Banale Empfehlungen für Mac-Gebrauchtkauf

Posted by on Aug 26, 2009 Tagged: , , , , , , , | 9 Comments

Fünf Punkte, auf die man beim Kauf eines gebrauchten Apple-Computers achten sollte: Batterielaufzeit überprüfen, nach der Garantie fragen, die optischen Laufwerke überprüfen, einen generalüberholten Mac in Erwägung ziehen, das «unschlagbare Super-Sonderangebot» mit Vorsicht geniessen.

empfiehlt «Mac Life» gemäss NetFixer – diese Empfehlungen sind zwar banal, aber dennoch korrekt, doch erschliesst sich mir nicht, inwiefern sie Mac-spezifisch sind. Bei allen gängigen Notebooks beispielsweise verliert der Akku bald einmal an Leistung, nach zwei bis drei Jahren muss man mit einem Neukauf rechnen. Insofern dürfte «Mac Life» die oben erwähnten Empfehlungen gerne auch Käufern von PCs im Allgemeinen ans Herz legen! 😉

9 Comments

  1. Ostschweizer
    26. August 2009

    Da lobe ich mir doch mein TP mit auswechselbaren Akku 🙂
    (nicht hauen 🙂 )
    Klartext: Wieso schafft Apple es nicht auswechselbare Akkus einzubauen, bei meinem TP ist das in 10 Sekunden erledigt.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      26. August 2009

      Klartext: Wieso schafft Apple es nicht auswechselbare Akkus einzubauen, bei meinem TP ist das in 10 Sekunden erledigt.

      Gebrauchte MacBooks enthalten eine problemlos auswechselbare Batterie … insofern sollte man die 150 Franken für einen neuen Akku beim Gebrauchtkauf kalkulieren und wird mit hoher Wahrscheinlich auch mit einem «Second Hand»-MacBook glücklich.

      Bei den neuen MacBooks dürften die meisten Benutzer die höhere Leistungsfähigkeit des Akkus schätzen … mich stört eher, dass ich bei Apple das optische Laufwerk nicht durch einen Zweit-Akku ersetzen kann.

    • Ostschweizer
      26. August 2009

      Eben, gebrauchte MacBooks, wer aber mehr Leistung und eine längere Garantiezeit braucht ist da an der falschen Stelle 🙂 Und eine Akkulaufzeit wie die vom MBP als lang zu bezeichnen, ich weiss nicht…

    • Asdf
      26. August 2009

      7 stunden genügen dir also nicht?^^ die meisten windows laptops halten nicht mal 3 stunden durch also ich würde shcon lang dazu sagen

    • Ostschweizer
      26. August 2009

      Nenn mir mal ein „Windows Notebook“ 🙂
      Ich benutze wohl nach deiner Definition ein Win Notebook, ich behaupte aber mal frech es war sicher teurer und hat bessere HW verbaut als so manches MBP. (TP W500) Darauf läuft Ubuntu und Win Vista.
      Und die 7 Stunden Laufzeit sind Angaben vom Hersteller, die erhöhen immer… Mit dem W500 schaffe im Hochbetrieb (!) locker 5 Stunden und mit normalem Surfen 12 Stunden mit meinem 2 Akkus…
      Das wechseln der Akkus dauert keine 10 Sekunden, im Ultrabay Schacht kann ich zusätzlich anstatt einer Festplatte/DVD Laufwerk ein Akku reinstecken.
      Und nein 7 Stunden genügen mir nicht.

  2. Siggi
    27. August 2009

    Wer sich generalüberholte (Refurbished) Modelle kauft, sollte immer im Auge behalten, dass es sich in der Regel um Modelle handelt, die zweimal durch Reparaturen desselben Fehlers vergeblich nachgebessert wurden, wonach der Käufer sein Recht auf Lieferung eines einwandfreien Neugerätes geltend machte.
    Als unsere Firma vor 2 Jahren wegen knapper Kasse mal 8 iMacs refurbished kaufte, fielen seitdem 5 davon wegen diverser Defekte aus. Daher kann ich vor solchen Teilen nur warnen, eher noch ein gebrauchtes einwandfreies Gerät aus zweiter Hand von Privat.
    Natürlich kann man auch Dusel haben und bekommt als Refurbished ein (Fast-)Neugerät, welches im Rahmen des 14-tägigen Widerrufsrechts zurückging, das dürfte aber bei den teueren und hochwertigen Apples eher die Ausnahme sein.

    Reply
    • Heiko
      26. November 2009

      @ Siggi:
      Also ich habe seit Ende 2006 bzw. Anfang 2008 insgesamt 3 refurbished Macs (1 x Mac Mini, 2 x iMac Alu) im Betrieb und dabie keinen Ausfall.
      Die Dinger waren alle in 1a Zustand und laufen einfach, so, wie man es erwartet.

      Gebraucht von privat finde ich riskanter – da hast Du dann ja nichtmal die 1jährige Garantie …

      Heiko

    • Martin (MacMacken)
      26. November 2009

      Man kann von Privaten durchaus gebrauchte Macs mit Garantie (oder sogar Apple Care) kaufen.

  3. sver
    28. November 2009

    Garantie läuft bei Apple nicht über Namen/Käufer, sondern über die Seriennummer des Geräts. Von daher kann man bei Apple schon recht gut gebrauchte Geräte kaufen, auch von Privat.

    Reply

Leave a Reply