Wunschzettel für MacMacken

Bild: Flickr/pavel1998, Creative Commons-Lizenz.

Mittelfristig plane ich für MacMacken verschiedene Änderungen, dazu zählen ein neues Layout und ein veränderter Umgang mit Kommentaren. MacMacken-Leser, die in diesem Zusammenhang Anregungen, Fragen oder Kritik anbringen möchten, sind eingeladen, entsprechende Kommentare zu hinterlassen oder mich per E-Mail zu kontaktieren … 🙂

31 Comments

  1. sver
    6. Februar 2010

    Ich weiss im Moment nicht ob du es schon gemacht hast, aber ich würde mir eine optimierte Ansicht für iPhone / touch freuen. Sollte mit WordPress recht einfach gehen 🙂

    Reply
  2. dr3do
    6. Februar 2010

    Was verstehst du unter «veränderter Umgang mit Kommentaren»?

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Februar 2010

      Ich werde in Zukunft vermutlich nicht mehr so zurückhaltend moderieren wie bislang. In erster Linie möchte ich aber nützliche Kommentare fördern – solche Kommentare könnten beispielsweise gezielt hervorgehoben werden oder in den jeweiligen Blogeintrag integriert werden … daneben überlege ich, ob ich optional die Identifikation via Facebook, Twitter oder OpenID einführen soll.

    • dr3do
      6. Februar 2010

      *thumbsup*

      Ansonsten: Twitterintegration wäre nicht schlecht. Vielleicht/Wahrscheinlich nur sinnvoll, wenn sich user registrieren.

  3. Alexander
    6. Februar 2010

    Nun, ich bin eigentlich recht zufrieden damit, so wie es ist. Das Layout ist vielleicht verbesserungswürdig, da es sich zur Zeit schlecht an sehr kleine (Mobiltelefon) oder große Auflösungen anpasst. Das betrifft mich aber weniger: Ich lese per RSS und wenn ich kommentieren will, gehe ich in den normalen Browser. Was willst du denn sonst noch ändern, auch abgesehen vom Layout?

    Ansonsten bin ich ein Freund von „anonymen“ Kommentaren, da ich wenig von Name/Passwort-Sicherheit halte (schlechtes Sicherheit-Komfort-Verhältnis). Zur Spambekämpfung gibt es bessere Methoden. Identifikation mit „Facebook, Twitter oder OpenID“ wäre nicht so gut, da ich nix davon habe (was ist denn OpenID?).

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Februar 2010

      Das Layout ist vielleicht verbesserungswürdig, da es sich zur Zeit schlecht an sehr kleine (Mobiltelefon) oder große Auflösungen anpasst.

      Auf iPhone und iPod Touch empfinde ich das MacMacken-Layout als benutzbar genug, ich muss lediglich die Hauptspalte per Doppelblick auf den Bildschirm anwählen. Ich werde aber wie oben von sver vorgeschlagen prüfen, ob es ein optimiertes Layout gibt, das sich mit vertretbarem Aufwand integrieren und pflegen lässt.

      Wo siehst Du ein Problem bei hohen Bildschirmauflösungen? Ich nutze MacMacken primär auf einem Bildschirm mit hoher Auflösung und bislang ist mir diesbezüglich kein Problem aufgefallen.

      Das betrifft mich aber weniger: Ich lese per RSS und wenn ich kommentieren will, gehe ich in den normalen Browser.

      RSS im Volltext bleibt, Werbung per RSS halte ich ebenfalls nicht für sinnvoll.

      Was willst du denn sonst noch ändern, auch abgesehen vom Layout?

      Ich möchte bestimmte Inhalte vermehrt pflegen. So enthalten viele Blogeinträge nicht nur eine Problembeschreibung, sondern zeigen auch auf, wie das jeweilige Problem gelöst werden kann – häufig auch über die entsprechenden Kommentare. Für gelegentliche MacMacken-Leser ist dies so aber leider nicht sichtbar.

      Ansonsten bin ich ein Freund von “anonymen” Kommentaren, da ich wenig von Name/Passwort-Sicherheit halte (schlechtes Sicherheit-Komfort-Verhältnis).

      «Anonyme» Kommentare werden weiterhin möglich bleiben, denn bislang halten sich die Probleme mit solchen Kommentaren in Grenzen. Ich möchte aber mit Moderation versuchen, die Qualität der anonymen Kommentare zu verbessern – so lässt sich aus dem gewählten Pseudonym leider häufig auf die Qualität des Kommentars schliessen.

      Zur Spambekämpfung gibt es bessere Methoden.

      Stimmt, diesbezüglich sehe ich bei MacMacken auch keinen Verbesserungsbedarf. Das lästigste Spam-Problem sind entsprechende URLs in Kommentaren, aber solche müssen sowieso manuell geprüft werden.

      Identifikation mit “Facebook, Twitter oder OpenID” wäre nicht so gut, da ich nix davon habe (was ist denn OpenID?).

      http://de.wikipedia.org/wiki/OpenID

  4. jamie oliver
    6. Februar 2010

    besseres design? weniger werbung? bin ja vielleicht altmodisch, aber ich schau mir die seite wirklich im browser an..

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Februar 2010

      besseres design?

      Was verstehst Du darunter?

      weniger werbung?

      Weniger Werbung wird auch ein etwaiges neues Layout nicht enthalten. Ich werde aber weiterhin gewährleisten, dass sich Banner-Werbung problemlos ausblenden lässt.

      bin ja vielleicht altmodisch, aber ich schau mir die seite wirklich im browser an..

      IMHO nicht altmodisch.

  5. jamie oliver
    6. Februar 2010

    hups mein beitrag ist ja doch nicht da. ich schaue mir die seite immer im browser an darum wäre weniger werbung und besseres design nett.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Februar 2010

      hups mein beitrag ist ja doch nicht da.

      Dein Kommentar wurde fälschlicherweise als Spam identifiziert, so dass ich ihn erst manuell freischalten musste. Ich hoffe, Du hast nach dem Kommentieren einen entsprechenden Hinweis erhalten?

  6. Daniel
    7. Februar 2010

    bitte, BITTE keine twitter-, facebook-, oder was auch immer identifikation; wenn ID notwendig ist, dann bitte wenigstens eine regitrierung hier. ich nutze kein facebook, kein twitter und kein gmail.
    so wie es aussieht bin ich hier in der minderheit, und zugegeben, obwohl ich eher selten hier kommentiere, gibt es manche blogeinträge, bei denen ich sehr gerne etwas dazusagen würde, am liebsten durch das jetzige system aber, jedoch würde mir das verunmöglicht wenn ein gmail-, twitter- oder facebook-account notwendig wäre.

    ich kann nicht beurteilen wie viel spam hier eingeht, aber kommentatoren scheinen hier noch in übersichtlicher menge zu sein. ich weiss, dass es sehr mühsam ist die kommentare zu moderieren, vor allem wenn viel spam dazwischen ist, aber ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du es so beibehalten könntest.

    Danke für all die interessanten, und zum teil für mich sehr aufschlussreichen blogeinträge.

    Reply
    • Daniel
      7. Februar 2010

      PS. nur falls es nicht ganz klar sein sollte: ich nutze eben kein twitter, facebook oder google bin jedoch ein sehr aufgeschlossener internetnutzer, der von morgens bis abends am internet höngt 🙂

    • Martin (MacMacken)
      7. Februar 2010

      Keine Sorge, Kommentieren wird ohne Anmeldung möglich bleiben – die Identifikation per Twitter, usw. wird allenfalls alternativ angeboten. Ich selbst kommentiere üblicherweise nicht in Blogs, wo eine Anmeldung erforderlich ist …

    • Daniel
      7. Februar 2010

      Ah ok, danke Dir für die aufklärung. ich geniesse diesen blog nämlich ziemlich…kommentiere zwar nicht all zu oft, lese aber immer mit. würde ihn nur sehr ungern vermissen…

    • Martin (MacMacken)
      7. Februar 2010

      Was noch dazu kommt: Ich möchte niemanden zwingen, sich bei Facebook, Twitter, usw. anzumelden.

  7. Bernd
    7. Februar 2010

    Wie wär’s mit einer Struktur/Gliederung Deiner Website? Zum Beispiel: Tutorials, Macmacken, Erfahrungen.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      7. Februar 2010

      Wie wär’s mit einer Struktur/Gliederung Deiner Website? Zum Beispiel: Tutorials, Macmacken, Erfahrungen.

      Ich fürchte, eine solche Struktur oder Gliederung ist nicht einfach umzusetzen. Einige Blogeinträge lassen sich klar zuordnen, viele aber leider nicht … oder siehst Du die Problematik weniger komplex? 😉

    • Bernd
      7. Februar 2010

      Für Blogeinträge, welche sich nicht gut zuorden lassen, kannst Du ja noch eine Kategorie „Sonstiges“ erstellen.

    • Martin (MacMacken)
      8. Februar 2010

      … oder «Varia»! 😉

    • Daniel
      8. Februar 2010

      naja, das liesse sich auch mit tags machen; ich weiss nicht genau welche blog-engine hier benutzt wird (wordpress?), aber die meissten blogs unterstützen tags.
      somit könnte man gewisse themen auch mehrfach zuordnen. ich persönlich halte eine strikte struktur auch für etwas zu streng und habe die chronologische blogstruktur lieber; tags finde ich aber ehrlich gesagt sehr praktisch.

    • Martin (MacMacken)
      9. Februar 2010

      Tags sind bei MacMacken bereits in Verwendung, allerdings auf den meisten Seiten aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht mehr sichtbar. Sie finden insbesondere für die Liste der Blogeinträge zu verwandten Themen am Ende jedes Blogeintrages Verwendung.

  8. ad
    8. Februar 2010

    Wenn die hässliche Werbung unter dem Banner verschwinden würde, wäre ich schon mal zufrieden.

    Reply
    • Daniel
      8. Februar 2010

      ich finde komisch, dass ich hier auf diesem blog keine werbung sehe, obwohl ich hier auf macmacken adblock deaktiviert ist…

    • ad
      8. Februar 2010

      Willst du ’nen Screenshot? Oder magst du mir glauben, dass das pinke Banner von Stayfriends nicht mit Blau des Banners harmoniert? 😉

    • Daniel
      8. Februar 2010

      ich glaub dir auch so 😉

      nur hatte ich schon des öfteren genau dieses problem, dass an auf seiten auf denen ich den adblocker deaktiviert habe, keine werbung sehe….dachte dass vielleicht jemandem ähnliches widerfahren ist und mir da mit rat helfen kann…

    • Martin (MacMacken)
      9. Februar 2010

      Hast Du allenfalls Flash deaktiviert?

      Die besonders «hässlichen» Werbebanner kommen normalerweise als Flash daher …

    • Martin (MacMacken)
      9. Februar 2010

      Wenn die hässliche Werbung unter dem Banner verschwinden würde, wäre ich schon mal zufrieden.

      Du kannst gerne ästhetisch ansprechende Werbung bei MacMacken buchen – oder Dir Werbung ausblenden lassen. Das Layout von MacMacken ist momentan so gestaltet, dass sich Werbung nahtlos ausblenden lässt.

  9. sver
    8. Februar 2010

    Gegen Werbung habe ich eigentlich garnichts. Wenn die Seite gut ist – und das ist MacMacken für mich – , dann finde ich das vollkommen okay, wenn durch einen Klick dem Betreiber ein wenig Aufwandsentschädigung zu kommt.

    Noch ein kleiner Kommentar von mir: Die Inhalte bitte weiter so!!!

    Reply
  10. Tungsten
    28. April 2010

    Die Kommentare könnte man eventuell bewerten, ist bei Krebs on Security nett gemacht.

    Werbung hat schon ihren Zweck. Ist es für dich als Betreiber nicht schädlich, wenn man die Werbung einfach ausblenden kann? Bekommt man denn eigentlich für das Anzeigen oder für das Anklicken Geld?

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      29. April 2010

      Die Kommentare könnte man eventuell bewerten, ist bei Krebs on Security nett gemacht.

      Gute Idee … ich möchte zumindest selbst besonders lesenswerte Kommentare hervorheben können. Aber ich würde zumindest auch ausprobieren, ob das Bewerten durch MacMacken-Leser funktioniert.

      Werbung hat schon ihren Zweck. Ist es für dich als Betreiber nicht schädlich, wenn man die Werbung einfach ausblenden kann? Bekommt man denn eigentlich für das Anzeigen oder für das Anklicken Geld?

      Google-Werbung generiert nur Einnahmen, wenn sie angeklickt wird. Für Werbung, die durch blosses Anzeigen Einnahmen generiert, müsste ich mich aktiv um Kunden bemühen, was ich bislang nicht versucht habe … ich möchte die MacMacken-Leser nicht zwingen, sich Werbung anzuschauen, ergo stört es mich nicht, wenn man die Werbung ausblendet. Wichtiger ist für mich die aktive Beteiligung der Benutzer durch Kommentare, Gastbeiträge und Hinweise per E-Mail.

Leave a Reply