Hohe iPad-Preise in Deutschland und in der Schweiz

Wirtschaftsblogger «WEISSGARNIX» ortet den Grund für den hohen iPad-Preis in Deutschland mit Verweis auf eine entsprechende Darstellung im «Economist» vom Oktober 2010 bei der Mehrwertsteuer:

Die Erklärung von «WEISSGARNIX» überzeugt aber nicht für alle Länder. In der Schweiz beispielsweise ist das iPad trotz (noch) deutlich tieferer Mehrwertsteuer fast so teuer wie in Deutschland, was gemäss «Economist» an der fehlenden Konkurrenz liegt:

Buyers in Switzerland have to pay more because there is less competition between retailers.

Die Mehrwertsteuer ist ohne Zweifel eine wichtige Preiskomponente. Daneben spielt für Apple wie für alle Verkäufer aber eine wichtige Rolle, welcher Preis im jeweiligen Markt bezüglich Marge und Umsatz optimal ist. In der Schweiz werden so inländische Käufer mit einer hohen Zahlungsbereitschaft abgeschröpft, während sich die übrigen Schweizer Käufer im Ausland, insbesondere in den USA, eindecken.

3 Comments

  1. chris
    13. Februar 2011

    das ist aber auch sehr stark vom CHF-EUR kurs abhängig. momentan is der kurs nicht gut für die Unionsmitglieder. vor gut einem jahr wäre das ipad in der schweiz für €uropäer wesentlicher lukrativer gewesen. für einen preisunterschied von aktuell gerade mal 21CHF lohnt sich das momentan nicht. (vor einem jahr hätte ein deutscher einer schweizer 64gb ipad für den preis eines 32GB ipads in deutschland bekommen.)

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      13. Februar 2011

      das ist aber auch sehr stark vom CHF-EUR kurs abhängig.

      … nur im direkten Vergleich zwischen Deutschland und der Schweiz. Darum geht es aber nicht, sondern es geht um die hohen deutschen und schweizerischen iPad-Preise im Vergleich zur restlichen Welt und insbesondere zu den USA. In Deutschland ist die hohe Mehrwertsteuer die naheliegende Erklärung, in der Schweiz die hohe Zahlungsbereitschaft vieler Käufer.

      (vor einem jahr hätte ein deutscher einer schweizer 64gb ipad für den preis eines 32GB ipads in deutschland bekommen.)

      … aber auch nur, wenn der Import «schwarz» ohne Bezahlung der geschuldeten deutschen Mehrwertsteuer erfolgt.

  2. iMarc
    14. Februar 2011

    Kann es sein, das Apple für die Europa-iPad’s noch den Seeweg USA-Europa einrechnet, obwohl dies wohl gar nicht so ist?
    Auf jeden Fall werden Kursschwankungen ($ – CHF ) allgemeine von Apple nur sehr zögerlich weiter gegeben, was bis zu einem gewissen Grad (Unvorhersehbarkeit) auch verständlich ist.

    Was wird einem eigentlich berechnet, wenn man ein US-iPad ordentlich beim Zoll anmeldet? Wenn man dies nicht tut und trotzdem erwischt wird, kanns bekantlich ja teuer werden.

    Reply

Leave a Reply