  15. Martin (MacMacken)
    15. März 2009

    Und um den Preis der Stabilität.

    Du klingst wie ein Sicherheitspolitiker …! 😉

    Reply
  16. Martin (MacMacken)
    17. März 2009

    @Ralf:

    PS: Hoffentlich stellt Apple am Dienstag _keine_ MMS-Funktion in OS 3.0 vor.

    MMS scheint in der kommenden 3.0er-Version enthalten zu sein … nett! 🙂

    Reply
  17. Ralf
    17. März 2009

    Ja, sehr nett. 80er Jahre Technik. Wenigstens kann man die Funktion ignorieren. Ich habe noch nie in meinem Leben eine MMS versendet oder bekommen. Das werde ich auch nicht mehr damit anfangen.

    Ralf

    Reply
  18. Ralf
    19. März 2009

    Bedauerlicherweise baut man zwar so unnützen Mist wie MMS ein, mit Zertifikaten kann Mail aber immer noch nicht umgehen. Signaturen und Verschlüsselung sind für das iPhone auch unter OS 3.0 wohl immer noch Fremdworte….

    Reply

Leave a Reply