Mac OS X Finder – PDF versus Dateinamen

Auch in Mac OS X 10.5 hat der «Finder» noch viele Macken: Optische Laufwerke, die gar nicht existieren, scheinbar leere Ordner mit Inhalt, Endlosschleifen und so weiter. Momentan nervt mich aber vor allem, dass man PDF-Dateien erst umbenennen kann, wenn der «Finder» für jede einzelne PDF-Datei ein Vorschaubildchen erstellt hat …

… im obigen Screenshot sind gescannte Dokumente, die als PDF-Dateien gespeichert wurden, zu sehen. Nun sollen die Dateien im «Finder» einen aussagekräftigen Namen erhalten. Leider hat der «Finder» aber lediglich die ersten sechs PDF-Dateien verarbeitet – erkennbar am Vorschaubildchen – und solange nicht alle PDF-Dateien, die zu sehen sind, über ein Vorschaubildchen verfügen, lässt sich keine einzige PDF-Datei im «Finder» umbenennen. Per Eingabetaste kann man die Dateinamen zwar bearbeiten, aber sobald der «Finder» zu einer neuen PDF-Datei wechselt um deren Vorschaubildchen zu erstellen, wird das Eingabefeld für neue Dateinamen geschlossen – soll ein neuer Dateiname mehr als ein paar Zeichen umfassen, ist sehr schnelles Tippen gefragt! 😡

8 Comments

  1. nggalai
    28. März 2009

    Ich glaub, die Vorschaubildchen waren das Erste, was ich deaktiviert habe … Einfach, weil dann z. B. RTFs, PDFs, TXTs und so weiter alle „zu ähnlich“ aussehen, für einen Grobmotoriker wie mich.

    Dann klappt’s auch mit dem Umbenennen. 🙂

    Reply
  2. wasch
    28. März 2009

    und wie kann man die vorschaubildchen deaktivieren?

    Reply
  3. nggalai
    28. März 2009

    Ein Finderfenster öffnen, dann View (Ansicht?) -> Show View Options. Da dann die Previews abschalten und „Make Default“ anklicken.

    Ist schon komisch. Damals noch unter GNOME fand ich’s ganz supi-toll. Unter Leopard mit QuickLook ist es mir wichtiger, daß ich auf einen Blick erkennen kann, was PDF oder was editierbare Textdatei ist …

    Im Bilderordner habe ich’s allerdings anschließend wieder eingeschaltet. Da ist es doch noch praktisch.

    Reply
  4. Martin (MacMacken)
    28. März 2009

    Command-J führt zu den gleichen Einstellungsmöglichkeiten.

    Reply
  5. Forumposter
    29. März 2009

    Das gleiche Phänomen beobachte ich seit Ewigkeiten.
    Nicht (nur) im Zusammenhang mit PDFs, sondern auch mit Movie Dateien.
    Echt ätzend.

    Reply
  6. Anonymous
    16. April 2009

    Dieses Verhalten ist aber nicht bei der Spaltenansicht. Also solange es Snow Leopard noch nicht gibt, einfach die Spaltenansicht verwenden.

    Reply
    • Medi
      19. April 2009

      In der Spaltenansicht fehlen für mich wichtige Informationen. Was bringt denn Snow Leopard Neues?

    • Anonymous
      19. April 2009

      Der Finder ist in Snow Leopard komplett neu geschrieben. Dh alle Altlasten werden über Bord geworfen denn der Finder ist aktuell in Carbon geschrieben, und der neue in Cocoa.

Leave a Reply