TextEdit ohne iWork-Unterstützung

TextEdit, der standardmässige Texteditor von Mac OS X, unterstützt zahlreiche Dokumentenformate – insbesondere auch jene von Microsoft Word (Open Office XML) und NeoOffice/OpenOffice.org Writer (OpenDocument). Hingegen kann TextEdit erstaunlicherweise das Apple-eigene Dokumentenformat von iWork, das heisst von iWork Pages, nicht öffnen … 🙄

… somit gibt es ausser Kauf und der Installation von iWork auf dem Mac keine Möglichkeit, iWork-Dateien zu öffnen – Apple stellt anders als Microsoft nicht einmal einen eigenständigen Viewer für die eigenen Dokumentenformate zur Verfügung, sondern bietet lediglich die Probeversion von iWork nach Ablauf der Probezeit von 30 Tagen als 500 MB schweren «Viewer» an. Aus diesem Grund muss ich regelmässig Mac-Benutzer, die mit iWork arbeiten, bitten, mir ihre Dokumente nicht in einem iWork-Format, sondern als PDF oder allenfalls in einem Microsoft-Format zukommen zu lassen.

2 Comments

  1. Andy
    29. April 2009

    Ja da hast du recht die Dokumenten formate von iwork sind echt Murks. Einer der Hauptgründe warum ich kein iwork nutze ist die fehlende odt unterstutzung. Du hast aber Unrecht, das es für den Mac keinen viewer gibt. Die Demoversion kann man sich frei runterladen und sie verwandelt sich nach 30 Tagen in einen 500mb schweren viewer der nicht speichern kann, aber ansonsten voll nutzbar ist.
    Grüße

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      29. April 2009

      Danke für den Hinweis mit der Testversion von iWork als «Viewer» – ich ging bislang davon aus, man könne iWork nach Ablauf der 30 Tage gar nicht mehr nutzen.

      Ich habe den Blogeintrag nun entsprechend aktualisiert.

Leave a Reply