Untaugliche Kindersicherung auf dem iPhone

Eltern schätzen die Möglichkeit, die Nutzungsmöglichkeiten der iOS-Geräte ihrer Kinder einschränken zu können. So kann es beispielsweise sinnvoll sein, das freie Surfen zu deaktivieren und stattdessen Apps für einzelne erwünschte Websites wie Wikipedia zu verwenden – was theoretisch auch funktioniert, denn «Mobile Safari» lässt sich deaktivieren:

Leider wird damit tatsächlich nur «Safari» deaktiviert und nicht das Surfen mit iOS. So entdecken die meisten Kinder schnell, dass viele Apps ebenfalls für das Surfen im Netz genutzt werden können … Einschränkungen, wie sie sich Eltern wünschen, sehen anders aus, und Apple sollte diese Funktion dringend reparieren oder darauf verzichten (dito in Mac OS X, wo die Kindersicherung genauso untauglich ist).

(Gelesen bei Gordon’s Tech.)

9 Comments

  1. Emma
    1. Oktober 2010

    Kinder, bei denen diese Funktion nützlich sein könnte sollte ja noch gar kein iPhone haben …

    Reply
    • TiBae
      1. Oktober 2010

      korrekt!

    • Martin (MacMacken)
      2. Oktober 2010

      Korrekt? Inwiefern?

    • Martin (MacMacken)
      1. Oktober 2010

      Kinder, bei denen diese Funktion nützlich sein könnte sollte ja noch gar kein iPhone haben …

      Wieso nicht?

  2. Mario
    1. Oktober 2010

    Deshalb werden ja auch Apps mit Zugriff aufs Web generell mit 17+ deklariert und lassen sich deaktivieren, liebe MacMackenMacke!

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      2. Oktober 2010

      Instapaper beispielsweise ist als «4+» klassifiziert:

      Dito Reeder und einige andere Apps mit Web-Zugriff, die ich gerade eben im «iTunes Store» aufgerufen habe …

    • Mario
      2. Oktober 2010

      Mit Instapaper kannst du auch keine Webseiten aufrufen. Man kann damit nur gespeicherte Seiten abrufen, die man vorher im Browser (auf den Kind keine Zugriff hat) hinzugefügt hat. Dito (vermutlich) bei den anderen Apps.

    • Martin (MacMacken)
      2. Oktober 2010

      Instapaper kann man problemlos zum Browsen auf beliebigen Websites verwenden – siehe dazu die Funktionsbeschreibung oder probier’s selbst aus:

      http://www.instapaper.com/iphone

      Jedenfalls ist es nicht möglich auf iOS-Geräten mittels Kindersicherung zu verhindern, dass im Web gesurft wird. Man kann lediglich die Mobile Safari-App deaktivieren, das Browsen direkt in Apps hingegen bleibt möglich und wird von Kindern naturgemäss bald einmal entdeckt … 😐

  3. Kindersicherung auf iOS Geräten nicht brauchbar » Schutz, Leider, Browser, Apple, Framework, WebKit » komet.ch
    6. Oktober 2010

    […] MacMacken.com bin ich auf einen interessanten Artikel […]

    Reply

Leave a Reply