Drei Wochen Flattr bei MacMacken

Posted by on Aug 31, 2010 Tagged: , , , , , | 13 Comments

Seit rund drei Wochen setze ich Flattr versuchsweise bei MacMacken ein. Da Flattr nun allen Interessierten zur Verfügung steht, werde ich den Versuch noch einige Zeit fortsetzen.

Bei dieser Gelegenheit: Besteht Interesse an weiteren Buttons, beispielsweise für Facebook und Twitter?

13 Comments

  1. Sebbl
    31. August 2010

    Da du schon so offen nach Meinungen fragst, hier meine: Nein. Es stört wohl nicht, wenn die Buttons unauffällig unter den Artikeln stehen, aber nutzen werde ich sie nicht. Leider Gottes entgeht man dem Anblick des „f“ wohl nirgendwo mehr. -.-

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      31. August 2010

      Was stört Dich daran?

      (Nebenbei: Ich filtere Buttons, die mich anderswo stören, per Adblock Plus …)

    • Sebbl
      31. August 2010

      An den Buttons, wie gesagt, selbst nichts, wenn sie die Benutzerfreundlichkeit der Seite nicht einschränken. An FaceBook, erstens der riesige Hype darum, zweitens, dass man nirgendwo mehr hinkommt, ohne nach einem FB-Profil gefragt zu werden, selbst wenn man sich bei irgenwelchen Seiten anmelden muss, heißt es „Registrieren“ oder „FaceBook-Login“. Auch, aber das ist wohl eine private Sache, dass viele Dinge nur noch über diese Seite angekündigt oder ausgemacht werden.

    • Martin (MacMacken)
      31. August 2010

      Facebook zu verwenden ist häufig der einfachere Weg – vielleicht wechselt MacMacken eines Tages auch auf Facebook oder eine vergleichbare Plattform. Vorläufig ist mir meine Unabhängigkeit aber noch zu wichtig und dank weitgehender Netzneutralität auch gegeben.

  2. Moritz
    31. August 2010

    Twitter-Buttons sind immer gut, von den Facebook-Dingern halte ich aber nichts.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      31. August 2010

      Worin besteht der relevante Unterschied, ausser dass Twitter etwas öffentlicher ist als Facebook?

  3. lebennebel
    31. August 2010

    Also flattr buttons sehe ich immer gerne, da ich das gerne nen Artikel flattr um den Autor was „gutes zu tun“. Und ausserdem finde ich das es auch ein schönes Gegengewicht zu der nervenden Werbung und des Gespenstes der „Kostenloskultur“ im Web schaffen könnte. Twitter und Facebook gelegentlich ganz praktisch aber oft wirkt die Seite auch überladen an Buttons irgendwann…

    Reply
  4. der Denkende
    31. August 2010

    Nimm doch den Twitter und Facebook Button von WordPress.
    Müsste meines Wissens bei der neusten Version drauf sein.
    Kannst ja sonst mal auf meinem Blog schauen, was ich mein 😉

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      31. August 2010

      Du beziehst Dich auf WordPress.com, ich nutze WordPress.org.

    • der Denkende
      1. September 2010

      Dessen bin ich mir bewusst, aber ich bin mir sicher schon einmal auf einer selbst betriebenen WordPress Seite gewesen zu sein, welches genau dies bietet.
      Ok, ist natürlich auch möglich, das dies über ein Plugin geschehen ist.
      Jedoch sind WordPress.com und WordPress.org auf der gleichen Struktur aufgebaut, ergo kann man sagen, dass dies auch in WordPress.org integration findet.

  5. Christian
    31. August 2010

    Was für ein FaceBook-Button? Ein „like“-Knopf per iframe? Damit FB noch mehr Nutzerdaten sammeln kann? 🙁

    Ich hab FB übrigens (insbesondere fbcdn.net) per Proxy (Glimmerblocker) geblockt.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      31. August 2010

      Was für ein FaceBook-Button? Ein «like»-Knopf per iframe?

      iFrame mag ich auch nicht, allerdings ist es häufig die bequemste Lösung …

      Damit FB noch mehr Nutzerdaten sammeln kann? 🙁

      … ja, das ist eine Nebenwirkung, die mir auch Sorgen bereitet. Allerdings fürchte ich, dass man Facebook nicht sinnvoll ausweichen kann …

      Ich hab FB übrigens (insbesondere fbcdn.net) per Proxy (Glimmerblocker) geblockt.

      … ich nutze Facebook, aber einige besonders lästige Buttons lasse ich mir auch nicht anzeigen. GlimmerBlocker verwende ich allerdings nicht, da die Konfiguration direkt im Browser fehlt und ein Problem mit «Little Snitch» besteht:

      http://www.macmacken.com/2009/05/05/glimmerblocker-deaktiviert-little-snitch/

      P.S.: Endlich mal jemand, der .invalid verwendet! 🙂

    • Christian
      31. August 2010

      Mein Problem mit FaceBook ist, dass ich bei keinem anderen Unternehmen das Gefühl habe, sie versuchen auf jede mögliche Art und Weise alle gewonnenen Daten zu gebrauchen.
      Das man z.B. in deren Fänge geraten kann, nur weil Bekannte ihr Adressbuch hochladen, finde ich bedenklich. Das zusammen mit der ganzen Ausrichtung (viele Spiele, die vor allem den Zeitplan der Nutzer diktieren, man denke hier z.B. an die Erntezeiten bei Farmville) ist mir sehr suspekt.

      Auf der anderen Seite finde ich den Trade-Off „leicht verlink-/mitteilbar“ gegenüber Ausverkauf der Nutzerstatistiken einfach bescheiden.

      Eine sehr interessante Seite ist http://likebutton.me/ , mit der man sich leicht veranschaulichen kann, was durch diese Buttons alles nachvollziehbar wird… (Dazu muss man aber eingeloggt sein, aber welcher intensive Nutzer meledet sich denn auch immer zwischendurch ab?)

      Ich gebe zu, dass ist sehr Facebook-bezogen und individuell, schließlich gibt es noch etliche andere Unternehmen, die durch Werbung etc. die Nutzerdaten agreggieren und konsolidieren können.

      Wie oben geschrieben, man gewinnt nur das einfache verlinken/dabeisein/mitteilen gegenüber dem (unterstellten) Nutzer-Daten-Ausverkauf .
      Wenn man Werbung schaltet, bekommt man soweit ich weiß recht lange AGB etc. präsentiert. Wie ist das bei den FB-Knöpfen? Nur ein „binde mich ein!“?

      Aber deswegen bin ich ja auch nicht bei FB 🙂

Leave a Reply