Charles Stross über zwei Wochen iPad statt Notebook

In seinem Weblog berichtet der britische Schriftsteller Charles Stross über zwei Wochen Aufenthalt in den USA mit seinem iPad anstelle eines Notebooks. Stross beschreibt unter anderem, welche Aufgaben er mit seinem iPad nicht erledigen konnte:

(Stuff I can’t do with the iPad? Buy DVDs and rip them. Research-driven writing that requires me to have a multi-tabbed browser and a word processing app open simultaneously (although iOS 4 should go most of the way towards fixing that). Carry around my entire 70Gb iTunes library. Browse the really annoying websites that throw up so many ads that I need AdBlock Plus or NoScript to read them. Manage the Airport Express wifi router I keep in my travel kit. Plus some other stuff that, on average, I do less than once every two weeks — write code, play desktop games, that sort of thing.)

Ich fürchte, iOS 4 wird Stross bezüglich Multitasking enttäuschen, denn Multitasking wie man es für effizientes Arbeiten mit mehreren Anwendungen gleichzeitig benötigt, ist weiterhin nicht verfügbar. Dafür wäre neben Multitasking sowieso notwendig, dass man mehrere Anwendungen gleichzeitig sichtbar öffnen könnte.

Adblock Plus
und andere Erweiterungen vermisse ich in Mobile Safari ebenfalls. Allenfalls gönnt Apple Mobile Safari analog zur Desktop-Variante früher oder später auch noch Erweiterungen.

Die fehlende Möglichkeit, WLAN-Geräte von Apple per iPad (und iPhone sowie iPad Touch) zu konfigurieren, war mir bislang nicht bewusst. Grund dafür ist, dass WLAN-Geräte von Apple nicht wie die meisten anderen über eine Web-Benutzeroberfläche, sondern mit dem proprietären AirPort-Dienstprogramm für Mac und PC konfiguriert werden müssen. Ob Apple schon an einer entsprechenden App arbeitet?

10 Comments

  1. Lasse
    6. August 2010

    Bzgl. AdBlock in Safari: Schau Dir mal den iCab Browser an. Kostet im Store 1,59 EUR und ist eine Universal App. Auf dem iPad hat er bei mir Safari ersetzt. Adblocker ist eingebaut und er lässt sich über Module (ähnlich Bookmarklets, z.B. Instapaper, Delicious, Add to Google Reader) erweitern und unterstützt auch Downloads.

    Beste Grüße
    Lasse

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. August 2010

      Weitere Informationen zum mobilen iCab-Browser sind unter http://www.icab.de/mobile.html verfügbar.

      Gibt es inzwischen eine Möglichkeit, auf iOS-Geräten einen anderen Browser als Mobile Safari als Standard zu definieren? Viele Apps nutzen Mobile Safari für das Öffnen von Websites und es wäre nützlich, wenn man für diesen Zweck auch einen alternativen Browser verwenden könnte.

    • Lasse
      6. August 2010

      Leider geht genau das natürlich nicht. Wäre schön, wenn es diese Integration mal in eines der nächsten iOS Updates schaffen würde. Aber das bezweifel ich stark… Dennoch, der Adblocker in iCab allein war es mir schon wert und wenn ich surfe, dann nur noch damit. Links aus anderen Anwendungen heraus öffne ich momentan (wohl aus dem Grund) sehr selten. Meistens sende ich Links nur zu Delicious, Instapaper, Twitter, Mail oder dem Google Reader…

    • mrshibby
      6. August 2010

      mit jailbreak funktioniert es! benutze auch icab als standardbrowser und dank backgrounder bleibt er dann auch so geöffnet, dass man nicht wieder alles neu ansurfen muss 😀
      lediglich bei zu vielen tabs verweigert icab seinen dienst und beendet sich selbst ..

    • Lasse
      6. August 2010

      Ah, das hört sich interessant an. Welches Paket muss man dafür installieren?

      Aber auch wenn es dann funktioniert, ist der Jailbreak ja nichts offizielles und nicht zugesichert, dass dieser zukünftig immer klappt. Wenn ich als Käufer auf solch eine Funktion wert lege, dann will ich auch, dass das ohne Jailbreak geht bzw. wenn es alternative Browser im Appstore gibt, dann würde ich im ersten Moment vermuten, dass ich das auch entsprechend umstellen kann sobald zwei Browser installiert sind. Leider ist dem ja nicht so…

    • Martin (MacMacken)
      6. August 2010

      Funktionen, die nur per Jailbreak gegen den Willen von Apple zugänglich sind, berücksichtige ich jeweils nicht als Lösungen.

  2. flexo
    6. August 2010

    „Buy DVDs and rip them.“ Öhm, er weiss schon, er verwendet ein Table-PC und kein Laptop?

    „play desktop games“: Tja, die heissen eben iPad Games und davon gibts doch schon einige 😉

    „write code“ & „Research-driven writing“: Das iPad ist ein „Konsumgerät“ und nicht für die seriöse Arbeit gedacht.

    Reply
  3. Userspace
    6. August 2010

    Und wieder einmal – Meckern auf höherem Niveau.

    Also ehrlich, was erwartet der denn?
    Und hört/sieht der wirklich seine 70GB Daten an? Also ich nicht (na, habe auch nur 47.)

    Und Martin: Mehrere Anwendungen gleichzeitig sehen, jawoll. Noch nen besseren Vorschlag? Exposé? Spaces?

    Apple wird seine Gründe haben, seine Produkte dermaßen zu kastrieren… das ist besonders bei iOS bitter nötig, bedenkt man, wer alles einen iPod touch besitzt (ich war mal Supporter in der größten iPod-Hilfegruppe im SchülerVZ, ich könnt da einiges erzählen…)

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. August 2010

      Und wieder einmal – Meckern auf höherem Niveau.

      Ja – Apple-Benutzer sind auch diesbezüglich privilegiert! 🙂

      Und hört/sieht der wirklich seine 70GB Daten an? Also ich nicht (na, habe auch nur 47.)

      Deine iTunes-Bibliothek mag klein sein und genauso Dein Bedürfnis, Deine iTunes-Bibliothek in vollem Umfang mobil nutzen zu können. Andere Benutzer sind in dieser Hinsicht nicht so genügsam … ich fände es auch nützlich, wenn ich meine gesamte iTunes-Bibliothek unterwegs nutzen könnte und nicht jeweils eine Vorauswahl treffen müsste.

      Und Martin: Mehrere Anwendungen gleichzeitig sehen, jawoll. Noch nen besseren Vorschlag? Exposé? Spaces?

      Ja, wieso auch nicht? Jedenfalls arbeite ich auf dem Mac ständig mit mehreren offenen Fenster aus mehreren Anwendungen …

      Apple wird seine Gründe haben, seine Produkte dermaßen zu kastrieren… das ist besonders bei iOS bitter nötig, bedenkt man, wer alles einen iPod touch besitzt (ich war mal Supporter in der größten iPod-Hilfegruppe im SchülerVZ, ich könnt da einiges erzählen…)

      … Benutzer, die sich über die Beschränkung der eigenen Freiheit freuen, können nicht auf mein Verständnis zählen. Das Bedürfnis nach Freiheit ist erfahrungsgemäss aber individuell, die meisten Benutzer ziehen leider einen goldfarbenen Käfig vor.

    • Userspace
      6. August 2010

      Ja – Apple-Benutzer sind auch diesbezüglich privilegiert!

      Bin ich als Mac-/Win-/Linux-User auch privilegiert?
      Bin hauptsächlich Mac/iOS-User, aber nebenbei (mehr oder weniger gezwungenermaßen) Win/Linux-User.

      Deine iTunes-Bibliothek mag klein sein und genauso Dein Bedürfnis, Deine iTunes-Bibliothek in vollem Umfang mobil nutzen zu können. Andere Benutzer sind in dieser Hinsicht nicht so genügsam

      70 GB Musik wären schon, sofern ich mich nicht verrechnet habe, gut 1,5 Wochen. 70 GB Video sind auch einiges. Und wenn man länger auf Reisen ist, will man auch das ein oder andere sehen/hören/lesen, aber gleich alles? Man verlässt seine Mediathek ja nicht für immer 😉

      Ja, wieso auch nicht? Jedenfalls arbeite ich auf dem Mac ständig mit mehreren offenen Fenster aus mehreren Anwendungen …

      Ich weiß nicht welchen Mac du hast, aber du hast mind. 1280×800.
      Ein iPad hat 1024×768, durch 2 horizontal macht 512×768, vertikal 1024×384.
      Für 2 Apps mag das noch reichen, darüber hinaus immer weniger.

      … Benutzer, die sich über die Beschränkung der eigenen Freiheit freuen, können nicht auf mein Verständnis zählen. Das Bedürfnis nach Freiheit ist erfahrungsgemäss aber individuell, die meisten Benutzer ziehen leider einen goldfarbenen Käfig vor.

      [ironie]Klar, voll geil, ich lasse mich gern in meinen Freiheiten beschränken…[/ironie] Wenn ich was machen will, was iOS mir nicht erlaubt, dann nehm ich mein MBP.
      Aber für das, was ich mit dem Ding mache, reicht das vollkommen – IM, Mails, VoIP, Spiele, Musik/Videos, und noch n bisschen mehr..
      Für Textverarbeitung etc. eignet sich das iPad zwar auch, aber dennoch ziehe ich hier das „große“ Pages & Word vor. (Bzw. die anderen, äquivalenten Apps.)

      Und nebenbei freue ich mich nicht darüber (siehe der Ironie-Block), ich sagte nur dass Apple seine Gründe haben wird, und ich finde, dass es in manchen Fällen auch besser so ist…! Wenn die Kids immer heulend ankamen: „beim jailbreaken ist der ipot kaput gegangen nix geht mehr bitte hilfe!!!!!“, da hab ich nur gedacht: Apple denkt sich was dabei, das Gerät dermaßen zu beschränken. Selber schuld.

Leave a Reply