Gemeinsame Adressen synchronisieren ohne Exchange-Server?

Gastbeitrag von Ralf Wenzel – Leser von MacMacken.com

Macs sind toll. Ich habe ein MacBook und ein iPhone in schwarz, meine Frau beides in weiß, der Kurze hat mein altes PowerBook und einen iPod Photo, und hier stehen ne Time Capsule herum sowie ein Mac Mini als Media Center im Wandschwenkarm, an dem auch der Fernseher hängt. Aber ein Problem kriege ich ums Verrecken nicht gelöst: Was machen mit gemeinsamen Adressbuch-Beständen?

Mail, Kontakte, Kalender – immer verfügbar

Es gibt eine Menge Leute, zu denen meine Frau und ich gleichermaßen Kontakt pflegen. Diese hätte ich gern zwischen den Geräten meiner Frau und meinen Geräten synchronisiert, so dass beide die Möglichkeit haben, sie zu ändern. Von meinem gehosteten Exchange-Server kenne ich das so. Ich habe einen Abschnitt «lokale Daten» (Sync via iTunes) und einen namens «Heuristika» (ActiveSync mit dem Server) – sowohl im Mac-Adressbuch als auch im iPhone-Adressbuch. So einen Account hätte ich gern auch für die gemeinsamen Adressen von meiner Frau und mir – die sollen auf dem Mac Mini (o.g. Media Server), auf unseren MacBooks und iPhones landen.

MobileMe als Zentrale für Daten?

Gerade habe ich MobileMe getestet, in der Hoffnung, dass ich einen weiteren Account im Adressbuch erhalte, in den dann die privaten gemeinsamen Adressbuchkarten gespeichert werden können – von wegen. Alles oder gar nix wird gesynct. Google kann das, aber nur mit mobilen Geräten (der Versuch, «m.google.com» auch im Adressbuch als Account einzustellen, wie es beim iPhone geht, schlägt fehl). Ich werde sicher keinen Exchange-Server mieten um ein paar private Adressen synchron zu halten, aber kann es denn sein, dass es diesen Service einfach nicht gibt?

Bei Kalendern gibt’s das doch auch, sogar kostenlos (zum Beispiel bei Google). In der Hoffnung auf einen guten Tipp …

29 Comments

  1. Jörg Spieler
    22. Juni 2010

    Genau DAS ist auch mein Problem. Was ich jetzt für uns als Notlösung gefunden habe, ist Bento. Hier kann man Teilbereiche (z.B. Adressen für andere frei geben). Doch ist dies nur für den Büroalltag tauglich, da Bento immer an sein muss.

    Ich würde mir wünschen, dass Apple mehr Energie in die Basics investiert; aber damit kann man kein Geld machen.

    Reply
  2. Felix
    22. Juni 2010

    Probier mal Fruux.

    Reply
  3. Dave
    22. Juni 2010

    Das könnte die Lösung sein:

    http://www.markspace.com/synctogether/index.html

    Reply
  4. Dave
    22. Juni 2010

    Außerdem hab ich noch gefunden:

    seeCard: http://www.turingart.com/seecard_lan__de.htm

    Und ganz neu (so neu, dass es noch gar nicht verfügbar ist) iHub: http://www.novamedia.de/de/mac-ihub.html

    Reply
    • dr3do
      22. Juni 2010

      @Dave
      iHub wird der Beschreibung nach NUR im lokalen Netz funktionieren. Ist nicht mal klar ob’s via VPN gehen würde. Hört sich also nach einer Krücke an.

    • Dave
      22. Juni 2010

      @dr3do
      Du hast Recht. Das ist allerdings bei den andern beiden, von mir genannten Lösungen auch der Fall.

  5. dr3do
    22. Juni 2010

    Via MobileMe kannst du einen (Familienunteraccount|Account) für editierbare Adressbuchsharing einrichten. Alle Adressen dieses Accounts würden dann geshared werden, sofern er bei den anderen MobileMe-Accounts eingerichtet wurde.

    Reply
    • Ben
      22. Juni 2010

      So was hatte ich auch in Erinnerung, ja.

    • Ralf Wenzel
      22. Juni 2010

      Echt? Mist, ich hab den Probezeitraum bei MobileMe abgebrochen. Kannst du mir das genauer erklären?

      Oder kann man da nicht per LDAP was machen? Ich hätte einen „Server“ (einen Mac mini, der ständig im Netz ist) zur Verfügung.

      Ralf

    • Ralf Wenzel
      22. Juni 2010

      @alle: Ich hab mir die Vorschläge mal angesehen. Im LAN funktionieren die wohl, aber sowas wie „ActiveSync“ für alle Endgeräte gibt es nicht?

      Ralf

    • dr3do
      22. Juni 2010

      Sowas wie wie «Active Sync» findest du im Kerio Connect und als «Push Notifications» im OSXS. Allerdings würde ich dir eher zum Kerio raten. Bei zwei drei Lizenzen auch nicht kostspielig.

    • Jörg Spieler
      22. Juni 2010

      Das mit dem Familien-Account habe ich aber auch noch nicht ganz durchschaut und ich glaube, da war ein großer Haken dran.

    • dr3do
      22. Juni 2010

      Der einzige Haken ist, dass es nur mit .me Accounts geht und dass man idealerweise einen eigenständigen Account einsetzt, weil alle Adressen gesynct werden. Pro freigegebenem User (e-mail Adresse) kann wahlweise nur lesend oder lesend/schreibend freigegeben werden.

    • dr3do
      22. Juni 2010

      Wenn du einen Mini hast, dann bist du nicht weit weg von OSXS. Dort gibt’s sowohl einen CalDAV-, als auch einen CardDAV-Server, inkl. Push-Notification. Evtl. magst du das mal anschauen und checken ob es deinen Bedürfnissen gerecht wird.

    • Ralf Wenzel
      22. Juni 2010

      Entfernt bin ich vom OSXS noch ein paar hundert Euro 😉

      Ralf

    • dr3do
      22. Juni 2010

      Kerio läuft auch auf einem Client OS. 😉

  6. dolce
    22. Juni 2010

    Ich meine dass google geht. Du musst nur den Sync ohne iPhone aktivieren aber ich finde den Link nicht mehr. Wenn es mir einfällt poste ich ihn hier.

    Reply
    • Ralf Wenzel
      22. Juni 2010

      Sicher geht das, aber eben nur zum iPhone. Mein Mac-Adressbuch kriege ich so nicht angebunden.

      Ralf

    • Martin (MacMacken)
      22. Juni 2010

      Man kann das Mac OS X-Adressbuch mit den Google Kontakten synchronisieren, aber die Funktion ist infolge zahlreicher Einschränkungen nur von begrenztem Nutzen:

      http://www.stroica.com/fehlerhafte-links/

  7. Maschinist
    22. Juni 2010

    Bei http://www.macbay.de gibt es IMHO so was für 1,- EUR/Monat. Kuck’s Dir mal an.

    Reply
    • Ralf Wenzel
      22. Juni 2010

      „2) Der Datenabgleich über die MacbaySuite ist auf einen Mac begrenzt.“

      Ralf

    • Andres
      23. Juni 2010

      Moin!

      Das mit MacBay stimmt. Aber, wenn Du zwei Rechner hast und dennoch den Nano-Tarif führst, fragt Dich die Suite immer beim Öffnen, welcher Rechner denn nun der aktive sei. Anschließend kann man die Daten bequem holen und auch wieder hochspielen.

      Das Problem ist halt, dass beide verändern können, die Dateien also nur konsistent wären, wenn man genau weiß, was der andere gemacht hat 😉

  8. wulfovitch
    22. Juni 2010

    Du solltest dir mal Funambol anschauen! Damit kannst du das OS X Adressbuch synchen, dein iPhone, und auch andere Smartphones. Du brauchst nur ein Ubuntu oder Windows Server irgendwo stehen zu haben…

    Reply
  9. Andreas
    22. Juni 2010

    Moin, ich benutze dies hier: http://addressbookserver.com
    Funktioniert sehr gut. Es gibt auch eine LDAP Variante.
    Andreas

    Reply
    • Dave
      22. Juni 2010

      Oh, danke für den Tipp! Das scheint genau das zu sein, wonach ich seit einiger Zeit suche!

  10. napcae
    23. Juni 2010

    vllt ist das was für euch

    http://www.macosxhints.ch/index.php?page=2&hintid=2503

    Reply
  11. Bernd
    26. Juni 2010

    Wenn man im Terminal folgendes im Terminal eingibt:

    defaults write com.apple.addressbook ABShowDebugMenu -boolean true

    dann bekommt man im AddressBook ein Debug-Menü mit dem Menüpunkt ‚Mit Bonjour veröffentlichen‘.

    Weiter bin ich allerdings noch nicht gekommen und habe auch im Netz nichts gefunden. Schade, denn diese Funktion hätte ich gerne…

    Reply
  12. fellowweb
    14. Juli 2010

    Yahoo erlaubt es jetzt, sowohl Kalender- als auch Kontaktdaten über CalDAV bzw. CardDAV unter iOS bzw. OS X einzubinden:

    http://www.stroica.com/fehlerhafte-links/

    Vielleicht ist das für den ein oder anderen interessant.

    Reply
  13. Michi
    21. Oktober 2014

    Auch wenn der Artikel schon ein paar Tage alt ist, ich arbeite immer noch mit meinem MobileMe bzw. jetzt iCloud Account. Für die ganze Familie gibt es einen Kalender, und ein Adressbuch. Mails organisiert aber jeder für sich selbst. Funktioniert super!

    Reply

Leave a Reply