Dateien und Verzeichnisse verstecken mit ÜberMask

Verlosung: Drei Lizenzen für ÜberMask zu gewinnen! 🙂

NovaMedia ist vielen Mac-Benutzer im Zusammenhang mit launch2net Premium ein Begriff, führt daneben aber viele andere Anwendungen im Angebot – neuerdings zählt ÜberMask dazu, worauf mich Jan Fuellemann von NovaMedia freundlicherweise hingewiesen hat. Für das Ausprobieren von ÜberMask stellte mir NovaMedia eine Lizenz zur Verfügung.

ÜberMask dient dazu, auf dem Mac ausgewählte Verzeichnisse und Dateien zu verstecken und damit vor neugierigen Blicken zu schützen. NovaMedia erwähnt als Beispiel insbesondere den Schutz vor unliebsamen Überraschungen, wenn Freunde, Bekannte oder Kollegen den eigenen Mac benutzen möchten.

Wie funktioniert ÜberMask aus Benutzersicht?

Im Finder von Mac OS X können einerseits Verzeichnisse und Dateien markiert und danach per Tastenkombination (standardmässig Command-Option-U) versteckt oder wieder hervorgeholt werden. Daneben ist es möglich, die gleichen Schritte per Klicken und Ziehen ins ÜberMask-Programmfenster vorzunehmen, sofern das Programm geöffnet ist. ÜberMask läuft in jedem Fall diskret im Hintergrund, liegt als 64-Bit-Version vor und benötigt vergleichsweise wenig Arbeitsspeicher. Das Verstecken und Hervorholen funktioniert schnell und wird visuell ansprechend animiert.

Ergänzend besteht die Möglichkeit, mit der so genannten BOSS-Taste – ich erinnere mich noch aus Computerspielen wie «Leisure Suit Larry» an diese Taste! 😉 –, alle von ÜberMask verwalteten Verzeichnisse und Dateien gleichzeitig zu verbergen. ÜberMask verwaltet dazu alle entsprechenden Daten und darüber hinaus besteht dadurch jederzeit eine Übersicht der mit ÜberMask verwalteten Daten, so dass man sich nicht auf das eigene Gedächtnis verlassen muss um unsichtbare Daten wieder hervorzuholen. Die Übersicht dieser Daten kann mit einer Suchfunktion direkt im Programmfenster durchsucht werden.

ÜberMask verspricht ausserdem, unsichtbare Dateien aus der Liste der kürzlich benutzten Dokumente zu löschen. Ich habe diese Funktion nicht ausprobiert, aber gemäss Auskunft von NovaMedia funktioniert sie in allen Mac OS X-Anwendungen, die sich an die entsprechenden Spezifikationen von Apple halten.

Die wichtigsten Funktionen von ÜberMask werden bei der Installation erklärt, so dass man das Programm nach erfolgter Installation sofort nutzen kann. Alle weiteren notwendigen Informationen finden sich im PDF-Handbuch, das mitgeliefert wird, aber auch online verfügbar ist.

Zwischenfazit

ÜberMask funktioniert auf meinem Mac wie von NovaMedia beworben, jedenfalls mit Bezug auf Finder und Spotlight, wo verborgene Dateien und Verzeichnisse tatsächlich nicht mehr erscheinen. Im Terminal hingegen sind solche Dateien weiterhin zu sehen, aber zugegebenermassen würde dies den beworbenen Verwendungszweck von ÜberMask sprengen.

Macken von ÜberMask

Beim Ausprobieren von ÜberMask sind mir folgende Macken aufgefallen, wobei keine davon die Funktionalität der Anwendung entscheidend beeinträchtigt:

ÜberMask muss zur Nutzung aktiviert werden und kann pro Lizenz jeweils nur auf einem einzigen Mac genutzt werden. Bei einem Preis von EUR 19.90 (momentan rund CHF 25) und mit Blick auf den Mac App Store, dessen Anwendungen auf beliebig vielen eigenen Macs genutzt werden können, empfinde ich diese Beschränkung als zu restriktiv.

Nachtrag vom 18. Januar 2011: Inzwischen wurde der Preis auf EUR 9.95 (knapp CHF 13) gesenkt.

ÜberMask kann nicht mit gewöhnlichen Benutzerrechten verwendet werden, so dass beim Start der Anwendung eine entsprechende Kennwort-Abfrage erfolgt.

Im Fenster zur Konfiguration der beiden Tastenkombination von ÜberMask war für mich nicht eindeutig genug zu erkennen, welche Tasten ausgewählt waren. Ich kannte dank der Einführung bei der Installation die standardmässigen Tastenkombinationen und nutzte diese, hatte jedoch Mühe, die entsprechende Konfiguration zu erkennen.

Nachtrag vom 12. Januar 2011: Siehe dazu den entsprechenden Leserkommentar von ÜberMask-Entwicklerin NovaMedia.

Fazit

ÜberMask funktioniert wie beworben und und im Gesamtfazit empfinde ich lediglich die Beschränkung der Nutzung auf einen Mac pro Lizenz als störend. Ich nutze meinen Mac üblicherweise allein und stelle mein Benutzerkonto keinen anderen Personen zur Verfügung, so dass ich selbst keine dauerhafte Verwendung für ÜberMask finde. Wer ÜberMask selbst ausprobieren möchte, kann das Programm während 14 Tagen ohne Einschränkungen auf dem eigenen Mac nutzen.

Habt Ihr Verwendung für das Verstecken von Dateien und Verzeichnissen mit ÜberMask? Wer per Kommentar beschreibt, welche Daten er auf seinem Mac verstecken würde, kann bei Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse eine von drei ÜberMask-Lizenzen gewinnen, die NovaMedia mir zuhanden der MacMacken-Leserschaft zur Verfügung gestellt hat. Die Verlosung endet endete mit drei Gewinnern aus der MacMacken-Leserschaft am 31. Januar 2011.

Nachtrag

ÜberMask-Lizenzen gibt es nicht nur bei MacMacken (siehe gleich oben), sondern auch in einigen anderen Weblogs zu gewinnen, unter anderem bei ApfelQuak, aptgetupdateDE und «Rosenblut».

20 Comments

  1. Markus
    12. Januar 2011

    Ich würde die Files auf meinem Desktop verstecken, damit ich nicht aufräumen muss! 😉

    Reply
  2. Mike
    12. Januar 2011

    Ich sagte nur: Se Internet is for porn!

    Reply
  3. Tom
    12. Januar 2011

    Ich nutze zwar meinen Mac auch vorwiegend alleine, aber wenn man mal unterwegs damit ist, dann schadet sowas nie.

    Na ja und es gibt dann schon ein paar private und geschäftliche Daten die versteckt werden sollten. 🙂

    Reply
  4. Marian
    12. Januar 2011

    Ich nutze mein MB-Air für die Schule, aber auch (und vorwiegend) privat…
    Wenn ich also jetzt eine Präsentation in der Schule halten muss, was leider ziemlich oft vorkommt, möchte ich natürlich nicht, dass alle sehen, was ich auf meinem Desktop/in meinem persönlichen Ordner habe. Ich will also möglichst wenig von meinen Privatangelegenheiten preisgeben, aber das nur, wenn ich in der Schule bin. Privat brauche ich sie dann wieder.

    Reply
  5. kathargo
    12. Januar 2011

    Aufmerksam wurde ich durch MACup online. Bin auf die Web von „nova media“ gegangen, zur Info.
    Fand in der Support-Liste der Produkte „ÜberMask“ (noch) nicht angezeigt. Mail geschrieben mit der Frage, “ ob auch auf der externen Festplatte, gesichert mit Time Machine, die Daten unsichtbar bleiben“ ?
    Der Supporter R. Kern schrieb nett und kompetent zurück: „Ja, die unsichtbar gemachten Ordner bleiben dann auch auf der Time Machine Festplatte unsichtbar“.
    Das ist auch der Grund, warum ich ÜberMask kaufe. Meine externe Festplatte liegt öfters „mal so rum“…

    Reply
  6. schiko
    12. Januar 2011

    Ich würde meine ToDo-Listen verstecken und mich freuen, dass ich so viel Freizeit habe… 😉

    Reply
  7. der Denkende
    12. Januar 2011

    Würde gerne mitmachen, aber habe gar keinen Anwendungsbedarf! Deshalb lass ich es mal!

    Reply
  8. Jan Fuellemann
    12. Januar 2011

    Hi,

    danke für den ausführlichen Test. Wir werden schon morgen ein Update veröffentlichen, um die gewählte Tastenkombination genau anzuzeigen, weiter sind ein paar Bugfixes enthalten.

    LG

    Jan (nova media)

    Reply
  9. Michael Stehr
    12. Januar 2011

    Alle meine Daten aus dem Unterricht (Klausuren, Prüfungen, etc.)!

    Reply
  10. 2called-chaos
    13. Januar 2011

    Wer nur mal eine Datei oder so unsichtbar machen möchte (und sie nicht umbenennen möchte) kann vielleicht mit diesen beiden aliasen was anfangen 😉

    # Hide/Show file
    alias hide=’SetFile -a V‘
    alias show=’SetFile -a v‘

    ~$ hide untitled.txt
    ~$ show untitled.txt

    Dann werden Sie nicht im Finder angezeigt…

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      13. Januar 2011

      chflags hidden / chflags nohidden wäre eine weitere Möglichkeit.

    • Thomas
      15. Januar 2011

      Eine dumme Frage: Sind die Dateien denn über die Shell sichtbar?

      Normalerweise reicht es ja unter einem normal konfigurierten Mac aus, eine Datei/Ordner mit einem iX-„.“ vor dem Namen zu versehen, um sie zu versteckten. Der Finder meckert zwar, wenn man einen Punkt vor einen Namen setzen will, aber im Terminal geht das ohne Probleme 😉

      mv MeinDateiName.xyz .MeinDateiName.xyz

    • 2called-chaos
      15. Januar 2011

      Jop das stimmt mit dem Punkt. Auch sind sie mit dem Flag noch in der Shell sichtbar aber es gibt zum Beispiel ein Programm MS Office welches einen Ordner in die Dokumente legt… Wenn man den umbenennt wird er neu angelegt 😉

      Für solche Dinge ist es ganz praktisch

    • Martin (MacMacken)
      15. Januar 2011

      Eine dumme Frage: Sind die Dateien denn über die Shell sichtbar?

      Ja, wie oben schon geschrieben:

      Im Terminal hingegen sind solche Dateien weiterhin zu sehen […].

  11. kuschti
    17. Januar 2011

    Ich würde private Dateien auf dem Desktop oder in Ordnern verstecken wenn ich mit einem Kunden etwas am Macbook bespreche.

    Reply
  12. Erster iMac
    17. Januar 2011

    Ich würde das ein oder andere Urlaubsfoto verstecken 🙂

    Reply
  13. Franz Czerner
    17. Januar 2011

    Ich würde z.B. sensible Word Dokumente verstecken.

    Reply
  14. Philippe
    31. Januar 2011

    Partyfotos, welche bei der Präsentation von Ferienfotos bei meinen Eltern stören würden 😀

    Reply
  15. sver
    31. Januar 2011

    Da ich viele Vorträge halte, bekanntermaßen ein Schreibtisch und Dokumente messi bin würde ich vor vorträgen die Daten damit verstecken. Genauso wie geschenkelisten für Weihnachten oder Geburtstage. Würde mich also sehr über eine Lizenz freuen…

    Reply
  16. Martin (MacMacken)
    1. Februar 2011

    Mit Hilfe von Microsoft Excel-Zufallszahlen habe ich nun aus den interessierten Kommentaren die drei Lizenz-Gewinner bestimmt:

    • Michael Stehr
    • sver
    • Tom

    Ich bitte die drei Gewinner, sich per E-Mail an macmacken@macmacken.com bei mir zu melden um ihre Lizenzen zu erhalten. Herzlichen Glückwunsch! 🙂

    Reply

Leave a Reply