Kein Linktausch bei MacMacken

Regelmässig erreichen mich Anfragen der folgenden Art …

Mein Name ist Max Muster und suche Linktauschpartner für verschiedene Webseiten.

http://macmacken.com habe Ich über eine Suche zum Thema Onlinespiele gefunden.Ich würde mich freuen einen Links mit Ihnen tauschen.

Ich kann Ihnen Backlinks zu den verschiedenen Themen wie Finanzen, Reisen, Unterhaltung, Glücksspiel uvm. anbieten.

… aus diesem Grund möchte ich wieder einmal klarstellen, dass MacMacken grundsätzlich keine Links «tauscht». Wer mag, darf mich gerne per E-Mail, via Kommentar oder per Twitter auf lesenswerte Websites aufmerksam machen. Je nach Gefallen verlinke ich dann die entsprechende Website in den «Weblinks» in der rechten Seitenleiste oder weise per Blogeintrag darauf hin – mit der Grundvoraussetzung, dass ein Weblink überhaupt thematisch zu MacMacken passt.

11 Comments

  1. Manuel
    2. Dezember 2009

    Gesandte dieser Branche nerven, das ist korrekt 🙂

    Reply
  2. chris
    2. Dezember 2009

    und googleAds hat gleich die passende SEO Werbung parat… 🙂

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      2. Dezember 2009

      Ich sollte mir die Google Adsense-Werbung bei MacMacken ab und zu auch ansehen … 😉

  3. fidel
    3. Dezember 2009

    Ach irgendwie schön zu hören dass man mit derart Mails nicht alleine dasteht 😉

    Reply
  4. Chris
    4. Dezember 2009

    Mir hat ein Freund mit dem ich letztens über Link Tausch gesprochen habe , diesen Blogeintrag geschickt (Danke Christof). Mir erscheint es einigermaßen scheinheilig (Google Adsense mit Linktausch Angeboten gleich unter dem Artikel, ja. ich hab´s selbst noch mit Verwunderung gesehen) und auch ein Stück realitätsfern solche Angebote PAUSCHAL auf diese Art und Weise ein wenig von oben herab abzurteilen (sorry aber das ist mein Eindruck). Natürlich macht der Ton die Musik und mich stören solche Angebote keineswegs da ich Sie entweder als Chance sehe oder ignoriere-je nach dem. Die hundertste „Länger in Bed duchhaltn-Du koomen zu früh?“ das nervt. Für viele Webmaster besteht aus vielerlei Gründen die zwingende Notwendigkeit (im Idealfall) mit themenverwandten Seiten Links auszutauschen. Warum das so ist (oft nicht mal aus kommerziellen Gründen sondern um die Bekanntheit zu erhöhen), interessiert hier aber wohl keinen. Allerdings scheint ja auch der Webmaster hier eine gewisse kommerzielle Affinität zu besitzen (Adsense) 😉

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      4. Dezember 2009

      Mir erscheint es einigermaßen scheinheilig (Google Adsense mit Linktausch Angeboten gleich unter dem Artikel, ja. ich hab´s selbst noch mit Verwunderung gesehen)

      Ich habe keinen direkten Einfluss auf die Werbung, die Google AdSense einblendet. Wer sie nicht sehen möchte, kann sie problemlos ausblenden.

      Für viele Webmaster besteht aus vielerlei Gründen die zwingende Notwendigkeit (im Idealfall) mit themenverwandten Seiten Links auszutauschen. Warum das so ist (oft nicht mal aus kommerziellen Gründen sondern um die Bekanntheit zu erhöhen), interessiert hier aber wohl keinen.

      Welche Gründe sollen das sein?

      Mundpropaganda in ihrer Online-Variante funktioniert für lesenswerte Blogs sehr gut. Andere lesenswerte Blogs zu verwandten Themen werden automatisch wahrgenommen und damit auch verlinkt. Aber wieso sollte ich den MacMacken-Lesern Weblinks auf themenfremde Websites zumuten, die ich selbst nicht für lesenswert halte?

    • Chris
      4. Dezember 2009

      „Ich habe keinen direkten Einfluss auf die Werbung, die Google AdSense einblendet. Wer sie nicht sehen möchte, kann sie problemlos ausblenden.“

      zu a) „google ad section start“ etc.
      zu b) problemlos? das setzt wohl einen Werbeblocker und damit erweiterte Kenntnisse voraus…

      „Welche Gründe sollen das sein?“

      Schon beschrieben aber nochmal: das ist EIN Weg um die Findbarkeit über Google (Bing/Yahoo etc.) zu verbessern (aus welchen Gründen auch immer, da gibt es auch nachvollziehbare und politisch korrekte Gründe). Ein anderer ist der Aufbau von Reputation durch Einbindung in ein themanrelevantes Netzwerk.
      Warum soll z.B, das Linktausch Angebot eines sagen wir mal lokalen Sozialverbandes an eine ähnliche Einrichtung in einer anderen Stadt, ungehörig sein? – vor allem wenn es der Zielgruppe hilft das benötigte Angebot besser zu finden??

      „Aber wieso sollte ich den MacMacken-Lesern Weblinks auf themenfremde Websites zumuten, die ich selbst nicht für lesenswert halte?“

      DARUM ging es (mir) überhaupt nicht. Selbstverständlich sollen Sie keine Links auf andere Seiten setzten müssen die Ihnen nicht gefallen.

      Es ging lediglich darum, LINKTAUSCH-ANFRAGEN nicht PAUSCHAL als unqualifiziert, unnötig, überflüssig und lästig etc. abzuurteilen (das war nämlich mein persönlicher Eindruck).

      Nix für ungut, mir geht es hier nicht darum irgendwo drauf zu hauen, sondern nur um eine mildere Beurteilung solcher Anfragen mir einem gewissen Augenmaß…in diesem Sinne…

    • Martin (MacMacken)
      4. Dezember 2009

      Es ging lediglich darum, LINKTAUSCH-ANFRAGEN nicht PAUSCHAL als unqualifiziert, unnötig, überflüssig und lästig etc. abzuurteilen (das war nämlich mein persönlicher Eindruck).

      In 9 von 10 Fällen ist es berechtigt – es gibt lediglich die Regel bestätigende Ausnahmen …

      Ich verlinke gerne auf Websites, die ich für lesenswert halte, oder stelle sie sogar per Blogeintrag vor, auch kommerzielle Websites. Ich finde es aber anmassend, dass man nicht auf MacMacken verlinkt, weil man das Blog für lesenswert hält, sondern nur im Tausch gegen einen Link.

      Überlegenswert wäre allenfalls eine eigene «Linktausch»-Seite im Blog mit «nofollow»-Links … 😉

  5. fidel
    4. Dezember 2009

    @Chris:
    ich denke jeder der derart Anfragen regelmaessiger erhält wird sich selbst irgendeine Taktik überlegen – wie auch immer diese geartet sein mag.

    Da ich (mein Fall) vom Gefühl her solche Anfrage Mails z.b. nicht einfach unbeantwortet lassen will – entsteht in der Folge der Drang zumindest minimal zu antworten.

    Geht man mal von diesem Fall aus – dann macht so ein einmaliger Beitrag auf den man in der Musterantwort referenzieren kann z.b. durchaus Sinn 😉

    Ebenso machen fertige Floskeln in Typinator o. Ä. Sinn – einfach um sich selbst arbeit zu sparen.

    Des Weiteren bin ich mir relativ sicher das jeder Blogger (aus seiner Sicht) lesenwerte Inhalte immer aus freien Stücken verlinken will – und uin Ergänzung dazu gute Inhalte auf Dauer auch immer verlinkt werden.

    Leider sind der Großteil dieser Linktausch anfragen Massenmails – und an dieser Stelle setzt dann irgendwann der HASS Moment ein – weil es eben einfach nur noch Spam ist – und keine eigentliche Anfrage die sich auch nur im Ansatz mit dem Mail-Empfänger auseinandergesetzt hat.

    Nach meinem Eindruck entwickelt man nach ner Weile ein Gespühr für derart – ich nenne sie gerne boshaft – DeppenMails

    Kurzum:
    Wer gescheite Anfragen sendet – wird mit Glück ne Antwort erhalten – und sei es nur ein NEIN — wer Massenanfragen versendet darf sich jedoch in meinen Augen nicht beschweren/wundern oder was auch immer wenn auch eine unpassend EMail oder Blogbeitrag zurückkommt – oder ?

    Gruss in die Runde
    fidel

    Reply
  6. Chris
    4. Dezember 2009

    @fidel „Wer gescheite Anfragen sendet – wird mit Glück ne Antwort erhalten – und sei es nur ein NEIN — wer Massenanfragen versendet darf sich jedoch in meinen Augen nicht beschweren/wundern oder was auch immer wenn auch eine unpassend EMail oder Blogbeitrag zurückkommt – oder ?“

    100 % agreed!

    Reply
  7. fidel
    4. Dezember 2009

    hehe

    und in dem Kontext ist auch obige ansprache/anfrage/mail eine – die ich exakt so in dieser form regelmässig erhalte – sprich dieses Exemplar passt 100% in die Kategorie Spam.

    Schönes WE euch allen
    Gruss
    fidel

    Reply

Leave a Reply