iTunes-Medienbibliothek für die ganze Familie?

Apple bietet leider keine Lösung an um eine iTunes-Medienbibliothek in einer Familie mit mehreren Macs und iOS-Geräten zu teilen. Kennt jemand aus der MacMacken-Leserschaft eine solche Lösung, im Idealfall mit einer gemeinsamen iTunes-Medienbibliothek auf einem NAS-Gerät oder auf einem dafür verwendeten Mac (beispielsweise ein Mac Mini)?

MediaRover könnte eine solche Lösung sein, doch weckt das penetrante «it’s free» auf der MediaRover-Website Zweifel … und selbstverständlich sollte bei einer gemeinsamen Bibliothek dennoch noch die individuelle Podcast-Nutzung möglich sein.

18 Comments

  1. IngoZ
    16. März 2011

    Hast du schon mal geprüft ob die Privatfreigabe von iTunes deinem Zweck dient?

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      16. März 2011

      Hast du schon mal geprüft ob die Privatfreigabe von iTunes deinem Zweck dient?

      Ja, aber das ist keine gemeinsame Nutzung und automatisch übertragen werden lediglich gekaufte Inhalte aus dem iTunes Store.

  2. Stefan Kremer
    16. März 2011

    aber klar doch: http://macsupport.redaktiv.de/sonstiges-info/zentrales-itunes.html

    ebenso gut gehen zwischenzeitlich die QNAP und die Synology NAS, die einen DAAD-Server inkludieren.

    Gruß Stefan

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      16. März 2011

      Interessant, merci!

    • fellowweb
      16. März 2011

      Die erste Mac & i-Ausgabe (das Mac-Sonderheft der c’t) hat gerade einen Vergleich mehrerer NAS mit integriertem iTunes-Server.
      Wider Erwarten scheinen sich dessen Funktionsumfang von Gerät zu Gerät deutlich (zum Beispiel hinsichtlich der Unterstützung von Wiedergabelisten) zu unterscheiden, so dass sich eine genaue Recherche vor der Anschaffung lohnen kann.

  3. Martin Rechsteiner
    16. März 2011

    Ich habe einen Drobo und eine synology Disk station, beide davon verfügen über ein solches feature, bis jetzt bin ich aber noch nicht dazu gekommen es zu installieren, werde es aber nächstens mal testen 🙂 (was ich einfach gehört habe ist dass die Apple TV nicht darauf zurück greifen kann – aber wie gesagt, selber noch nicht getestet)

    Reply
  4. JürgenHugo
    16. März 2011

    Das stell ich mir richtig „doll“ vor: alle in der Familie können „zugreifen“ – und jeder hört was anderes. Schön laut natürlich…

    Reply
  5. Wolfgang
    17. März 2011

    Also, es gibt die ältere iTunes-Freigabe „Einstellungen – Freigabe – Meine Mediathek im lokalen Netzwerk freigeben“ und es gibt die neuere Privatfreigabe „Erweitert – Privatfreigabe“.
    Das, was die NAS-Systeme bieten, ist die ältere iTunes-Freigabe.
    Apple TV 2 unterstützt wiederum nur die neuere Privatfreigabe. Deshalb kann es nicht auf die Dienste der NAS-Systeme zugreifen. Das geht nur nach einem Jailbreak mit XBMC (XBoxMediaCenter).
    Aber mit beiden freigaben kann man auf die Musik der anderen Rechner zugreifen, wenn dieser Dienst auf diesen Rechnern freigegeben ist. Auch die selbst importierte Musik geht, nicht nur die gekaufte.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      17. März 2011

      Die neue Privatfreigabe ist nicht geeignet, weil sie auf Apple-IDs basiert und dabei lediglich fünf Geräte erlaubt. Die bisherige Privatfreigabe ist nicht geeignet, weil die Medien-Bibliothek nur passiv genutzt werden kann.

  6. Arno Nym
    17. März 2011

    Qnap NAS inkl. „iTunes Server“: http://www.qnap.com/

    Das ist allerdings auch lgeich der Mercedes. Die Dinger können aber auch viel mehr, wenn man sich das Gefrickel antut und ein Debian drauf installiert, sind es vollständige Server-Systeme.

    Reply
  7. Foobug
    18. März 2011

    Also ich hatte Media Rover letztens mal getestet…
    Was mich persönlich gestört hat, Media Rover synchronisiert keine Filme 🙁
    Habe verschiedene Serien und Filme im iTunes.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      18. März 2011

      Was mich persönlich gestört hat, Media Rover synchronisiert keine Filme 🙁

      Gar keine Filme? Bei Filmen aus dem iTunes Store verhindert wohl das DRM eine Synchronisation.

      Verstehe ich übrigens richtig, dass MediaRover Musik auf alle Macs verteilt, das heisst im Ergebnis liegt alle Musik auf allen beteiligten Macs?

    • JoeCGN
      18. März 2011

      Also wenn ich das richtig lese, ist das „nur“ ein „Sync-Dienst“ für alle beteiligten Computer in einem Netzwerk. Geht ja angeblich sogar ohne NAS, wobei ich mich da frage, wie das „führende System“ ermittelt wird.

      Ahhh. OK
      If you have a desktop PC that is always on and has a huge hard drive, MediaRover is fine with that.

      Wenn Filme nicht synchronisiert werden, könnte das also vielleicht nur an der Ordnerstruktur liegen, die diese nicht unterstützt. Und von AppleTV’s lese ich auch nix – leider.

  8. JoeCGN
    18. März 2011

    Das ist ein Thema, mit dem ich mich auch schon sehr lange beschäftige und bisher auch keine zufriedenstellende Lösung gefunden habe.

    Derzeit behelfe ich mir mit einem LaCie-Networkspace, auf dem die komplette Mediathek liegt. Hier ist zwar auch ein iTunes-Server drauf installiert, der aber einfach nur wild alles würfelt und weder iTunes-eigene noch selbst erstelle Playlisten unterstützt. Synchronisieren ist auch nicht möglich.

    Im Augenblick behelfe ich mir mit einem eigenen Rechner (ein Dell Rechner für 66 Eu bei ebay) der diese Mediathek verwaltet (also ständig aktuelle Podcasts lädt) und das AppleTv synchronisiert).

    Der „automatisch zu iTunes hinzufügen“-Ordner ist freigegeben, so dass jeder was „reinkopieren“ kann. Für den Zugriff muss ich aber auch die Privatfreigabe nutzen, was mit drei Rechnern aber ja noch geht.

    Gut ist, das ich die Versionsproblematik los bin, da ein Powerbook mit iTunes 9.2.1 und ein MacBook mit im Netz sind. Schlecht ist, dass man für die Bearbeitung von Wiedergabelisten und Einkäufe am besten per TeamViewer auf den Rechner mit der „Master-Mediathek“ wechselt.

    Klingt zwar und ist auch sicher etwas umständlich, aber mit 66 Euro für den Rechner und damals 120 Euro für das 1TB NAS die Lösung für den schmalen Geldbeutel, die man auch noch für andere Sachen nutzen kann.

    Reply
  9. Sebastian Brinkmann
    19. März 2011

    Spannendes Thema, mit dem ich mich auch schon öfter befasst habe. Die NAS-Platten mit iTunes-Server fallen flach, weil sie AppleTV nicht unterstützen und keine Playlisten. Ich sehe derzeit auch nur den Ausweg eines separaten Rechners, der dann eine externe Platte mit iTunes Bibliothek teilt. Die einzelnen Geräte würden dann per Privatfreigabe die Daten bekommen. So richtig schick ist aber anders.
    Es gibt aber immer wieder Gerüchte, dass Apple das neue Rechenzentrum nutzen möchte, um so einen Service zu bieten.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      19. März 2011

      Es gibt aber immer wieder Gerüchte, dass Apple das neue Rechenzentrum nutzen möchte, um so einen Service zu bieten.

      Wie sollte das im Bezug auf die Geschwindigkeit funktionieren? iTunes ist bereits bei Daten im LAN an der Grenze des Erträglichen, Internet wäre nochmals deutlich langsamer.

    • Sebastian Brinkmann
      19. März 2011

      Keine Frage, das ist ein Knackpunkt. Zumal Apple mit der Idisk keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellt. Möglich wäre aber ein Austausch im Lan, wie das Dropbox meines Wissens macht. Wichtig wäre ja nur, dass zentral gespeichert wird, was man hat.

Leave a Reply