Zürcher Steuererklärung à la PowerPC

Posted by on Feb 10, 2010 Tagged: , , , , , | 12 Comments

Alle Jahre wieder – Ärger mit der Mac-Version von «Private Tax», der Kantonalzürcher Software zum Ausfüllen der Steuererklärung. In diesem Jahr nervt «Private Tax» auf dem Mac trotz Version für Mac OS X 10.6 «Snow Leopard» mit der Notwendigkeit, die PowerPC-Emulation «Rosetta» zu benötigen …

… zum Glück ist die «Rosetta»-Installation per Softwareaktualisierung sehr komfortabel, so dass sich «Private Tax 2009» im Ergebnis problemlos installieren lässt! 🙂

Ergänzung vom 10. Februar 2010, 12.25 Uhr

Noch ein Déjà-vu in diesem Jahr: Steuererklärung nur mit Adobe PDF.

12 Comments

  1. iMarc
    10. Februar 2010

    Bei uns im Kanton Bern heisst das ganze TaxMe und funktioniert einwandfrei, auch ohne Rosetta, zumindest bis anhin, habe die aktuelle Version noch gar nicht installiert. Ansonsten würde noch die Möglichkeit bestehen, das ganze online im Browser auszufüllen. Das habe ich aber noch nie ausprobiert, nicht zuletzt weil ich das Zeugs sowieso ausdrucken und versenden muss, mache ich das lieber lokal.

    Reply
  2. DerNik
    10. Februar 2010

    Seit Snow Leopard verzichte ich komplett auf Rosetta und fahre bislang gut damit.
    Erwünschter Nebeneffet: Die Produkte von Entwicklern, die Ihre Anwendungen nicht zeitgemäß umsetzen und noch nicht auf Cocoa laufen, fliegen autmatisch mit raus.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      10. Februar 2010

      Erwünschter Nebeneffet: Die Produkte von Entwicklern, die Ihre Anwendungen nicht zeitgemäß umsetzen und noch nicht auf Cocoa laufen, fliegen autmatisch mit raus.

      Bei einer Software zum Ausfüllen der Steuererklärung besteht diese Möglichkeit leider nicht – die Alternative wäre das Ausfüllen von Hand … 🙁

    • Christian
      10. Februar 2010

      Virtuelles Windows?
      Wäre es mir wert 🙂

    • Martin (MacMacken)
      10. Februar 2010

      Kosten von schätzungsweise 200 Franken um die JAVA-basierte Anwendung unter Microsoft Windows nutzen zu können?

    • Christian
      10. Februar 2010

      Ich hab immer ein paar (1 bis 3) Lizenzen für alle möglichen Windows-Versionen rumliegen. Und die behalte ich auch sorgfältig, selbst wenn die versch. Rechner kaputtgehen.

      Aber wenn man das nicht hat, ist es wohl etwas teuer, ja.

  3. Manuel
    10. Februar 2010

    Hier in Freiburg/Fribourg funktioniert die Software FriTax ohne Rosetta (ist eine JAVA-Anwendung).
    Gibts als Installer für Win, Mac und Linux.

    Reply
    • Peter
      10. Februar 2010

      Auch der Kanton Schaffhausen befindet sich noch im tiefen Mittelalter. Auch hier ist Rosetta nötig. Nebst Rosetta werden auch ein paar .ini Files quer über das ganze Filesystem verstreut. Dann muss ich unbedingt noch Adobe Acrobat installieren.

      Vermutlich werde ich die Steuererklärung unter Windows in einer virtuellen Maschine ausfüllen. „revert to snapshot“ und schwupps, wieder alles sauber.

    • Martin (MacMacken)
      10. Februar 2010

      Auch der Kanton Schaffhausen befindet sich noch im tiefen Mittelalter. Auch hier ist Rosetta nötig. Nebst Rosetta werden auch ein paar .ini Files quer über das ganze Filesystem verstreut. Dann muss ich unbedingt noch Adobe Acrobat installieren.

      Ich vermute, die Kantone Schaffhausen und Zürich verwenden die gleiche Software unter jeweils anderem Namen (genauso wie beispielsweise Dr. Tax von vielen Kantonen unter individuellen Namen Verwendung findet.

  4. cray
    9. Januar 2011

    Jammert nicht, Schweizer! In Deutschland gibt es das offizielle Programm „ELSTER“ nur für Windows, Ende Banane. Als Macianer bleibt einem eine misserable Browserversion (man muss online sein) oder das Warten auf eine Java-Version (seit 2006(!!)) in Entwicklung).

    Reply
  5. Erich
    8. August 2011

    Und nun mit OSX Lion ist im Kt. Zürich Ende der Fahnenstange erreicht!
    Kein Rosetta -> Keine Steuerklärungssoftware mehr die funktioniert.
    Wer noch nicht fertig ist damit guckt in die Röhre.

    Reply
  6. Matthias
    27. November 2011

    Das mit OSX Lion lässt sich reparieren. PrivateTax 2009 / 2010 sind Java-Anwendungen, und damit unabhängig von der Hardware (Intel / PowerPC). Das Problem liegt im ApplicationLaucher für die Java-Applikation. Der ist noch für den PowerPC was unter Lion nicht mehr unterstützt wird (kein Rosetta mehr). Den kann man einfach austauschen gegen eine neue Version.

    Hier ein Rezept:
    1. InstallAnywhere (der bei PrivateTax verwendete Installer) in der neuesten Version als Trial runterladen (kostenlose Version).
    2. Nach der Installation von InstallAnywhere findet man im Programm-Folder unter resources/launchanywheres/MacOSX den Application Laucher mit Namen JavaApplicationStub.
    3. PrivateTax 2010 selektieren und per Menu-Befehl Paketinhalt öffnen das Applikationspaket öffnen. Den JavaApplicationStub im Folder Contents/MacOS die Datei „PrivateTax 2009“ durch JavaApplicationStub ersetzen, und dann in „PrivateTax 2009“ umbenennen.
    4. Pakt wieder schliessen und fertig.

    Reply

Leave a Reply