Flattr bei MacMacken

Medienblogger Ronnie Grob hat mich nicht nur auf einen lesenswerten Vergleich zwischen iPhone 4 und HTC Desire hingewiesen, sondern auch motiviert, Flattr bei MacMacken auszuprobieren.

Als Benutzer bei Flattr definiert man einen monatlichen Betrag – üblicherweise einige Euro –, den man per Mausklick auf Websites, die Flattr unterstützen, verteilen kann. Am Monatsende wird der definierte monatliche Betrag dann auf alle geflatterten Websites verteilt. Flattr ist noch BETA und man benötigt deshalb für die Teilnahme eine Einladung, die ich Interessierten gerne zukommen lasse.

Bei MacMacken kann man sowohl einzelne Blogartikel (jeweils nach dem eigentlichen Inhalt) als auch die Website als Ganzes flattern (oben rechts in der Seitenleiste). Für Fragen oder Rückmeldungen zu Flattr bei MacMacken steht die Kommentarfunktion zur Verfügung. Mich selbst beschäftigt insbesondere die Frage, ob man Bannerwerbung und Flattr gleichzeitig nutzen soll … gibt es dazu Meinungen aus der MacMacken-Leserschaft?

Podcast-Tipp: Flattr-Gründer Peter Sunde im Interview bei «netzpolitik.org.

Nachtrag

Inzwischen werden keine Einladungen mehr benötigt, so dass Flattr nun allen interessierten MacMacken-Lesern offen steht.

11 Comments

  1. sebbo
    9. August 2010

    Ich finde es nur wichtig, dass man nur eigene Inhalte flattrn lässt. Viel zu oft sehe ich Blog, die irgend ein Youtube-Video einbetten und dann dafür durch flattr die Kohle abstauben. Gut, ich denke dass das hier eher unwarscheinlicht ist. Aber ich wollte es mal gesagt haben 😉

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      9. August 2010

      Ich möchte die Frage, was Flattr-würdig ist, den MacMacken-Lesern überlassen. Für mich kann beispielsweise auch ein Youtube-Video oder ein Hinweis auf eine andere Website Flattr-würdig sein.

    • sebbo
      9. August 2010

      Ich weiß nicht, ich finde das gegenüber dem eigentlichen Content-Hersteller (Autor des Videos z.B.) etwas blöd gegenüber; eigentlich müsste der ja die Lohrbeeren bekommen. Anders wäre es natürlich, wenn man an solchen Stellen dessen Flattr-Button einbauen würde.

      Aber wie gesagt, so etwas kommt hier ja auch eher selten vor…

    • Frank
      9. August 2010

      Ohne Intermediäre kommt Content nicht weit. Wenn mir MacMacken ein gutes Youtube-Video zeigt oder einbeetet, dann flattere ich das vielleicht auch. Ich hätte das Video sonst gar nicht gesehen. Immerhin erhält der Content-Hersteller in guten Verhältnissen eine Belohnung per Link.

    • Martin (MacMacken)
      9. August 2010

      Ja, das sehe ich ähnlich und werde deshalb vorläufig bei allen Blogartikeln, die keine Werbung darstellen, einen Flattr-Button einblenden. MacMacken-Leser mit Flattr-Konto können selbst entscheiden, was sie flattern möchten.

  2. Frank
    9. August 2010

    Flattr und Werbung sind kein Problem. Ich klicke aber lieber auf Flattr als auf Werbung.

    Reply
  3. Martin (MacMacken)
    9. August 2010

    [Diskussion über Flattr und Datenschutz sowie insbesondere datenschutzrechtliche Relevanz von IP-Adressen entfernt, da Off-Topic (OT).]

    Reply
  4. Luis
    12. August 2010

    Was schreibst du da? Man brauch ne Einladung? Also ich konnte mich auch ohne Einladung bei Flattr anmelden. Aber im Moment nutze ich es eigentlich kaum, ich hab auch noch kein Guthaben. Weshalb ich dir auch nichts Flattrn kann.

    Reply
  5. Martin (MacMacken)
    30. Dezember 2010

    Apropos «Privacy Policy»: http://www.itworld.com/print/129778 😉

    Reply

Leave a Reply