10 GB kostenlosen Speicherplatz für Wuala

Wuala ist ein Schweizer Anbieter mit Funktionen im Stil von Dropbox, aber sicher – alle Daten können vor der Synchronisation lokal verschlüsselt werden – und mit der nützlichen Möglichkeit, beliebige Verzeichnisse zu synchronisieren. Wer Wuala neue Benutzer vermittelt, wird ausserdem grosszügiger belohnt als bei Dropbox, nämlich mit jeweils 1 GB an Speicherplatz. Wer Wuala neue Benutzer vermittelt, kann als Pro-Benutzer bis zu 6 GB an zusätzlichem Speicherplatz gewinnen, als gewöhnlicher Benutzer bis zu 3 GB. Wer Wuala ausprobieren und mir Speicherplatz spenden möchte, kann folgenden Weblink nutzen:

[Weblink entfernt, da ich mein Maximum an Speicherplatz für Vermittlungen erreicht habe. Vielen Dank! :)]

Daneben gibt es die Möglichkeit, mit Promocodes weiteren kostenlosen Wuala-Speicherplatz zu erhalten. Via «Shopping-Garden» habe ich die folgenden funktionierenden Promocodes entdeckt, die insgesamt 10 GB Speicherplatz für ein Jahr ergeben:

I-KNOW-MARCEL
I-KNOW-DARIO
I-KNOW-FABIUS
I-KNOW-DOMINIK
I-KNOW-CAROLA
I-KNOW-THOMAS
I-KNOW-LUZIUS
I-KNOW-JONAS
I-KNOW-MARIUS
CONNECT-WITH-SUPPORT

(Promocodes kann man in den Wuala-Einstellungen unter «Speicher kaufen» / Promocode einlösen – siehe Screenshot oben!)

Nachtrag vom 21. Mai 2011

In einem neuen Blogartikel finden sich alle bislang gesammelten Wuala-Promocodes.

30 Comments

  1. kieropipas
    3. November 2010

    Gibt es für Wuala auch einen Client für Mac, wie das bei Dropbox der Fall ist? Also, ist es ähnlich komfortabel wie Dropbox?

    Reply
    • Markus
      3. November 2010

      ja, gibt es. Allerdings funnktioniert es ein klein wenig anders. Der Client selbst stellt einen eigenen „Dateimanager“ zur Verfügung. Zusätzlich stellt wuala ein eigenes Volume zur Verfügung, auf dem dann das Netzlaufwerk genutzt werden kann.

    • flexo
      3. November 2010

      “Dateimanager”: Genau deshalb gefällt mir DropBox besser.

    • Martin (MacMacken)
      3. November 2010

      Bei Dropbox muss man für die erweiterten Funktionen jeweils die Web-Benutzeroberfläche nutzen – nicht immer ein Vorteil, insbesondere, wenn man gar nicht online ist … 😉

    • Martin (MacMacken)
      3. November 2010

      Gibt es für Wuala auch einen Client für Mac, wie das bei Dropbox der Fall ist?

      Ja.

      Also, ist es ähnlich komfortabel wie Dropbox?

      Je nach Bedürfnissen … Dropbox auf dem Mac besteht im wesentlichen aus einem Kontextmenü im «Finder» und man Daten, die im Dropbox-Verzeichnis liegen, werden synchronisiert. Wuala hingegen kommt als Anwendung daher und bietet erweiterte Funktionen wie Datensicherung und Synchronisierung. Daneben kann man Wuala so einrichten, dass die bei Wuala gespeicherten Daten als Laufwerk im «Finder» erscheinen.

  2. emathion
    3. November 2010

    Danke!
    Die 10 GB Speicherplatz kamen genau im richtigen Moment… 😉

    Reply
  3. wwirth
    3. November 2010

    Super Tipp – Danke!!
    Die Spende gebe ich gerne weiter.

    Reply
  4. Alexander
    3. November 2010

    im Stil von Dropbox, aber sicher

    Dropbox speichert nach eigenen Angaben die Benutzerdaten ebenfalls verschlüsselt (außer natürlich im public-Ordner). Ob das jetzt stimmt, welche Verschlüsselung verwendet wird, wie sie implementiert ist, ob der Anbieter keinen Nachschlüssel hat, etc. … das muss man glauben. Gibt es da einen Unterschied zu Wuala? Oder inwiefern „sicher“?

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      3. November 2010

      Dropbox verschlüsselt die Benutzerdaten vor dem Übertragen nicht, lediglich die Übertragung erfolgt AFAIK verschlüsselt. Für den Mac empfiehlt Dropbox die Verwendung von verschlüsselten Disk Images und Sparse Bundles um die eigenen Daten zu schützen.

    • Alexander
      3. November 2010

      Von der Dropbox-Seite:

      # All transmission of file data and metadata occurs over an encrypted channel (SSL).
      # All files stored on Dropbox servers are encrypted (AES-256).
      […]
      # Dropbox employees are not able to view any user’s files.

      Vielleicht ist das ja neu, aber ich finde das recht eindeutig formuliert.

    • Martin (MacMacken)
      3. November 2010

      Die Verwendung von verschlüsselten Verbindungen ist eine Selbstverständlichkeit. Die Verwendung von Verschlüsselung auf dem Server dient nicht dem Schutz der Benutzerdaten – vermutlich wird sie bei Dropbox verwendet um die eigenen Speicherkapazitäten gegenüber anderen Kunden beim gleichen Anbieter (Amazon S3?) zu schützen.

      Letzteres ist eine Behauptung, die nicht nachprüfbar ist.

  5. Johannes
    3. November 2010

    Danke schön.

    Johannes

    Reply
  6. Markus
    3. November 2010

    Vielleicht auch nicht ganz unwichtig:

    Wird der Speicher, den ich durch die Einladungen erhalten haben, ablaufen?
    Ja, der Speicher wird nach einem Jahr ablaufen.

    Reply
  7. Christian
    3. November 2010

    Eine anders geartete Alternative, die ich in den Ring schmeißen möchte – weil ich recht zufrieden damit bin – ist HiDrive von Strato.
    Wie ich grade gesehen habe, haben die den Preis von 3,90 EUR auf 4,90 EUR pro Monat für 100GB erhöht.

    Ist halt eher eine Online-„Festplatte“, ohne Synchronisieren etc, aber auch mit Backup nach Wunsch. Dafür sehr schönes einbinden per z.B. WebDAV. Freigaben per Link mit begrenzter Gültigkeit/Herunterladbarkeit.

    Aber Wuala gefällt mir, dass muss ich nun mal testen, DropBox ist schön, gerade weil sich vorhandene Prüfsummen sehr schnell „hochladen“, aber oft auch recht langsam…

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      3. November 2010

      Dropbox ist auf den ersten Blick ohne Zweifel benutzerfreundlicher, bei Gelegenheit werde ich über die Macken von Wuala bloggen. Aber wer seine Daten wirkungsvoll schützen möchte, kann Dropbox leider nicht verwenden … vor allem stört mich aber bei Dropbox das Gebührenmodell, denn ich würde gerne etwas weniger Speicher für einen weniger hohen Betrag abonnieren.

    • :-/
      4. November 2010

      Vor dem Hochladen mit TrueCrypt verschlüsseln!

    • Martin (MacMacken)
      4. November 2010

      Ja, oder ein verschlüsseltes Mac OS X-Sparse Image oder -Sparse Bundle verwenden. Allerdings steigt so die Komplexität, denn man muss ständig ein entsprechendes lokales Image pflegen.

  8. M
    4. November 2010

    Ich wollte mich gerade bei Wuala anmelden. Hat jemand Interesse am Referer-Speicher? Dann bitte Link posten…

    Reply
  9. Dominik
    4. November 2010

    Super Tipp, danke! Bin schon länger auf der Suche nach einer Alternative zu Dropbox, mit den Codes hab ich nun 10GB Speicher 🙂 Merci vielmals!

    PS: Ich mag den Code „I-KNOW-DOMINIK“ -> denn ich heiße Dominik 😉

    lg aus Graz

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      4. November 2010

      Die Namen beziehen sich übrigens auf Wuala-Entwickler.

  10. Martin (MacMacken)
    23. November 2010

    Bei Dropbox wird wieder einmal Speicherplatz «verschenkt» – in 128 MB (MB, nicht GB!)-Stücken gegen Spam in sozialen Netzwerken … 🙄

    https://www.dropbox.com/free

    (via http://www.stroica.com/fehlerhafte-links/

    Reply
  11. fellowweb
    28. November 2010

    Vielen Dank für den Artikel.

    Ein weiterer Promo-Code (512MB) ist übrigens I-READ-TOOLTIPS.

    Reply
  12. Flipspan
    21. Mai 2011

    Wuala Promo Codes

    COMPUTER-HOY 2GB
    PC-MAGAZIN 2GB
    SKYFISH-IS-COOL 2 GB

    Reply
  13. Chris
    10. Juli 2011

    Habe gerade die Promocodes durchiteriert und bis auf CONNECT-WITH-SUPPORT haben bei mir alle ein Verfallsdatum von drei Monaten und nicht mehr ein Jahr. Blöd.

    Reply
  14. Werner
    1. März 2012

    Hallo, habe wieder mal neue Promo Codes für Wuala im Netz entdeckt. Funktioniert bei mir ohne Probleme! siehe hier: http://www.schaffhausen.net/2012/03/onlinefestplatte-wuala-promo-code.html

    Reply

Leave a Reply