Microsoft Office 2011 vs. Sonderzeichen in Dateinamen

MacMacken-Leser Kay hat mich per E-Mail auf eine interessante Macke im Zusammenhang mit Microsoft Office 2011 und Sonderzeichen in Dateinamen hingewiesen. Vielen Dank für den Hinweis!

Microsoft Word 2011 kann Dateien, deren Namen Sonderzeichen wie beispielsweise einen Schrägstrich («Vorbereitung Reflexion / Alternativen.docx») enthalten, weder speichern noch öffnen – es erscheinen jeweils entsprechende Fehlermeldungen:

Microsoft PowerPoint 2011 hingegen kann solche Dateien («Vorbereitung Reflexion / Alternativen.xlsx») nicht speichern – es erscheint eine entsprechende Fehlermeldung –, aber öffnen:

Und Microsoft Excel 2011 schliesslich kann solche Dateien («Vorbereitung Reflexion / Alternativen.pptx») sowohl speichern als auch öffnen. Ist diese Macke bei anderen Microsoft Office 2011-Benutzern auch wie beschrieben reproduzierbar?

21 Comments

  1. dtpler
    2. November 2010

    Mag ja sein, dass das ein Fehler von MS ist, jedoch finde ich es viel bedenklicher, dass ein Anwender solche Sonderzeichen in einem Dateinamen verwendet!

    Da ist sowas schon nerviger. 🙂

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      2. November 2010

      Mag ja sein, dass das ein Fehler von MS ist, jedoch finde ich es viel bedenklicher, dass ein Anwender solche Sonderzeichen in einem Dateinamen verwendet!

      Inwiefern?

    • dtpler
      2. November 2010

      Inwiefern?

      Insofern, als dass Apple-User nicht allein auf der Welt sind (Thema: „kleinster gemeinsamer Nenner“). Und gerade die Slashes verbieten sich in Dateinamen – damit kann man auch bei div. Backup-Systemen/Software in Teufels Küche kommen.

      Da tut Aufklärung Not!

    • Kay
      2. November 2010

      Ja, das stimmt. Man wird schon etwas bequemer. Dropbox synct solche Dateien übrigens nicht mit Windows. Sie erscheinen hier einfach nicht.

      Was mich nur gewundert hat: Office 2008 hatte damit keine Probleme.

    • Martin (MacMacken)
      2. November 2010

      Da tut Aufklärung Not!

      Dafür wäre ein Hinweis geeignet, nicht eine Fehlermeldung.

    • dtpler
      2. November 2010

      Wenn du mit 80 km/h im 2. Gang auf der Autobahn unterwegs bist, kommt ja auch kein Hinweis „bitte einen Gang höher schalten“.
      Dass man Schalten muss, wird einem ja in der Fahrschule beigebracht. Wenn man nie in einer Fahrschule war, sollte man das Auto besser stehen lassen … *spässle* 🙂

      Im Ernst: an den o.g. Screenshots ist sehr gut zu erkennen, was die Anwendung da macht, bzw. versucht: Die ursprüngliche Datei «Vorbereitung Reflexion / Alternativen.docx» heisst plötzlich « Alternativen.docx». Immerhin erwähnt sie (die Anwendung) noch, dass evt. nicht valide Zeichen im Dateinamen verwendet wurden und zählt sogar noch Beispiele auf – inkl. dem betreffenden Zeichen «/».
      Nicht, dass ich MS in Schutz nehmen möchte, aber selbst so manches Apple-Programm ist da nicht so geschwätzig. 🙂

    • Martin (MacMacken)
      2. November 2010

      Wenn du mit 80 km/h im 2. Gang auf der Autobahn unterwegs bist, kommt ja auch kein Hinweis “bitte einen Gang höher schalten”.

      Ich bin auch schon mit Autos gefahren, die entsprechende Hinweise gaben …

      Dass man Schalten muss, wird einem ja in der Fahrschule beigebracht. Wenn man nie in einer Fahrschule war, sollte man das Auto besser stehen lassen … *spässle* 🙂

      … oder man geht mit der Zeit und lässt schalten anstatt selbst zu schalten.

      Dass man Schalten muss, wird einem ja in der Fahrschule beigebracht. Wenn man nie in einer Fahrschule war, sollte man das Auto besser stehen lassen … *spässle* 🙂

      Und wieso ist das Verhalten in jeder Microsoft Office 2011 wieder anders? Benutzerfreundlich ist das Verhalten jedenfalls nicht, aber typisch für das Desaster an Microsoft Software auf dem Mac … 🙄

  2. iMarc
    2. November 2010

    Aus oben erwähnten Gründen käme es mir nie in den Sinn, Slashes in Dateinamen zu verwenden. Insofern wäre diese Macke bei mir, user-bedingt, nicht reproduzierbar.
    Ich kann aber gerne heute Abend mal schauen, ob dies bei mir auch der Fall ist (arbeite tagsüber mit MS).

    Reply
  3. wwirth
    2. November 2010

    Ich hatte lediglich meine Ordnerstruktur (z. B. „1 | Projekte“) mit Sonderzeichen versehen, was ebenso diese Fehlermeldungen produzierte – mit Office 2008 gab es keine Probleme. Nachdem ich meine Ordnerstruktur unbenannte („1-Projekte“), funktionierte Office 2011 tadellos.

    Reply
  4. Arno Nym
    4. November 2010

    Auweier. OS X lässt tatsächlich Slashes in Datienamen zu ????? Wie unglaublich ist das denn !!
    Das ist ja eine ungeheuerliche Macke von OSX.

    Wie soll ein User in einer Console darauf zugreifen können? 😀
    Slash ist ein reserviertes Zeichen und hat in Dateinamen überhaupt nichts zu suchen!

    Im Übrigen wird Office 2011 auch mit Sicherheit ‚Sonderzeichen‘ unterstützen. Schließlich sind alle Zeichen außerhalb von ASCII historisch bedingt ‚Sonderzeichen‘. Also auch Umlaute. Klugerweise wird Office 2011 jedoch keine Sonderzeichen unterstützen, die nicht auch unter z. B. Windows unterstützt werden.

    Reservierte Zeichen sind: / : * ? “ |

    Diese sollten auf keinem Fall in Datei- oder Ordnernamen benutzt werden, da sie Inkompatibilitäten mit anderen Systemen und Funktionen wie z.B. der Suche hervorufen. Dass OSX dies dennoch zulässt, grenzt an grober Fahrlässigkeit und sollte im Falle irreverisblen Datenverlustes wegen z.B. fehlerhafter Backups aus unternehmerischer Sicht sogar Raum für Schadenersatzanspruch bieten.

    Dass Office 2011 diese grobe Macke von OSX boykottiert zeigt, dass sich die Entwickler Gedanken über die Interoperabilität mit anderen Systemen gedanken gemacht haben. Und genau das gehört zu den großen Anforderungen einer Office-Anwendung.
    Was dabei jedoch sauer aufstößt, ist die Inkonsequenz innerhalb der Office Suite. Hier scheinen sich die einzelnen Entwicklergruppen uneins gewesen zu sein. 😀
    Darüber kann man nur den Kopf schütteln.

    Reply
  5. dwause
    8. November 2010

    Ich habe ein noch schöneres Problem mit den ungültigen Zeichen im Dateinamen beim neuen Office. Wir haben hier die meisten Dokumente im lokalen Netzwerk auf einem Server liegen. Diese Dateien werden von keinem der Office Programme geöffnet – immer mit dem Hinweis, der Dateiname würde ungültige Zeichen enthalten, was definitiv nicht der Fall ist. Wenn ich die Datei auf meine lokale Festplatte kopiere, kann ich sie öffnen …

    Am allerbesten ist aber die Lösung, die mir die Microsoft Hotline nach zwei Tagen Bedenkzeit genannt hat: „Kopieren Sie die Dateien auf Ihre lokale Festplatte. Wenn das bei Ihnen funktioniert, ist das die Lösung.“

    Ich war und bin fassungslos über diese Aussage, aber die meinten das absolut Ernst und haben den Fall damit geschlossen. In den vielen Jahren als Office-Nutzer (meine erste Version kam noch auf einem Stapel Disketten) hat man ja gelernt, mit kleineren Bugs als Dauerzustand zu leben, aber das ist doch wohl der Gipfel der Unverschämtheit, oder?

    Hat eigentlich sonst niemand das Problem? Ich glaube ja, dass die Mac-Version von Office in den ersten Wochen nicht millionenfach verkauft wird, und dass ein Großteil der User nicht Dateien im lokalen Netzwerk öffnen, aber nach dem Bericht hier scheint es doch ein grundsätzliches Problem zu sein. Es ist doch vermutlich so, dass bei der Überprüfung des Dateinamens auf ungültige Zeichen offenbar der gesamte Pfad geprüft wird, so dass bei Dateien von einem Server die Fehlermeldung auch kommt, wenn der Dateiname selbst keine unzulässigen Zeichen beinhaltet. Es kann doch nicht sein, dass Microsoft das nicht als einen krassen Fehler ansieht.

    Reply
    • Arno Nym
      10. November 2010

      Versuch mal die Ordnerstruktur des Fileservers auf deiner lokalen Maschine abzubilden. Für ein bestimmtes Dokument, das auch auch dem Fileserver den besagten Fehler produziert.

      Wenn dies fehlerfrei funktioniert, überlege dir alternative Möglichkeiten des Zugriffs auf den Fileserver und probiere diese. Der Teufel steckt ja meist im Detail. 🙂

      Wird der Fileserver unter Linux, Windows oder OSX betrieben?

      Neben des besagten reservierten Zeichen gibt es bei MS noch eine weitere Fehlerquelle: Leerzeichen am Ende von Datei- und Ordnernamen. Evtl. kommt Office 2011 mit diesen auch nicht mehr zurecht.

      Der Vorschlag der Hotline ist absolut nicht hinreichend. Da gibt es nur eins: sich mit dem Lösungsvorschlag nicht abgeben und jemand anderes verlagen. Zur Not ordentlich eskalieren lassen bis ein Techniker vorbei kommt.
      Aber das ist auch so eine Sache. Hersteller schieben dann ja gerne die Verantwortung hin und her. So würde sicherlich als nächstes die Antwort kommen, dass anbieter des Fileservers verantwortlich sei usw… -.-

    • Mats
      8. Dezember 2010

      Habe das selbe Problem hier.

      URSACHE:
      Im Pfad zur Zieldatei (die, die geöffnet werden soll) ist ein Ordner mit einem der verbotenen Zeichen (bei mir war es ein Anführungszeichen).

      LÖSUNG:
      Sobald ich das Anführungszeichen aus dem Ordnernamen entfernt hatte, konnte Excel die Datei problemlos öffnen.

      Dies gilt auch für die anderen Programme der Office-Suite: mit Sonderzeichen war ein Öffnen unmöglich!

    • Mats
      8. Dezember 2010

      Ergänzung zum Post zuvor:
      Bei unserem System (s.u.) sind lediglich die folgenden Zeichen problematisch:
      | “ :

      Die anderen reservierten Zeichen lassen ein Datei-Öffnen zu:
      ! # $ % & ‚ ( ) * + , / ; = ? @ [ ]

      – – – –
      Unser System:
      Server:
      Mac mini Server
      Mac OS X 10.6.4 Server
      with a directly attached storage raid system (via FireWire 800)

      Clients:
      2 Mac Pro
      Mac OS X 10.6.4

    • Arno Nym
      8. Dezember 2010

      Da sich Apple im Hinblick zur Verwendung von Zeichen in Ordner- und Dateinamen absolut fahrlässig und seinen Kunden gegenüber verantwortungslos zeigt, empfehle ich jedem, der beruflich mit Systemen von Apple arbeitet eine ‚Arbeitsanweisung‘ zur Bennung von Ordner und Dateien anzuregen.

      Denn wie bereits geschrieben kann diese Macke von OSX ungeahnte Folgen nach sich ziehen wie fehlerhafte Backups und Inkompatibilitäten mit anderen Systemen. Auch könnten Kunden und Geschäftspartner mit Windows oder Linux ganz schön doof aus der Wäsche kucken, sollten Sie Dateien weder runterladen, speichern oder öffnen können.

  6. dwause
    8. Dezember 2010

    Dank euch beiden für die Hinweise!

    Inzwischen bin ich auch dahinter gekommen (hatte nur noch keine Zeit zu posten …).

    Es geht tatsächlich nicht nur um die „verbotenen“ Zeichen im Dateinamen, sondern im gesamten Pfad.
    Bei uns waren das übrigens die spitzen Klammern:

    Nur mal so am Rande: wenn man eine solche Änderung in einer Software vornimmt (bei der 2008er ging es ja), was spricht dann eigentlich dagegen, die Fehlermeldung entsprechend klar zu formulieren und ggf. in irgendwelchen Hilfeseiten darauf hinzuweisen? Mal ganz abgesehen davon, dass selbst die Hotline nach zwei Tagen Recherche nicht darauf kommt … toll!

    Reply
  7. jfrick
    11. Dezember 2010

    Also, ich bin froh, dass andere den Fehler mit den / im Dateinamen in Word 2011 auch gefunden haben.
    Wir verwenden bei uns immer (seit rund 12 Jahren) Dateinamen nach dem folgenden Schema: einer ./. anderen.doc

    das ./. ist das klassische Trennzeichen zwischen den Parteien einer Auseinandersetzung. Jetzt ist die gesamte Datenbasis unbrauchbar, denn Word 2011 ist nicht in der Lage, diese Dateien zu öffnen. Jetzt geht e mit Word 2008 erstmal weiter – sehr uncool.

    Auch wenn es hier anklang: Es mag ja sein, dass der Slash im Dateinamen unglücklich ist. Aber wenn etwas, was seit nahezu unendlicher Zeit von einem Programm über viele Versionen ging, dann so still und heimlich nicht mehr geht, in anderen Programmen der Suite aber doch noch geht (zw. dort andere Probleme mit Dateinamen auftreten) dann hat MS seine Hausaufgaben nicht gemacht.

    Ich wünsche mir eine Lösung. Oder wir soll ich rund 15.000 Word-Dateien umbenennen…..

    Reply
    • Arno Nym
      14. Dezember 2010

      Aus meiner Sicht stellt sich weniger die Frage warum MS derartige Zeichen von heut auf morgen nicht mehr unterstützt, sondern mehr warum Apple so einen Schmuh betreibt.

      Grundliegender Aspekt kann natürlich die Verwendung von bestimmten Bibliotheken sein, die MS schlicht portiert worüber auch das Ausklammern von geschützten Zeichen übertragen worden ist. So in’s Blaue spekuliert.

  8. DTPler
    12. Dezember 2010

    Oder wir soll ich rund 15.000 Word-Dateien umbenennen…..

    Da würde sich der Automator mit Finder-Objekte umbenennen anbieten.

    Reply
  9. RFu
    9. Januar 2012

    Ein guter Kollege hat mich auf MAC „umgepolt“, konnte jedoch bisher noch nicht viel gutes erfahren.

    Auch bei mir stellte sich das Problem beim Öffnen von .doc / .xls / .docx usw. mit office 2011 für MAC, dies sind Probleme welche ich zuvor als windows-user nie hatte…

    kann doc nicht öffnen / nicht finden… na ja mal sehen wie lange ich den MAC habe bei den Problemen welche es bei MAC „nicht“ gibt…. (bzw. das böse MS auf MAC)….

    Reply
  10. hamsta
    9. Januar 2012

    Hallo zusammen

    Wer kann mir helfen… Habe div. doc /xls… usw. auf einem verschlüsselten USB-Stick (Kingston) gespeichert… Vom USB aus kann ich diese NICHT direkt öffnen da die Fehlermeldung (siehe vorherige Beiträge) erscheint. Wenn ich jedoch die Datei auf den Mac kopiere lässt sich diese einfach öffnen.

    Ich habe nicht vor alle Dateien auf HD zu kopieren, diese sollen auf USB bleiben.

    Gibt es da eine Lösung dem Mac die Leviten zu lesen…. 😉

    Pls help

    Reply

Leave a Reply