iMac und Riplock = Langsames Rippen von DVDs

Das Rippen von Audio-CDs mit iTunes kann langsam sein. Beim neuen iMac gibt es anscheinend ein Problem mit der Geschwindigkeit beim Rippen von DVDs – nicht mit iTunes, mangels entsprechender Fähigkeiten, aber beispielsweise mit HandBrake. Die Ursache liegt vermutlich darin, dass Apple optische Laufwerke mit Riplock verbaut, wie Macworld vermutet:

I spoke to one of the HandBrake developers who thought maybe the HL drive uses riplock, where the drive slows down during DVD playback in order to reduce noise from the drive mechanism. If the drive thinks that it’s playing back a movie (and doesn’t realize I’m trying to make a legal backup of the copy-protected movie while holding a stopwatch) then perhaps it’s throttling down a bit for a more silent operation, and thus, affecting the performance.

Nachtrag

Die Problematik betrifft DVDs, nicht wie fälscherlicherweise ursprünglich geschrieben Audio-CDs. Vielen Dank an MacMacken-Leser Giesbert Damaschke für seine entsprechende Rückmeldung – ich habe den Blogartikel entsprechend aktualisiert!

Leave a Reply