iCal-Kalender synchronisieren mit BusySync

Momentan probiere ich BusyCal und NetFixer aus und entdeckte dabei, dass für die lokale Synchronisation standardmässig keine Verschlüsselung verwendet wird. Da mich BusyCal auf den ersten Blick optisch nicht überzeugen konnte, konzentrierte ich mich in den letzten Tagen auf BusySync, das heisst ich nutzte weiterhin iCal, während BusySync die lokale Synchronisation von Kalendern gewährleistete (BusyCal würde iCal vollständig ersetzen). Nachfolgend wunschgemäss einige Eindrücke vom Ausprobieren von BusySync …

Das Erfreuliche zuerst – BusySync hält grundsätzlich, was es verspricht. iCal-Kalender, die zur lokalen Synchronisation freigegeben sind, werden beinahe in Echtzeit und zuverlässig synchronisiert. Wer keine englischsprachigen Anwendungen mag, darf sich über die deutschsprachige Benutzeroberfläche zur Konfiguration freuen.

Einige Aspekte an BusySync hingegen sind lästig …

  • Kalender ohne (echten) Schreibschutz – Kalender, die für andere Benutzer nur zum Lesen freigegeben sind, können durch diese Benutzer trotzdem bearbeitet werden. Solche Bearbeitungen werden nicht synchronisiert, sondern es werden neue Einträge in dem dafür erstellten Kalender «BusySync-Konflikte» eingefügt, sobald BusySync den Konflikt entdeckt. Ein aktiver Hinweis erfolgt nicht und die Kalendereinträge selbst zeigen keinen Hinweis auf den Schreibschutz.
  • Konfiguration als Systemeinstellung – Die Konfiguration von BusySync erfolgt über die Systemeinstellungen, wo leider jeweils nur eine Konfigurationsseite geöffnet werden kann. Lästig, wenn man die Konfiguration von BusySync und einer weiteren Anwendung gleichzeitig sehen möchte …
  • Hoher Preis – BusySync kostet für einen Benutzer USD 39 (rund CHF 42 oder knapp EUR 30), das zur lokalen Synchronisation notwendige «Family Pack» kostet USD 69. Aus meiner Sicht ist dieser Preis zu hoch, meine Zahlungsbereitschaft für BusySync liegt ungefähr beim halben Preis.
  • Kennwort für jeden freigegebenen Kalender – Freigegebene Kalender können per Kennwort geschützt werden, wobei pro Kalender jeweils ein Kennwort definiert werden muss … komfortabel wäre eine Freigabe für mehrere Kalender mit dem gleichen Kennwort oder allenfalls sogar einer (rudimentären) Benutzerverwaltung.
  • Direkte Synchronisation nur im lokalen Netzwerk – BusySync kann nur im lokalen Netzwerk direkt zwischen Macs und den entsprechenden iCal-Kalendern synchronisieren, wobei die betreffenden Macs naturgemäss im lokalen Netzwerk online sein müssen … für die Synchronisation zwischen Macs, die nicht gleichzeitig und/oder nicht im lokalen Netzwerk online sind, muss «Google Calendar» zur Synchronisation verwendet werden (worauf ich bislang verzichtet habe).
  • Kalendereinträge ohne Privatsphäre – In Microsoft Outlook schätze ich für freigegebene Kalender die Möglichkeit, einzelne Einträge als «privat» zu deklarieren – solche Einträge erscheinen als Zeitfenster, aber ohne sonstigen Inhalt bei anderen Benutzern. Andere Benutzer sehen so, dass man abwesend ist, wissen aber nicht worum, was gerade bei privaten Terminen nützlich ist. iCal kennt keine solche Funktion und auch BusySync fügt sie nicht hinzu.
  • iCal auf iPhone und iPod Touch – In iCal erscheinen mit BusySync abonnierte Kalender von anderen Benutzern als gewöhnliche iCal-Kalender und können entsprechend per iTunes mit iCal auf iPhone und iPod Touch synchronisiert werden. Lästig ist dabei, dass man in iCal auf iPhone und iPod Touch keine Kalender ausblenden kann, sprich man sieht immer auch die Kalendereinträge von anderen Benutzern, ob man möchte oder nicht – darauf würde ich aus Gründen der Übersichtlichkeit gerne verzichten, in iCal auf dem Mac kann ich abonnierte Kalender komfortabel aus- und wieder einblenden.

Im Ergebnis bin ich bislang noch unschlüssig, ob ich BusySync zum gefühlsmässig zu hohen Preis kaufen und weiter verwenden werde. Die lokale Synchronisation funktioniert zwar sehr gut, aber der nicht funktionierende Schreibschutz, die umständliche Passwortvergabe pro Kalender und das fehlende Ausblenden in iCal auf iPhone und iPod Touch sind lästig. Bei Gelegenheit werde ich auch noch BusyCal als iCal-Ersatz ausprobieren, vielleicht entfallen dort zumindest die Macken, welche nicht iPhone und iPod Touch betreffen … 😐

13 Comments

  1. Martin Labuschin
    9. März 2010

    Versuche es mal mit Spanning Sync: http://spanningsync.com/?r=QUHNF3 (5$ kannst du mit diesem Link sparen)

    Das synct deine Kalender und Kontakte mit Google. Eine Lizenz ist auf all deinen Rechnern einsetzbar. Auch geteilte (shared) Kalender werden unterstützt. Somit sehr gut auch als Rechner-zu-Recher-Synchronisation geeignet.

    Das ist zwar auch ein Preference-Panel, aber ich verstehe auch nicht so ganz, wie du das als nachteil sehen kannst.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      9. März 2010

      Versuche es mal mit Spanning Sync: http://spanningsync.com/?r=QUHNF3 (5$ kannst du mit diesem Link sparen)

      Das synct deine Kalender und Kontakte mit Google. Eine Lizenz ist auf all deinen Rechnern einsetzbar. Auch geteilte (shared) Kalender werden unterstützt. Somit sehr gut auch als Rechner-zu-Recher-Synchronisation geeignet.

      Merci für den Hinweis – leider ist SpanningSync mit USD 65 (oder USD 60) noch teurer als BusySync, kann aber nicht lokal synchronisieren.

      Das ist zwar auch ein Preference-Panel, aber ich verstehe auch nicht so ganz, wie du das als nachteil sehen kannst.

      Mich stört wie erwähnt, dass man jeweils nur eine Seite der Systemeinstellungen anzeigen kann – quasi eine Situation à la iPhone, wo auch immer nur eine Anwendung gleichzeitig verfügbar ist.

  2. Steinthal
    9. März 2010

    Der Kalender für die Konflikte heißt übrigens „BusySync Konflikte“ und nicht einfach „BusySync“.
    Meldungen zu Konflikten kannst Du auf dem jeweiligen Rechner im Protokoll finden, Probleme sind mit *** am Zeilenanfang gekennzeichnet. Allerdings kann man in der BusySync-Protokollanzeige nicht gezielt suchen, dazu sollte man besser das Log (~/Library/Logs/BusySync/) per Konsole anzeigen.

    Zu Kalendereinträge ohne Privatsphäre: da BusySync laut Anbieter nur zum Abgleich dient (Add sharing capabilities to iCal), werden nur die iCal-Funktionen unterstützt. Ich sehe das daher nicht als Macke von BusySync. Funktionen hinzufügen könnte BusyCal, das ich aber nicht ausprobiert habe.

    Das fehlende Ein- und Ausblenden von Kalendern auf iPhone und iPod touch ist eine Sache, die auf den Apple-Diskussionseiten ebenfalls heftig diskutiert wird — ist aber auch keine Macke von BusySync sondern eben von iCal.

    In der letzten MacLife war eine Besprechung vom MacMini mit Serverfunktion und eine Anleitung, wie man mit dem Teil sein eigenes „MobileMe“ (u. a. mit Kalenderserver) bauen kann — vielleicht solltest Du Dir die Lösung mal ansehen, weil ich den Eindruck habe, dass das Deinen Anforderungen eher genügen könnte. (Ist sicher erst mal eine ordentliche Investition, aber bietet Dir m. E. recht flexible Möglichkeiten.)

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      9. März 2010

      Der Kalender für die Konflikte heißt übrigens “BusySync Konflikte” und nicht einfach “BusySync”.

      Korrigiert, merci für den Hinweis!

      Zu Kalendereinträge ohne Privatsphäre: da BusySync laut Anbieter nur zum Abgleich dient (Add sharing capabilities to iCal), werden nur die iCal-Funktionen unterstützt. Ich sehe das daher nicht als Macke von BusySync.

      Richtig.

      Das fehlende Ein- und Ausblenden von Kalendern auf iPhone und iPod touch ist eine Sache, die auf den Apple-Diskussionseiten ebenfalls heftig diskutiert wird — ist aber auch keine Macke von BusySync sondern eben von iCal.

      Richtig.

      In der letzten MacLife war eine Besprechung vom MacMini mit Serverfunktion und eine Anleitung, wie man mit dem Teil sein eigenes “MobileMe” (u. a. mit Kalenderserver) bauen kann — vielleicht solltest Du Dir die Lösung mal ansehen, weil ich den Eindruck habe, dass das Deinen Anforderungen eher genügen könnte. (Ist sicher erst mal eine ordentliche Investition, aber bietet Dir m. E. recht flexible Möglichkeiten.)

      Mac OS X in der Server-Version habe ich vor einigen Wochen ausprobiert. Einige Funktionen sind fantastisch, andere leider enttäuschend, und die Flexibilität für Anpassungen gering … allenfalls werde ich dann doch noch die Synchronisierung per Google ausprobieren – ich muss noch abklären, inwiefern das mit meinen beruflichen Pflichten vereinbar ist.

  3. Steinthal
    9. März 2010

    Nachtrag: In der Anleitung von BusySync gibts einen Abschnitt, der beschreibt, wie Kalender übers Internet freigegeben werden können, wodurch Kalender auch von unterwegs (ohne Google-Kalender) abgeglichen werden könnten. Habe ich aber auch noch nicht ausprobiert.

    Reply
  4. dr3do
    9. März 2010

    · Kalender ohne (echten) Schreibschutz

    Jau, das hätten Sie eleganter lösen können.

    · Konfiguration als Systemeinstellung

    Empfinde ich nur einmailg als störend. Im Alltag dann nicht mehr.

    · Hoher Preis

    Jau, um einen niedrigeren Preis wäre ich auch generell froh. Es gibt aber gute Staffelungen. Immerhin.

    · Kennwort für jeden freigegebenen Kalender

    Eine in’s System integrierte Benutzerwaltung wäre DER Hit, wird wohl aber «Träumerei» bleiben. Ideal wäre, wenn Apple das Know-How (zum korrekten Preis) von Busymac integrieren würde, dann wäre solche externen Lösungen gar nicht notwendig. Aber auf diesem Ohr ist Apple taub.

    · Direkte Synchronisation nur im lokalen Netzwerk

    Wenn man einen kleinen Mac zum globalen „BusSync-Kalender-Host“ definiert und ihn entsprechend rausstellt, dann geht’s via SSL oder VPN von nahezu überall.

    · Kalendereinträge ohne Privatsphäre

    Jepp.

    · iCal auf iPhone und iPod Touch

    Ganz klar eine/die Schwäche vom iPhone OS. Leider.

    iCal schwächelt in vielen Disziplinen und BusySync kann erstaunlich viel rausholen, aber eben keine Wunder bewirken: HIER ist Apple seit langem die Bremse. Come Apple, let’s rock! 🙂

    Reply
  5. AssetBurned
    20. März 2010

    ich hab mich auch mit beiden programmen abgeplagt und bin zum schluß gekommen das es bei 4 Macs + einen ipod touch nicht mehr zu gebrauchen ist.
    wenn man 2 personen hat die je über einen laptop und einen desktop verfügen wäre es ja praktisch auch termine koordinieren zu können, klappt aber leider nicht.
    nen OSX server dafür aufzusetzen ist auch nicht wirklich der weisheit letzter schluß und würde das problem auch nicht wirklich lösen. bliebe noch mobil.me was ich persönlich für diesen zweck auch daneben finde…
    die frage ist also wann erbarmt sich endlich nen ordentlicher progger und macht mal nen wirklich geeignetes programm dafür fit.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      21. März 2010

      nen OSX server dafür aufzusetzen ist auch nicht wirklich der weisheit letzter schluß und würde das problem auch nicht wirklich lösen. bliebe noch mobil.me was ich persönlich für diesen zweck auch daneben finde…

      Kann man Kalender in «Mobile Me» für andere Benutzer freigeben?

      die frage ist also wann erbarmt sich endlich nen ordentlicher progger und macht mal nen wirklich geeignetes programm dafür fit.

      Ich habe diesbezüglich keine Hoffnungen; die entsprechenden Ressourcen fliessen in die Cloud … 😐

    • Steinthal
      21. März 2010

      Kann man Kalender in «Mobile Me» für andere Benutzer freigeben?

      Nur zum Lesen.

Leave a Reply