Wo bleibt ein Apple-Bildschirm im 30″-Format?

In einem lesenswerten Blogartikel bei GigaOM fragt Adam Jackson, wo der 30″-LED-Bildschirm von Apple bleibt:

Today, Apple sells just one monitor and in September, it’ll be selling two. But is it too little, too late when competitors already have an edge on a yet-to-be released, smaller upgrade?

The history of Apple’s flat panel monitor offerings is pretty dry, but as we’ll see, shows a pattern. […] Design-wise, updates have also been rare. […] These monitors were pretty good, but still insanely expensive compared to comparable monitors from Viewsonic and Dell. […]

Apple’s CRT, LCD and now LED monitors are exactly the same as monitors from every other manufacturer aside from the pretty aluminum-and-glass casing and nice additions like MagSafe ports or a built-in webcam, but Apple somehow charges a premium on identical technology (something we’re all used to as Mac users). Apple gains nothing by holding back on larger monitor releases. […] My point is that Apple’s withholding of larger monitors only makes power users like me buy a monitor from another manufacturer. My 30″ Dell 3008WFP that I bought two years ago has a higher contrast ratio, response time and brightness than Apple’s unreleased 27″ LED Cinema Display with a similar viewing angle. It also uses IPS technology which Apple acts as if it invented or as if using it is, somehow, cutting edge. […]

What Apple is doing is making pros buy monitors elsewhere. I wish the 30″ display sitting next to my iMac was an Apple-branded one and not a Dell, but I need the screen real estate and Apple has left me hanging.

Adam Jackson beschreibt treffend, wieso auch ich keinen externen Bildschirm von Apple verwende. Bildschirme von Apple sind im Preisleistungsverhältnis miserabel, technisch häufig nicht auf dem neusten Stand und momentan mit maximal 27″ schlicht nicht gross genug. Hinzu kommt das unsägliche Spiegeln, das mit ergonomischer Bildschirmarbeit nicht vereinbar ist.

9 Comments

  1. Kay
    27. August 2010

    Außerdem kann man sie nicht in der Höhe verstellen.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      27. August 2010

      Ja, leider – wieder einmal das Thema Apple vs. Ergonomie … 🙁

  2. nggalai
    27. August 2010

    Zustimmung beim Spiegeln – übrigens in der EU für Bildschirmarbeitsplätze theoretisch verboten, i.e. im Profi-Segment dürften solche Bildschirme gar nicht eingesetzt werden.

    (Man beachte die Konditionalform.)

    Aber eine Frage – 27″ nicht „groß genug?“ 30″ besser? Wegen den paar Pixeln mehr in der Vertikalen? DPI sind vergleichbar, und um 16:9 wird sehr bald kaum ein Weg rumführen (weil kaum ein Panel-Hersteller noch 16:10 oder gar 4:3/5:4 mehr herstellt, und wenn, dann zu Apothekenpreisen).

    Ich glaube nicht an ein 30″ Cinema LED. Eher werden wir ab nächstem Jahr Bildschirme mit deutlich höheren DPI bekommen. Weshalb sonst sollte Apple schon so ein Brimborium um das ganze Retina-Gedöns beim iPhone machen? Damit man’s dann bei anderen Produkten wieder einsetzen kann …

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      27. August 2010

      Zustimmung beim Spiegeln – übrigens in der EU für Bildschirmarbeitsplätze theoretisch verboten, i.e. im Profi-Segment dürften solche Bildschirme gar nicht eingesetzt werden.

      … und werden im eigenen Interesse auch nicht eingesetzt – ansonsten müsste ich mich fragen, ob die Bezeichnung «Profi» zutreffend ist.

      Aber eine Frage – 27″ nicht „groß genug?“ 30″ besser? Wegen den paar Pixeln mehr in der Vertikalen? DPI sind vergleichbar, und um 16:9 wird sehr bald kaum ein Weg rumführen (weil kaum ein Panel-Hersteller noch 16:10 oder gar 4:3/5:4 mehr herstellt, und wenn, dann zu Apothekenpreisen).

      Ich habe grosse Bildschirme schätzen gelernt – nicht allein wegen der Auflösung, sondern auch wegen der tatsächlichen Bildgrösse. Auf einem 30″-Bildschirm kann ich beispielsweise zwei A4-Seiten in nebeneinander darstellen und habe noch Raum für die Bedienungselemente der verwendeten Software oder kann ein kleines Notizfenster nutzen.

      Ich glaube nicht an ein 30″ Cinema LED. Eher werden wir ab nächstem Jahr Bildschirme mit deutlich höheren DPI bekommen. Weshalb sonst sollte Apple schon so ein Brimborium um das ganze Retina-Gedöns beim iPhone machen? Damit man’s dann bei anderen Produkten wieder einsetzen kann …

      Gibt es schon etwas «Retina»-ähnliches im Grossformat zu sehen? Bei Bildschirmen war Apple bislang noch nie innovativ, Apple benötigte jeweils spürbare Zeit um auch nur halbwegs gegenüber anderen Herstellern aufzuholen und ist offensichtlich nicht in der Lage, mehr als einen Bildschirm anzubieten. Glücklicherweise ist man diesbezüglich nicht auf Apple angewiesen, sondern kann auf andere Hersteller zählen … 🙂

    • nggalai
      27. August 2010

      Gibt es schon etwas «Retina»-ähnliches im Grossformat zu sehen? Bei Bildschirmen war Apple bislang noch nie innovativ, Apple benötigte jeweils spürbare Zeit um auch nur halbwegs gegenüber anderen Herstellern aufzuholen und ist offensichtlich nicht in der Lage, mehr als einen Bildschirm anzubieten. Glücklicherweise ist man diesbezüglich nicht auf Apple angewiesen, sondern kann auf andere Hersteller zählen … 😀

      Seit mittlerweile doch einigen Jahre im Profi-Bereich, speziell Medizinaltechnik und CAD. Solche Bildschirme kommen bei 21″ auch schon mal auf 2560×2048 Bildpunkte. Wegen der nötigen Bandbreite allerdings echt „Profi“ ahoi, ohne Spezialversion der Grafikkarte kriegst Du so höchstens noch Graustufen aus dem Computer. Sollte sich aber mit DisplayPort erledigt haben, da reicht die Bandbreite locker aus.

      „Dichter“ wird es auch im Consumerbereich; immer mehr 22″-Bildschirme kommen mit der eigentlich für 24″-Monitore gedachten Auflösung von 1980×1200 oder haben was Krummes, das schön auf x1080 aufgeht. HD ahoi.

      Ja, ist ganz angenehm, bei den externen Bildschirmen nicht an Apple gefesselt zu sein, Adapter sei Dank. 😀

    • Martin (MacMacken)
      27. August 2010

      Ja, ist ganz angenehm, bei den externen Bildschirmen nicht an Apple gefesselt zu sein, Adapter sei Dank. 😀

      Ersteres ja, Letzteres nein … immerhin funktioniert mein Dual Link-DVI-Adapter dank direkter USB-Stromversorgung mittlerweile zuverlässig genug. Beim Neukauf würde ich natürlich auf DisplayPort-Unterstützung achten.

  3. Moritz
    27. August 2010

    Das 27″-Cinema-Display kostet über 700€. Mein 23″-LG-Display (Full HD) hat 200€ gekostet und erfüllt vollkommen seinen Zweck. Für die restlichen 500€ kann ich mir jetzt Eis kaufen 😀

    Reply
  4. Emma
    27. August 2010

    Das Spiegelproblem beim 24″ Zoll Cinema Display finde ich jetzt schon enorm. Bei etwas unpassenden Standplatz (den man ja leider nicht immer vermeiden kann) und Anzeigen mit viel Schwarz kann man sich schön selbst betrachten. Vielleicht ist er deswegen so (über)teuert: gratis Spiegel inklusive … Ok, schön ist er aber auch. 😉

    Weiß man schon wie viel das neue 27″ Display kosten soll? Hab ich leider noch nirgends gefunden …

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      29. August 2010

      Weiß man schon wie viel das neue 27″ Display kosten soll? Hab ich leider noch nirgends gefunden …

      AFAIK ist für die USA ein Preis von USD 999.00 (ohne Mehrwertsteuer) angekündigt.

Leave a Reply