Langstreckenlauf zum iPhone 3G ohne SIM-Lock

jeweils direkt auf der Website von Amod lese ich, wie aufwendig die Aufhebung des iPhone 3G-SIM-Locks bei T-Mobile in Deutschland sein kann. Ein Abschnitt aus dem Blogartikel:

[…] Nach ca. 20 Minuten Bandansagen und Fahrstuhlmusik habe ich endlich einen Menschen an der Strippe. Der fragt intern nach, während ich weiter für 0,19 cent/ Minute vom einer Computerstimme höre, daß mein Gespräch gehalten wird. Schliesslich kommt der Berater wieder an die Strippe. „Da kriege ich heute niemanden mehr ran, und ich habe auch gleich Feierabend.“ (Es ist kurz vor 16 Uhr.) „Aber ich leg’s mir auf Wiedervorlage und kümmere mich gleich morgen früh als erstes darum, versprochen. Ich rufe Sie an.“

Ist klar. Und die Zahnfee kommt sicher auch später noch vorbei.

Ich bin froh, momentan über ein Smartphone zu verfügen, dessen Nutzung nicht durch einen SIM-Lock beschränkt wird.

4 Comments

  1. Mat
    26. September 2010

    Ich habe es erst beim vierten Anruf geschafft einen Menschen an die Strippe zu bekommen. Beim ersten mal bin ich nach ca. 20 Minuten aus der Warteschleife geflogen, ich solle es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal versuchen.
    Beim zweiten Versuch, auch wieder nach einer Wartezeit zwischen 20 und 30 Minuten hat der Akku meines Telefons aufgegeben (ok, ich war schlecht vorbereitet). Der dritte Anruf war der beste: nach den obligatorischen 20 Minuten Wartezeit plötzlich ein Freizeichen, dann 2 Minuten Stille und dann eine nette Computerstimme die mich nach meiner Meinung zu diesem „Beratungsgespräch“ befragen wollte, ich war entsprechend gereizt.
    Beim vierten Versuch bekam ich jemand an die Strippe, diesmal schon nach 15 Minuten. Nur um sofort weiter verbunden zu werden. Natürlich musste ich erst wieder 10 Minuten warten, bis ein Telekomiker mein Anliegen aufnahm und die IMEI-Nummer meines 3G abfragte. Er nahm mir gleich danach jede Hoffnung auf ein zeitnah entsperrtes iPhone und meinte: „Die Wartezeit bis zum eigentlichen Entsperrvorgang beträgt mindestens vier Wochen….“ No Comment.
    Ich habe nach den 24 Monaten Service-Hölle meinen T-Mobile-Vertrag selbstverständlich gekündigt und mir ein freies iPhone über Apple UK bestellt.

    Reply
  2. Boris
    26. September 2010

    Also bei der Swisscom war das bei mir eine Sache von Minuten. Die Warteschlange der Hotline war nicht übermässig lang, der Mitarbeiter musste zwar intern auch nachfragen, bestätigte mir aber, dass mein Telefon innerhalb von 24h auf den Apple-Servern als SIM-Lockfreies Gerät gelistet werde. IMEI musste ich nicht angeben, die konnte er direkt im System sehen, da ich mit dem iPhone angerufen habe. Bis auf meine Zeit war dieser Anruf gratis.

    Reply
    • Boris
      26. September 2010

      Ich korrigiere mich: iPhones haben keinen SIM-Lock sondern einen Providerlock.

  3. Kiki
    28. September 2010

    Dankeschön für den Link. 🙂

    Das Drama ist ja, daß die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut. T-Dingsbums schiebt alle Verantwortung auf Apple. Die Hotline schickt einen in den T-Shop, der T-Shop verweist auf die Hotline. Es gibt T-Shops und T-Vertragspartnershops, die für den Verbraucher rein optisch meist nicht auseinanderzuhalten sind. Niemand fühlt sich zuständig. Im Internet bekommt man in drei Foren vierzig Meinungen zu hören. Die Apple Website verweist auf Hilfedokumente, die ins 404 führen oder nicht in deutscher Sprache verfügbar sind. Die T-Dingsbums Seite ist tagelang under construction und bietet null Hilfe. Man ist einfach allein gelassen in der Callcenter-Formbriefhölle.

    Reply

Leave a Reply