Microsoft vs. Microsoft Office 2011-Aktualisierung

Ein letzter Microsoft Office 2011-Blogartikel für diese Woche: Beim Aktualisieren stören nicht nur Google Chrome und andere Browser, sondern auch andere Microsoft Office-Anwendungen:

Microsoft AutoUpdate läuft, weil dadurch die Aktualisierung überhaupt erst ausgelöst wurde. Und Microsoft Word läuft, weil dort «Auf Updates überprüfen» angeklickt wurde. MacMacken-Leser «iMarc» fragt in diesem Zusammenhang zu Recht, wieso nicht auch noch der Mac OS X-«Finder» beendet werden muss … 🙄

8 Comments

  1. flexo
    19. November 2010

    Genau, fand ich höchst komisch. Für ältere Personen könnte dies ziemlich unverständlich sein.

    Vielleicht wurde dies mit dem aktuellen Update ja gleich behoben? 🙂

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      19. November 2010

      Vielleicht wurde dies mit dem aktuellen Update ja gleich behoben? 🙂

      Ich wette dagegen … 😀

    • Colin
      19. November 2010

      Das war schon früher so…..M$ und etwas Mac like machen ist wohl nicht…..ich war erstaunt das ich nicht nach jedem Update booten musste…..Mittlerweilen habe ich kein Office mehr auf meinem Rechner.

      Die Katastrophe ist jedoch das es keine Combo Updates gibt. Wer nach 1 Jahre seine Box hervor kramt und Office installiert kann danach etwa 5 mal starten und jedesmal kommt ein Update das man laden und installieren muss….kaum wird Office wieder gestartet erscheint das nächste.

    • flexo
      19. November 2010

      Ah genau! Beim Wechsel auf eine SSD (und neuem System) musste ich das Office 2008 gefühlte 20x updaten! Das hat vielleicht genervt!

    • Arno Nym
      19. November 2010

      Ähm … ich weiß nicht, ob MS sowas für Mac veröffentlich. Doch im Allgemeinen nennt MS ein ‚combo Update‘ Service Pack und veröffentlicht diese nach unterschiedlichen Abständen.

      Leider gibt MS keine Erklärung zur Neustart-Aufforderung. Denn häufig genug geht es nur darum, dass ein Programmschnipsel geladen wird und kein weiterer Installationsschritt. Was dazu führt, dass man nicht wirklich neustarten muss bevor man ein weiteres Update installiert.

  2. Christian
    19. November 2010

    Weil der Updater auch aktualisiert wird?

    Ich finde das so besser gelöst, als wenn die Anwendungen automatisch geschlossen würden. Und laufende Anwendungen zu aktualisieren ist eh eine heikle Sache, dann lieber sauber vorher schließen.
    Man stelle sich vor, was MS sonst für Fehler verursachen könnte 🙂

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      19. November 2010

      Ich finde das so besser gelöst, als wenn die Anwendungen automatisch geschlossen würden. Und laufende Anwendungen zu aktualisieren ist eh eine heikle Sache, dann lieber sauber vorher schließen.

      Man könnte den Benutzer fragen, ob die Anwendungen geschlossen werden sollen … oder die Aktualisierung vornehmen, wenn die Anwendung das nächste Mal neu gestartet wird.

      Google Chrome beispielsweise kann die meisten Aktualisierungen im laufenden Betrieb vornehmen. Einige wenige Aktualisierungen benötigen einen Browser-Neustart und ist ein solcher zu lange nicht erfolgt, wird man als Benutzer darauf hingewiesen und um einen Neustart gebeten.

    • Christian
      20. November 2010

      Die MS-Philosophie in diesem Punkt ist doch auch beim Rest ihrer Produkte so: Windows will neustarten, nervt mit Fensterchen, und wenn man Pech hat, macht es das automatisch über Nacht – egal was man laufen hatte.
      (Ok, mit den neueren Versionen hat sich das etwas gebessert.)

Leave a Reply