«Kassensturz»-Videos ohne Flash-Alternativen

Lieber «Kassensturz», liebes Schweizer Fernsehen, es gibt Website-Besucher, die ohne Flash unterwegs sind – besonders solche mit Macs sowie iOS-Geräten–, und die es folglich schätzen würden, anstatt endlos «Der Videoplayer wird geladen» zu sehen, ein alternatives Videoformat nutzen zu können … 🙄

14 Comments

  1. jamie oliver
    9. November 2010

    Ja früher gabs alle Videos im realplayer Format. Das lief lustigerweise auf meinem alten ibook doppelt so schnell wie Flash. Da hat SF beim neuen Video Format voll auf das falsche Pferd gesetzt.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      9. November 2010

      Ja früher gabs alle Videos im realplayer Format. Das lief lustigerweise auf meinem alten ibook doppelt so schnell wie Flash.

      Möglich, aber heute definitiv keine Alternative mehr … gibt es überhaupt noch entsprechende Software? 😉

  2. Dominik
    9. November 2010

    Ich habe das SF dazu vor ca. 2 Monaten angefragt. Anscheinend arbeiten sie im Moment an einer neuen Version vom Videoportal, dass dann auch Apple, bzw. iOS tauglich sein wird.
    Als Alternative dazu kann ich dir ansonsten den Podcast von Kassensturz in iTunes empfehlen.

    Reply
  3. Peter
    9. November 2010

    Lieber Steve, Flash ist noch nicht tot. Es wäre toll, wenn du deinen Kleinkrieg nicht auf dem Rücken armer Mac- und iOS-User austragen würdest.

    Reply
  4. lu.
    10. November 2010

    Das nervt mich auch total – aber wenigstens können (fast) alle Sendungen per Podcast aboniert und die Spielzusammenfassungen auf der SF App angeschaut werden…
    Wobei – SF ist ja da längst nicht der einzige Anbieter – würde beispielsweise Wilmaa mit HTML 5 laufen, müsste von uns niemand mehr für teure TV-Apps bezahlen…

    Reply
  5. Bernd
    10. November 2010

    Ich bin ja bekennender Flash-Gegner. Wenn jemand nun unbedingt was interaktives programmieren will, meinetwegen, soll er Flash nehmen. Aber einfacher Audio- und Videocontent sollte bitte immer in HTML5 sein! Das ist eindeutig kein Fehler von Steve, sondern vom Webseitenersteller!

    Apropos HTML5: Ich habe jetzt die YouTube5-Erweiterung in Safari installiert, funktioniert sehr schön. Leider hat nun aber der interne Player von Apple keinen Lautstärkeregler mehr, sondern nur einen Lautstärke-Ein/Ausknopf. Man muss dann auf Vollbild, kann dann die Lautstärke runterregeln, dann wieder zurück zur Normalansicht. Ich finde das eine ziemliche Macke!

    Reply
    • Arno Nym
      10. November 2010

      Aber einfacher Audio- und Videocontent sollte bitte immer in HTML5 sein! Das ist eindeutig kein Fehler von Steve, sondern vom Webseitenersteller!

      Frage: Wieviele User sind aktuell in der Lage HTML5 in ihrem Browser abzubilden?
      Antwort: Unter 20 % und davon benutzen die meisten Browser, die einen äußerst begrenzten Spielraum für HTML5 bieten. Realistisch betrachtet können momentan nichtmal 10 % der User Videostreaming via HTML5 nutzen.

      Frage: Gibt es einen browserübergreifenden Standard für Videostreaming mit HTML5?
      Antwort: Nein, den gibt es nicht, weil Firmen wie MS und Apple nur den Closed-Source-Codec h.264 supporten wollen.

      Die Wahl einer Technologie orientiert sich nach ihrer Verfügbarkeit, welche wiederum einzig und allein mit der Wahl des Browsers durch die User selbst erzeugt wird.

      Bedarf es da wirklich noch einer Diskussion warum Flash nach wie vor das Mittel der Wahl ist, wenn es um Videostreaming geht? Hinzu kommt, dass HTML5 eine gigantische Investition sowohl in Architektur als auch in browserübergreifende Nutzererfahrung bedeutet. JavaScript ist die Crux, wenn es darum geht browserübergreifend ein möglichst einheitliches Look and Feel zu entwickeln. Unternehmen wie Google und Facebook unterhalten Heerscharen and Entwickler für entsprechende Hacks.

      Der Fehler von Steve ist, dass er in dieser Angelegenheit für Apple aber nicht für die Kunden von Apple spricht.

      Solche Sprüche als Meckern auf hohem Niveau zu bezeichnen wäre äußerst freundlich.

    • Kay
      10. November 2010

      Ergänzung: HTML5 ist noch mitten in der Entwicklung und noch lange kein Standard.

      Und nur weil ein unglaublich reiches Unternehmen wie Google bereits eine Test-Seite für HTML5 anbietet, heißt das noch lange nicht, dass sich das alle Content-Anbieter leisten können.

    • Bernd
      10. November 2010

      Ich hatte ja extra gesagt, dass interaktives Verhalten ausgenommen ist. Da ist klar, dass dann Javascript-Entwickler-Heerscharen eingesetzt werden müssen. Wenn nun aber jemand meint, einen Player selber entwickeln zu müssen anstatt den eingebauten zu nehmen, dann ist er aber selber schuld.

      Dass H.264 proprietär und HTML noch nicht fertig ist, ist ja bekannt. Aber Flash ist trotzdem keine Alternative und wenn man die gleiche kritische Herangehensweise Flash zukommen lässt, dann hätte es längst verboten gehört. Ich weiß nicht, wie oft ich schon den „Player“ z.B. auf myspace in den Orkus gewünscht habe.

      Im Endeffekt entscheidet aber der Kunde, was Sache ist. Und wenn ich kein Flash auf meinem Mac (!) haben will, dann bleibt eben der uneinsichtige Contentanbieter außen vor. Das hat mit Steve rein garnichts zu tun!

    • martin
      11. November 2010

      Im Endeffekt entscheidet aber der Kunde, was Sache ist. Und wenn ich kein Flash auf meinem Mac (!) haben will, dann bleibt eben der uneinsichtige Contentanbieter außen vor. Das hat mit Steve rein garnichts zu tun!

      du bist nicht die allgemeinheit der mac-user. die tatsache, dass alle auf flashinhalte auf iOS verzichten müssen, selbst wenn sie einen schlechten player gar keinem vorziehen würden, hat rein und nur mit steve zu tun.
      es gibt durchaus mac-user die flash wollen und die können es nicht haben. das ist kein problem der inhalteanbieter, dass ist rein das problem der mac-user.

    • Arno Nym
      11. November 2010

      Wenn nun aber jemand meint, einen Player selber entwickeln zu müssen anstatt den eingebauten zu nehmen, dann ist er aber selber schuld.

      Das ist grober Unfug. Selbsverständlich will eine Videoplattform einen Player nach den eigenen individuellen Bedürfnissen. Natürlich will eine Videoplattform wie z.B. Youtube nach dem Abspielen die Fläche des Player nutzen. Und Natürlich will ein Anbieter ein einheitliches Nutzererlebnis. Wozu machen wir uns überhaupt Gedanken über Mediengestaltung!?

      Dass H.264 proprietär und HTML noch nicht fertig ist, ist ja bekannt. Aber Flash ist trotzdem keine Alternative […]

      Flash keine Alternative? Flash ist bisweilen die einzige Option, wenn es darum geht Mediastreaming einer breiten Masse zugänglich zu machen. Hättest du lieber den DivX Webplayer, RealPlayer oder Quicktime genommen? Hier stellt sich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

      […] wenn man die gleiche kritische Herangehensweise Flash zukommen lässt, dann hätte es längst verboten gehört. Ich weiß nicht, wie oft ich schon den “Player” z.B. auf myspace in den Orkus gewünscht habe.

      Es gibt da so einen Spruch von Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal …“
      Ich weiß, das war böse, bringt es aber auf den Punkt. Es sind immer User, die überhaupt keine Ahnung von Flash haben und sich über Produkte aufregen, die diese Technologie nutzen. Das ist als würde man sagen „CSS ist voll blöd. Wie häufig habe ich mich schon über schlecht gestaltete Websites geärgert.“
      Das eine ist eine Technologie, das andere was man daraus macht. Schlecht umgesetzte Player wird es auch unter HTML5 geben. Genauso wie nervige Klickibunti-Websites und Webung.
      Aber das werden die ganzen unversierten HTML5-Hyper und Flash-Basher erst begreifen, wenn der Technologiewechsel vollzogen sich aber trotzdem nicht viel hat.

    • Bernd
      12. November 2010

      Ich habe jetzt lange überlegt, ob ich überhaupt antworten soll. Der Spruch von Dieter Nuhr, der wird doch sonst immer genutzt, wenn einem nichts mehr einfällt und man sich in sicherer Entfernung wähnt.

      Inhaltlich muss ich jedenfalls bei diesem Niveau nichts mehr erwidern, bezieht sich sowieso hauptsächlich auf die Vergangenheit. Mich interessiert mehr die Zukunft (die Flash aus meiner Sicht nicht mehr hat). Wie heißt doch das schöne Sprichwort: „Wer einen Teich trockenlegen will, sollte nicht die Frösche fragen!“.

  6. iMarc
    10. November 2010

    @Martin
    Probier’s mal hiermit:

    http://www.stroica.com/

    Hab das selbst noch nicht getestet, die Jungs von iFun empfehlen das Teil aber.

    Reply
  7. Arno Nym
    12. November 2010

    Mich interessiert mehr die Zukunft (die Flash aus meiner Sicht nicht mehr hat).

    Was noch circa 5 Jahre auf sich warten lassen wird, weshalb gegenwärtige Forderungen nach HTML5 irrsinnig sind.

    Reply

Leave a Reply