LED Cinema Display mit ergonomischen Schwächen

Das «LED Cinema Display» ist momentan der einzige Bildschirm im Angebot von Apple. Ergonomie ging bei diesem Bildschirm leider vergessen, wie das «Mac Performance Guide»-Weblog festgestellt hat:

Bildschirmkabel zu kurz und nicht austauschbar (aber immerhin verlängerbar):

There is no way I can connect the Apple 27″ display to my Mac Pro, which sits under my desk— the cable is two feet too short.

The connecting cable on the Apple 27″ LED Cinema Display is permanently attached to the display, so it’s not like you can buy a longer replacement cable.

[…]

Only Apple has the poor design sense to supply a monitor with a built-in non-swappable cable that is too short for an under-the-desk Mac Pro. No doubt a greatly restricted positioning of the two might work for someone. And it would work with a Mac on the desk (really obnoxious with a Mac Pro). But it won’t work for me.

[…]

Spiegelbildschirm:

Even if it could be connected, it’s a horrible display: unless it’s a dark room and you wear a black shirt, you can see everything behind yourself— it’s a mirror. […]

Bildschirm ohne Höhenverstellung:

[…] And it cannot be adjusted for height or rotated vertically, so the ergonomics are awful as well. I haven’t seen a monitor before so rife with poor design choices. […]

Fazit:

[…] Eye candy it is, a turd in terms of functionality. Skip the toy, and get the far superior NEC 27″ display.

13 Comments

  1. DAMerrick
    18. Februar 2011

    Falls es wen interessiert (und der nicht alles verdammt was nicht Apple ist) , Dell bietet seit ein paar Jahren einen 27“ an, mit USB, Cardreader und der gleichen Hochauflösung wie das LED Display von Apple.

    Einzige Unterschiede: Kein LED, volle Ergonomie und nur ein Drittel so teuer.
    http://accessories.us.dell.com/sna/productdetail.aspx?c=us&cs=04&l=en&sku=224-8284
    (Die Website zeigt die UVP, die inzwischen ein paar Jahre alt ist)

    Zugleich sieht man die Contras des Articles auf den ersten Blick, auf den hübschen Werbefotos von Apple. Man muss nur mal die Augen aufmachen um die Defizite zu sehen. 😉

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      18. Februar 2011

      Merci für den Tipp, bei AnandTech wurde dieser Bildschirm sehr positiv beurteilt:

      http://www.anandtech.com/show/2922

      Bei Digitec ist der Bildschirm momentan für 888 Franken erhältlich, allerdings verlangt die Lieferzeit Geduld:

      http://www.digitec.ch/ProdukteDetails2.aspx?Reiter=Details&Artikel=185649

    • DAMerrick
      18. Februar 2011

      No problem.

      Ich mag ihn. Sage aber dazu das ich kein Grafiker bin. Grafiker werden zu den hochpreisigen Alternativen wie das im Text angebotene NEC für knapp $1.700 greifen. Aber wer einen großen, guten Bildschirm sucht der das LED Display hinter sich lässt (bis auf die genannten „Abstriche“ welche mich persönlich nicht stören) dem kann ich das Dell nur empfehlen.

    • Arno Nym
      24. Februar 2011

      Ich habe mir den Dell U2711 im Dezember letzten Jahres für 650 € bei einem Versandhaus gekauft. Was soll ich sagen? Geiles Teil! 🙂
      Er ist vollends kalibrierbar, wide-gamut, sRGB 100%, Adobe RGB 96% und kommt mit einer werkseitigen Kalibrierung inkl. Bericht ins Haus. Die Zahl der Anschlüsse ist irgendwie extrem. Das hat schon was.

      DOCH ES GIBT EINEN RIESIGEN HAKEN BEI DEM GERÄT !
      Der Standfuß kann nur als FAIL bezeichnet werden. Das Panel wird am Standfuß mittels zweier paralleler Schienen aufgehängt. Diese Schienen sind nur über die Verbindung zum Monitor verbunden. Dadurch kann diese Aufhängung sehr leicht verziehen. Der Monitor wiegt über 7 Kilo. Das scheint für die Aufhängung gerade zu viel zu sein, dass nicht wenige Käufer über schiefhängede U2711-Displays klagen. Mein Erstgerät hing ebenfalls schief.

      Leider besitzt der 27″er aufgrund seiner Größe keine Pivotfunktion weshalb man diesen Mangel nicht einfach korrigieren kann. Dell tauscht das Gerät jedoch anstandslos aus.

      Mein Fazit: Es ist ein tolles Gerät mit einem sehr guten Preisleistungsverhältnis. Doch der Standfuß ist mal Fail by Design. Da hätte Dell ruhig mal bei Eizo abgucken können. Wer bock auf eine wahrscheinliche RMA hat oder sowieso an eine VESA-Halterung denkt, soll sich das Gerät ruhig kaufen. Doch eine unbegrenzte Empfehlung gebe ich nicht. 🙂

  2. 2called-chaos
    19. Februar 2011

    Das mit dem Spiegel kann ich aber nur im ausgeschaltetem Zustand bestätigen… Durch die Hintergrundbeleuchtung ist die Spiegelung nur minimal und mich stört sie gar nicht (ich find dafür aber die Farbbrillianz bei den matten unschön)…

    Da scheiden sich scheinbar die Geschmäcker…

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      19. Februar 2011

      Es geht nicht um Geschmäcker – spiegelndes Glas spiegelt auch bei Hintergrundbeleuchtung, auch wenn diese das Spiegelbild teilweise überstrahlen mag … aber in diesem Fall arbeitet man doppelt unergonomisch, denn man sitzt vor einem zu hell eingestellten Spiegelbildschirm (siehe http://www.macmacken.com/2009/08/11/blatt-papier-vs-uebermaessige-bildschirmhelligkeit/ für einen nützlichen Tipp in diesem Zusammenhang).

      Farbbrillanz ist keine Frage von Spiegelbildschirm oder nicht. Der oben verlinkte matte NEC PA271W-Bildschirm ist ein Beispiel dafür.

  3. Emanuel
    21. Februar 2011

    Ich habe bei mir den HP LP2475w und kann ihn nur vollstens empfehlen. Für mich ist der Monitor noch heute fast alternativlos. 100% Adobe-RGB-Abdeckung (schaffen nur wenige), fast alle erdenklichen Analogen und Digitalen Anschlüsse (auch digital Audio) und sogar eine PiP-Funktion.

    Siehe: http://www.prad.de/new/monitore/test/2008/test-hp-lp2475w.html

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      21. Februar 2011

      An HP hätte ich bei Bildschirmen gar nicht gedacht … 😉

      Ich nehme an, es gibt auch von HP eine Alternative zum 27″-Apple LED Cinema Display?

    • Arno Nym
      24. Februar 2011

      Von Fujitsu gibt es ebenfalls brauchbare IPS-Displays zu guten Preisen. Doch wer Mercedes fährt kauft sich wie immer Eizo. 🙂
      Doch scheint Eizo von 16:9 nichts zu halten, weshalb kein 27″er von Eizo angeboten wird.

    • Emanuel
      24. Februar 2011

      Die Bilddiagonale hat herzlich wenig mit dem Seitenverhältnis zu tun; auch von Eizo gibt es einen 27″-Monitor: Den Eizo SX2761W. Allerdings kenne ich ihn nicht, daher kann ich keine Bewertung dazu abgeben.

    • Arno Nym
      24. Februar 2011

      In der Theorie nicht, in der Praxis schon. 27″-Geräte bieten aktuell die selbe breite wie 30″er doch haben sie eine geringere Höhe weshalb die Diagonale um 3″ kürzer wird und man vom 16:10-Format 2560*1600 zum 16:9-Format 2560*1440 kommt. Sie werden keinen aktuellen 27″er oberhalb von Full-HD mit 16:10-Format finden ebenso wenig wie ein 30″er mit 16:9-Format.
      Für bestimmte Auflösungen setzen sich seit jeher typische Diagonalen durch; immer um einen Pixelabstand von 0,25mm rum.

      Der SX2761W ist aus dem Jahre 2008 und wird von Eizo nicht mehr vertrieben.
      Naja… grad gesehen. Die komplette EcoView-Reihe von Eizo entspricht 16:9.

  4. Arno Nym
    24. Februar 2011

    Wie sieht es eigentlich mit der farblichen Darstellung des Apple-Displays aus? LED-Hintergrundbeleuchtung liefert ein anderes Lichtspektrum was in der Regel zu einer verfälschten Farbdarstellung führt. Aus diesem Grund sind bisher auch nur wenige Geräte mit LED-Hintergrundbeleuchtung zu finden.

    Dass Apple das Thema Ergonomie nicht gebacken bekommt, finde ich für so ein Unternehmen irgendwie blamabel.

    Reply
    • DAMerrick
      24. Februar 2011

      Design ist Apple wichtiger. Das solltest du aber schon gemerkt haben.

Leave a Reply