«Apple kann keine Mäuse bauen»

[…] Ausgerechnet Apple, die Firma, die als erstes im größeren Stil eine grafische Oberfläche vermarktet hat, kann keine Mäuse bauen. Jedenfalls nicht die letzten 10 Jahre. […]

Stimmt leider – mehr dazu im «die ennomane»-Weblog.

8 Comments

  1. Wolfgang
    3. Dezember 2010

    Dem würde ich nicht widersprechen wollen. Aber glücklicherweise ist das Zeitalter von Mäusen vorbei und Apple hat hervorragende Trackpads auf den Markt gebracht, die deutlich angenehmer sind als Mäuse.

    Reply
    • Touni
      3. Dezember 2010

      Jup, kann ich bestätigen. Das neue Trackpad am Mac Pro ist eine wahre Freude. Es lässt sich viel entspannter damit arbeiten.

  2. Jan Fuellemann
    3. Dezember 2010

    Hm, die Magic Mouse ist so ziemlich das Beste, was ich in diesem Bereich seit Jahren benutzt habe – und ich arbeite auch mehr als 8 Stunden am Tag damit. Die Trackpads sind mir noch zu unpräzise in der Steuerung…

    Reply
  3. Emma
    3. Dezember 2010

    Ich persönlich mag ja die Magic Mouse sehr. Das Trackpad am Mac ist zwar sehr gut, aber täglich würde ich es nicht verwenden wollen. Da hab ich lieber eine Maus.

    Die alte Mighty Mouse hatte ich damals auch. Zum Scrollen fand ich den Ball zwar wirklich angenehm, nur leider hat der auch bei mir nicht lange durchgehalten.
    Bin damals auf eine Bluetooth Maus von Logitech umgestiegen, da war mir aber das unpräzise horizontale Scrollen nach einer Zeit zuwider (war nur durch kippen des Rades möglich und daher nur für eine vordefinierte Zeilenanzahl). Seitdem hab ich die Magic Mouse. Einziges Manko für mich ist wirklich der nicht funktionierende Rechtsklick (wenn mehr als ein Finger auf der Maus liegt). Ansonsten kann ich mich nicht beklagen. Den Druckpunkt find ich genau richtig, ergonomisch gesehen hatte ich bis jetzt keinerlei Probleme feststellen können (bei täglicher Benutzung von mehreren Stunden – im Gegenteil, wenn ich länger am Touchpad gearbeitet habe bin ich froh wenn ich wieder an der Maus sein darf :)) und mit jitouch sind die Möglichkeiten der Benutzung ja fast unendlich.
    Die Bluetooth Verbindung ist bis jetzt immer stabil gewesen und noch nie abgebrochen (nicht mal bei fast leeren Batterien).
    Ich würds wirklich nicht anders haben wollen.

    Nachteil: Arbeitet man an einem PC mit standardmäßiger Maus sieht man aus als hätte man noch nie einen Computer bedient 🙂

    Reply
  4. Colin
    3. Dezember 2010

    Ich hätte das bis vor kurzem unterschrieben….seit der Magic Mouse stimmt das jedoch nicht mehr, ist mein absoluter Liebling und sehr schade das die bei Windows so nicht funktioniert…..

    Reply
  5. chris
    4. Dezember 2010

    Ich kann der Hauptaussage nur zustimmen. Gerade heute, hat sich die oberste Gummischicht des Scrollballs, – meiner kabelgebundenen MightyMouse, gelöst. Sonst hat sie Aufgrund von Dreck immer leicht gehackt, jetzt weil die Oberfläche des Balls nicht mehr eben ist. Schade.

    Das Schlimmste am Ganzen ist, dass die Mäuse verklebt und nicht verschraubt sind und somit eine einfache Reperatur (Reinigung oder Austausch des Balls) überhaupt nicht ermöglicht wird.

    Reply
  6. AssetBurned
    4. Dezember 2010

    also verglichen mit meiner Logitech Mouse Man Wheel Optical würde ich auch jede apple maus liegen lassen, alleine wie sie in der hand liegt… aber ich muss gestehen das magic pad ist eine echte alternative zu meiner logitech 🙂
    nun benutze ich beides ab und zu… mein handgelenk freut es da nicht immer die gleichen bewegungen ausgeführt werden und selber kann ich auch entscheiden was in welcher situation gerade besser passt.

    Reply
  7. Martin Rechsteiner
    6. Dezember 2010

    da muss ich auch wiedersprechen, die magic mouse finde ich der hammer, genauso wie das trackpad, es ist noch eine rechte umstellung, da ich es immer wieder verschieben möchte, aber für das arbeiten am mac finde ich gibts keine besser kombination als ein Trackpad und die magic mouse.
    gruss martin

    Reply

Leave a Reply