Kein 16 GB-WLAN-iPad für 444 Franken bei Migros

Als «Angebot der Woche» gab es – bis das Angebot heute morgen kommentarlos verschwand –, bei M-Electronics das 16 GB-WLAN-iPad für 444 Franken zu bestellen. Zu bestellen und nicht zu kaufen, denn wie MacMacken-Leser Andreas Stricker per Kommentar meldet, sieht sich die Migros nicht in der Lage, alle Bestellungen zu bedienen:

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass das iPad WiFi 16 GB aufgrund der sehr grossen Nachfrage nicht mehr erhältlich ist. Ihre Bestellung wird deshalb storniert. Sollten Sie bereits eine Einzahlung getätigt haben, werden wir Ihnen den Betrag selbstverständlich zurückerstatten.

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten!

Wir hoffen Sie trotzdem weiterhin zu unseren Kunden zählen zu dürfen.

Unerfreulich und unprofessionell! 🙄

Nachtrag

Migros-Mediensprecherin Monika Weibel hat meine Anfrage vom 12. Oktober 2010 auf mein heutiges Nachhaken hin endlich wie folgt beantwortet:

Die Anfrage nach dem iPad überstieg unsere Erwartungen, insbesondere waren wir von der grossen Nachfrage aus dem Ausland überrascht. Umso mehr, da diese Aktion bzw. der Start des Webshops überhaupt nicht beworben wurde. So sehr uns diese Nachfrage freut, so schade ist, dass nicht alle Interessierten von dieser Aktion profitieren konnten. Dass einige Bestellungen sogar storniert werden mussten, bedauern wir sehr. Für diese Kundinnen und Kunden halten wir noch eine kleine Überraschung bereit. Von allen eingegangenen Bestellungen konnten jedoch über 90 % der Kunden beliefert werden.

Dass das Angebot gestern Abend noch als „verfügbar“ bezeichnet wurde, geschah aufgrund eines technischen Systemfehler, der jedoch umgehend behoben werden konnte.

Nicht beantwortet wurde leider folgende Frage:

Wieso wurden Bestellungen storniert, die M-Electronics bereits per E-Mail bestätigt hatte, was gemäss M-Electronics-AGB einem rechtsgültigen Kaufvertrag entspricht?

M-Electronics-Kunden mit Bestellbestätigungen, deren Bestellungen später storniert wurden, sollten auf ihrer Bestellung beharren – allenfalls mit Unterstützung einer Rechtsschutzversicherung.

Nachtrag

M-Electronics hat nun doch noch einige iPads entdeckt und lieferte diese aus … wieso war das nicht von Anfang an möglich?

34 Comments

  1. andi
    6. Oktober 2010

    spannend währe doch zu wissen, wann das ipad bestellt wurde bzw. wie bezahlt wurde.

    Reply
  2. andi
    6. Oktober 2010

    ups, sehe gerade, dass dies im kommentar steht. habe das ipad gestern um ca 18.30 uhr bestellt und per kreditkarte bezahlt. hoffen wir auf eine lieferung 🙂

    Reply
  3. Martin (MacMacken)
    6. Oktober 2010

    Interessant lesen sich die M-Electronics-AGB unter http://www.melectronics.ch/#fb_/view/content/de/agb. Darin heisst es unter anderem:

    Die Angebote von melectronics im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, bei melectronics Waren zu bestellen. Auf http://www.melectronics.ch gibt der Kunde durch Absenden seiner Bestellung und gleichzeitiger Anerkennung dieser AGB ein rechtlich verbindliches Angebot zum Vertragsabschluss ab. melectronics ist berechtigt, dieses Angebot mit Zusendung einer Auftragsbestätigung anzunehmen. Der Vertrag kommt zustande, indem melectronics das Angebot durch eine Auftragsbestätigung per E-Mail annimmt. Bestätigte Aufträge können seitens des Kunden nicht mehr annulliert oder geändert werden. […]

    Gemäss M-Electronics-AGB wurde die iPad-Kaufofferte der Besteller mittels Auftragsbestätigung angenommen, so dass ein rechtsgültiger Kaufvertrag zustande kam … Besteller, die nun nicht zum Zug kommen, sollten bei M-Electronics nachhaken.

    Reply
    • Andreas Stricker
      6. Oktober 2010

      Besteller, die nun nicht zum Zug kommen, sollten bei M-Electronics nachhaken.

      Danke für den Tipp und die juristische Unterstützung 😉 Habe ich soeben gemacht.

      Ich bin allerdings nicht sicher, ob Melectronics das mit dem Zustandekommen des Kaufvertrags auch so sieht. Beim Ausfüllen des Online-Kontaktformulars habe ich gemerkt, dass ich von Melectronics zwar eine Bestätigung des Eingangs meiner Bestellung erhalten habe, doch eine Auftragsnummer habe ich nicht gekriegt. Und dann steht ganz unten im E-Mail noch in etwas kleinerer Schrift u.a. folgender Satz:

      Die Reservierung bzw. Bestellung der Ware wird erst nach vollständigem Zahlungseingang ausgeführt.

      Mal schauen, was sie machen. Sie haben mir ja schliesslich auch noch geschrieben, dass sie hoffen, mich auch weiterhin zu ihren Kunden zählen zu dürfen. 😉

    • Martin (MacMacken)
      6. Oktober 2010

      Ich bin allerdings nicht sicher, ob Melectronics das mit dem Zustandekommen des Kaufvertrags auch so sieht.

      Ich auch nicht – und M-Electronics weiss, dass es sich für enttäuschte Kunden nicht lohnt, Aufwand dafür zu betreiben.

    • Andreas Stricker
      12. Oktober 2010

      Bis heute habe ich übrigens von Melectronics noch gar nichts gehört. Weder kam eine Antwort auf eine meiner beiden E-Mails, die ich am 6. bzw. 7. Oktober an den Kundendienst geschickt habe, noch sind die bereits überwiesenen Fr. 444.- wieder auf mein Konto zurückgelangt. So langsam werde ich sauer.

      Im Vergleich dazu: Supportanfrage an Logitech: Antwort innerhalb von 48 Stunden. Supportanfrage an Tomtom: Antwort innerhalb von 24 Stunden. Supportanfragen an Softwareentwickler wie Omnigroup: Antwort innerhalb weniger Stunden (wenn nicht unter einer Stunde).

    • Pinacol
      12. Oktober 2010

      Was steht bei dir im Melectronics-Konto? „In Bearbeitung“ oder „Ausgeliefert“? Ausgeliefert heisst, die Lieferung wurde der Post übergeben. Wenn du die Garantie per Email kriegst, wirst du bestimmt auch was kriegen.

      Übrigens hat Migros hier ein Kommentar über die Werbeaktion hinterlassen: http://apfelblog.ch/ipad/ipad-16gb-wifi-32-guenstiger#comment-33522

      Aber mal ehrlich, was sind 50 unzufriedene Kunden, die kein iPad ergattern konnten? Nichts! Die gehen im Grundrauschen unter. Dafür hat Migros mit der Aktion eine sehr billige vielleicht auch kostenlose Werbung für ihren neuen Shop erhalten.

    • Andreas Stricker
      12. Oktober 2010

      @Pinacol

      Was steht bei dir im Melectronics-Konto? «In Bearbeitung» oder «Ausgeliefert»?

      Interessant: Da steht „Lieferstatus: Noch offen“. Vor einigen Tagen war es noch „storniert“. Mal schauen, vielleicht trudelt das iPad ja eines Tages doch noch ein. Danke für diesen Hinweis.

      Übrigens hat Migros hier ein Kommentar über die Werbeaktion hinterlassen …

      Auch das hab ich noch nicht gelesen. Bin also gespannt auf die Überraschung. 🙂

      Aber mal ehrlich, was sind 50 unzufriedene Kunden, die kein iPad ergattern konnten? Nichts! Die gehen im Grundrauschen unter.

      Ich schätze, das dürften weitaus mehr als 50 sein. Aber natürlich hast Du recht: Es dürften viel zu wenige sein, als dass der Ruf des Unternehmens ernsthaft Schaden nimmt. (Ausser sie verbockens jetzt noch ganz, so dass eines Tages z.B. mal der Kassensturz darüber berichtet 😉 )
      Allerdings ging es vermutlich den wenigsten so wie mir, dass sie eine Bestätigung der Bestellung erhalten und den Betrag bereits überwiesen hatten, danach aber die Bestellung doch noch storniert wurde. Bin jetzt gespannt was kommt: iPad, „kleine Überraschung“ oder Geld zurück…

    • Martin (MacMacken)
      12. Oktober 2010

      Die Migros-Medienstelle hat mir auch noch nicht geantwortet – für ein Grossunternehmen eine miserable Leistung.

    • Pinacol
      12. Oktober 2010

      Wenigstens hat sich Migros gemeldet, auch wenn es CopyPaste von der anderen Antwort war…
      Jetzt macht euch nicht lächerlich. Klar ist es ärgerlich, wenn das bestellte iPad storniert wird, aber…
      * 1) es war jedem klar, dass es sich um eine begrenzte Anzahl an iPads handelt.
      * 2) die meisten Bestellungen gingen nach 19 Uhr ein, da es einige zeit braucht um die Werbung im web2.0 anzukurbeln, resp. es sich im web2.0 rumspricht. Und wer will nach 19 Uhr noch arbeiten? Also wurde Migros von Bestellungen überrannt.
      * 3) Migros wird kulant sein und sich was überlegen für die unzufriedenen Kunden.
      * 4) Migros‘ neuer Shop und Kundenfeedback muss verbessert werden. Ich bin überzeugt, das kommt. Die haben durch die Aktion einiges gelernt.

      Was wollt ihr rechtliche Schritte einleiten… bringt nix. Freut euch einfach auf die Überraschung. Würde zu gern wissen, was es ist. Vielleicht ein M-Budget-iPad? 😉

    • Martin (MacMacken)
      12. Oktober 2010

      * 1) es war jedem klar, dass es sich um eine begrenzte Anzahl an iPads handelt.

      Mir nicht, wie denn auch?

      * 2) die meisten Bestellungen gingen nach 19 Uhr ein, da es einige zeit braucht um die Werbung im web2.0 anzukurbeln, resp. es sich im web2.0 rumspricht. Und wer will nach 19 Uhr noch arbeiten? Also wurde Migros von Bestellungen überrannt.

      E-Commerce-Software arbeitet normalerweise Tag und Nacht … jedenfalls werden die Lagerbestände üblicherweise automatisch verwaltet und was nicht mehr verfügbar ist, kann entsprechend online gar nicht mehr bestellt werden.

      * 3) Migros wird kulant sein und sich was überlegen für die unzufriedenen Kunden.

      Migros überlegt nun schon erstaunlich lange als das einzige richtige Vorgehen zu wählen: iPads ausliefern!

      * 4) Migros› neuer Shop und Kundenfeedback muss verbessert werden. Ich bin überzeugt, das kommt. Die haben durch die Aktion einiges gelernt.

      Unwahrscheinlich – Lockvogelangebote dieser Art sind leider weit verbreitet, nicht nur bei M-Electronics …

      Was wollt ihr rechtliche Schritte einleiten… bringt nix.

      Als Besteller mit Rechtsschutzversicherung würde ich dieser den Fall anvertrauen … man sollte Anbieter wie M-Electronics nicht so einfach davonkommen lassen. Nicht umsonst geht die Migros-Mediensprecherin nicht auf meine Frage mit rechtlichem Bezug ein, sondern beruft sich im Wesentlich auf Inkompetenz.

    • Andreas Stricker
      12. Oktober 2010

      @Pinacol

      Jetzt macht euch nicht lächerlich. Klar ist es ärgerlich, wenn das bestellte iPad storniert wird, aber…

      Da stimme ich Dir zu. Und vor allem würde ich für eine solche Lappalie nie und nimmer Anwälte bemühen, da hätte ich moralische Skrupel.

    • Andreas Stricker
      19. Oktober 2010

      Falls es noch interessiert: Habe gestern von Melectronics ein Mail erhalten mit folgendem Inhalt:

      Sehr geehrter Herr Stricker
      Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme. Schön, dass Sie zu unserem geschätzten Kundenkreis gehören.
      Unsere Fachstelle teilt uns mit, dass wir eine Nachlieferung an iPads erhalten haben. Den Artikel haben wir am 15. Oktober per Post versendet und sollte in den nächsten Tagen zugestellt werden.
      Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig. Bei Fragen kommen Sie auf uns zu – Wir sind für Sie da!
      Freundliche Grüsse

      Und heute ist das iPad auch tatsächlich per Post angekommen. 🙂 Und zwar – nicht wie offenbar andernorts – originalverpackt inklusive schweizerischem Original-Stromadapter.

    • Martin (MacMacken)
      19. Oktober 2010

      Na also … wieso nicht gleich von Anfang an so?

  4. Raphael Moser
    6. Oktober 2010

    Ich hoffe jetzt einmal, dass das Angebot der NZZ wenigstens standhält.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Oktober 2010

      Was spricht dagegen?

      Das Angebot der NZZ ist in Ordnung, aber nur attraktiv, wenn man den Abonnementspreis der NZZ für angemessen hält … kein Vergleich zum Angebot von M-Electronics.

  5. philip
    6. Oktober 2010

    Also ich hab mich mal bei Kassensturz gemeldet. Solche „Lockvogelangebote“ müssen doch irgendwie verboten sein?! Kann man dagegen gar nichts tun?!
    Ein Angebot kann man doch nicht mit „Angebot der Woche“ betiteln und gerade mal 1 Tag online haben.

    Reply
  6. Pinacol
    6. Oktober 2010

    MacMacken, du hast den wichtigsten Teil der AGB vergessen:

    >>Es wird ausdrücklich vorbehalten, dass der Vertragsabschluss unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der Artikel bzw. Produkte durch unsere Lieferanten oder Hersteller steht.<<

    Habe auch per Kreditkarte 18:50 bestellt und neben der Bestätigungsmail von melectronics noch keine weitere Mail erhalten…
    Da durch akzeptieren resp. Absenden der Bestellung (und erhalten der Bestätigung) ein rechtsgültiger Kaufvertrag zustande kam, muss Melectronics diesen erfüllen.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Oktober 2010

      Ich halte diesen Teil der AGB für irrelevant (ausserdem ist die iPad-Verfügbarkeit eindeutig gegeben).

    • Martin (MacMacken)
      6. Oktober 2010

      P.S.: Selbst die «Migipedia» führt das iPad! 😉

  7. Pinacol
    6. Oktober 2010

    Als BWLer habe ich mir mal so Gedanken gemacht:

    Das iPad kostet 290,50 $ (inkl. 10$ Produktionskosten + 20$Garantie: 16GB, ohne UMTS: Quelle Zdnet). Marge von Apple so gegen 150$ sind wir bei 440.5$, was 432 CHF entspricht, sind wir sehr Nahe am Migros Aktionspreis von 444.-. Migros verkauft eine endliche Zahl (1000?) iPads zum Einkaufspreis und macht so Werbung. Kommt um ein Vielfaches billiger als eine Werbekampagne starten -> ich nenns mal Werbung 2.0 (über Blogs, Twitter und Co. Einfach genial) 🙂

    Minus die unzufriedenen Kunden die per Vorkasse bezahlt haben… dumm gelaufen.

    Reply
  8. @digichr
    6. Oktober 2010

    Ich bekam soeben eine Mail, dass ich meinen iPad am 7. Oktober bekomme.
    Bestellt hab ich gestern 21:30 mit Kreditkarte.

    Reply
  9. Pinacol
    6. Oktober 2010

    morgen wird das iPad ausgeliefert, soeben ist Email eingetroffen. Bestellt 18:50 (05.10.10) per KK.

    Reply
  10. Touni
    6. Oktober 2010

    @Pinacol

    Meinst du ernsthaft Apple gibt das iPad für 440.- USD her? Händler bekommen die Macs z.B. Nur um die 5% günstiger. Beim iPad dürfte es nicht anders sein.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Oktober 2010

      Händler bekommen die Macs z.B. Nur um die 5% günstiger. Beim iPad dürfte es nicht anders sein.

      Unwahrscheinlich … das würde im Ergebnis einen Verlust durch den Verkauf von Apple-Produkten bedeuten.

  11. andi
    6. Oktober 2010

    interessant. gestern um 18.33 uhr bestätigungsmail gekriegt, per kk bezahlt. scheinbar arbeiten sie nicht nach eingang ab 🙂

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      6. Oktober 2010

      … vielleicht werden Kreditkarten-Zahler bevorzugt, weil die Rückerstattung bei diesen nicht ganz so einfach ist?

  12. Pinacol
    6. Oktober 2010

    @andi:
    es werden zuerst alle „nicht-gewinner“ benachrichtigt. Danach werden KK-Besteller von hinten aufgerollt.
    @MacMacken:
    KK-Rückerstattung ist kein Problem, geht fix. Hab auch das Gefühl, dass VK keine Change haben, also kk bevorzugt 🙂

    Reply
  13. Pinacol
    6. Oktober 2010

    @Touni
    Ne Marge von ca. 200$ ist bestätigt (zdnet u.a.)

    Reply
  14. Dominik
    6. Oktober 2010

    Heute im MParc Dreispitz gabs das iPad auch so für 444.- zu kaufen…

    Reply
  15. Migipedia
    6. Oktober 2010

    Hallo MacMacken

    Danke für den Hinweis auf Migipedia. Es scheint, dass ein User das Weinglas mit dem iPad-Tag versehen hat. Natürlich ist das nicht ganz korrekt, wenn auch ein wenig amüsant.
    Die fehlerhafte Zuordnung des Tags haben wir soeben korrigiert.

    Bester Gruss
    Leila

    Reply
  16. nggalai
    7. Oktober 2010

    M-Electronic wird mir immer unsympathischer. Wir sind vor einer Woche auf ein anderes Lockvogelangebot reingefallen: Groß im Prospekt einen LCD-Fernseher für 300 statt 400 Franken angekündigt. Wäre genau richtig fürs Schlafzimmer gewesen, also am ersten Tag der Aktion hin.

    „Wir haben nur noch das Vorführmodell da, aber wir bekommen noch rein, Sie können sich gerne einen reservieren“.

    Gesagt, getan. Donnerstag können wir ihn abholen, spätestens Freitag.

    Donnerstag waren wir in der Nähe, also mal gefragt. Andere Verkäuferin: „Nö, noch nicht da, wir hätten sonst angerufen. Aber morgen bestimmt.“

    Freitag also nochmals hin. „Nein, der ist noch nicht gekommen. *klickt im System rum* Und wir bekommen auch keine mehr.“ – „Wie, keine mehr. Sie haben groß Werbung mit gemacht und wir haben einen am ersten Tag reserviert.“ – „Ja, aber pro Filiale gab’s nur zwei Stück plus den Aussteller. Aber ich kann gerne bei den anderen Filialen nachfragen.“

    So etwas bin ich mir eigentlich nur aus der Ferne von Aldi-Super-PC-Verkäufen gewöhnt. Aber dass die Migros zuerst a) großangelegt Werbung für ein Angebot schaltet, b) dann nur zwei Exemplare an die Filialen liefert, c) aber Kunden weitere Geräte reservieren lässt und dann d) noch nicht einmal telephonisch bescheid gibt, dass das nix wird, das war Neuland für uns.

    Okay, sind wir halt in den Saturn gefahren, auch wenn wir eigentlich lieber die Migros unterstützen. Den Kundendienst haben wir angeschrieben, ich bin aufs Feedback gespannt.

    Reply
  17. nggalai
    12. Oktober 2010

    Zum Nachtrag:

    Haha, da hat offenbar wer schmerzhaft lernen müssen, wie das heutzutage mit modernen Kommunikationsmitteln à la Twitter, Facebook oder IM funktioniert und wie sinnlos es ist, sich auf Eckdaten altertümlicher Werbemittel zu fokussieren. 😀

    Reply

Leave a Reply