Wirtschaftskrise bei NeoOffice

Patrick, Ed und Fran, die Entwickler der Mac-optimierten OpenOffice.org-Variante NeoOffice, mussten kürzlich unerfreuliche Neuigkeiten verkünden: Das Spendenaufkommen für NeoOffice ist in den letzten Monaten eingebrochen – vermutlich als Folge der weltweiten Systemkrise – und entsprechend müssen die Leistungen für Benutzer, die nicht (viel) für NeoOffice gespendet haben, eingestellt werden … 🙁

In der Folge erhalten nur noch grosszügige Spender direkte Unterstützung durch die Entwickler und es besteht ausserdem die Gefahr, dass die Download-Möglichkeiten für NeoOffice eingeschränkt werden müssen. Letzteres resultiert daraus, dass die Bandbreite für das Downloaden von NeoOffice teuer ist und weitgehend von gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt wird, welche selbst unter einem Spendeneinbruch leiden.

Spendenmöglichkeit für NeoOffice: http://www.neooffice.org/neojava/de/donate.php.

(Obiges Bild bezieht sich auf das Schiffslogo von NeoOffice – momentan ist das NeoOffice-«Schiff» zwar noch nicht am Sinken, aber zumindest in dramatischer Schräglage …)

2 Comments

  1. Peter
    3. Juli 2009

    Sehr schade, hoffentlich überleben sie!

    OOo ist leider keine gute Alternative, viel zu viele Fehler, wie die Entwickler selbst zugeben:

    http://blogs.sun.com/GullFOSS/entry/does_openoffice_org_3_x

    Und anstatt Fehler zu flicken, bauen die doch tatsächlich einen neuen Print-Dialog anstatt den Standard von Mac OS X zu verwenden!?

    http://blogs.sun.com/GullFOSS/entry/new_print_ui

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      3. Juli 2009

      Ich sehe bei OpenOffice.org auch Qualitätsprobleme, aber sie werden AFAIK nach Möglichkeit angegangen – die Mittel sind naturgemäss beschränkt, in der aktuellen Systemkrise sowieso … insofern halte ich es für übertrieben, OpenOffice.org auf dem Mac als NeoOffice-Alternative auszuschliessen.

Leave a Reply