VirusBarrier Express ohne Mac-Malware im neuen Jahr

Intego versucht seit Jahren Antivirus-Software auf dem Mac zu etablieren, seit kurzer Zeit auch mit der kostenlosen «VirusBarrier Express» im Mac App Store. Ich habe die Software noch nicht ausprobiert, doch gleich nach dem ersten Start fiel mir auf, wie alt die verwendeten «Definitionen» für das Erkennen von Schadsoftware sind: 28. Dezember 2010! 🙄

Erfreulich, dass im neuen Jahr noch keine weitere Schadsoftware für den Mac aufgetaucht ist … 😀

6 Comments

  1. Asmus
    23. Januar 2011

    Wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe, schreibt Intego selbst in ihrem Jahresbericht 2010 von ganzen vier neuen Schad-Software-Varianten:

    http://blog.intego.com/images/year-in-mac-security-2010.pdf

    …da kannst du glaube ich 2011 noch eine ganze Weile warten, bis dir was über den Weg läuft! 😀

    Reply
    • Phicsa
      23. Januar 2011

      WoW…gleich 4? Auf Windows wäre das die Anzahl pro Minute xD

    • iMarc
      24. Januar 2011

      Wozu dann eigentlich Antivirus-Software?

      Wenn nur die elementarsten Sicherheitsvorkehrungen (nicht im Admin-Account arbeiten) eingehalten werden, kann ja so gut wie nichts passieren (von auf dem Mac installiertem Windows mal abgesehen). Zudem verhalten sich die meisten Mac-Viren so dämmlich, das es weitaus einfacher wäre, die Harddisk gleich selber zu löschen….

    • Asmus
      24. Januar 2011

      … da muss ich ein bisschen widersprechen, die elementarste Sicherheitsvorkehrung ist das sich-Gedanken-machen wo ausführbare Dateien herkommen, und ob dem vertraut werden kann.

      Ob ich in einem Admin-Account arbeite oder nicht hilft nichts, wenn ich z.B. „mal eben“ ein runtergeladenes iWork installiere (bei dessen Herkunft ich eigentlich nicht sicher sein sollte), welches mich dann (wie von mir erwartet) nach einem Admin-Passwort fragt – als üblicher Benutzer werde ich das einfach so rausgeben, ohne über Konsequenzen nachzudenken, weil ich ja iWork haben will! Ob dann da noch wer-weiß-was mitinstalliert wird, merke ich gar nicht.

      Ich persönlich bin sehr gegen das im-nicht-Admin-arbeiten, denn oftmals wird es unbedarfteren Benutzern als „Allheilmittel“ zu Sicherheit an die Hand gegeben und lässt diese aber hauptsächlich aufgrund permanenter Passwortabfragen gegen eben dieses abstumpfen und sie tippen das schneller ein, als sie denken können.

      Ansonsten hast du aber recht, Antivirensoftware braucht man (noch) nicht auf dem Mac, sie macht ihn nur langsamer und es ist fast wahrscheinlicher das einem ein Elch auf den Kopf fällt während man einen Handstand macht als das man sich Malware einfängt…

    • iMarc
      25. Januar 2011

      Du hast schon recht, das ’sich-Gedanken-machen‘ hab ich einfach mal vorausgesetzt. Ich arbeite auch im Admin-Account, überlege mir aber sehr gut, was ich per Click durchwinke.

  2. AssetBurned
    23. Januar 2011

    Hmmm also gut ist in Java, aber ganz fremd sollte uns Mac Usern das Thema nicht sein. http://www.theregister.co.uk/2011/01/19/mac_linux_bot_vulnerabilities/

    Reply

Leave a Reply