Apple-Desaster à la iPad 2-«Smart Cover»

«Ein Haufen Schrott» – so das vernichtende netbooknews.de-Urteil zum iPad 2-«Smart Cover» von Apple:

[…] Was anfaenglich eine praktische Schutzhuelle inkl. Origami-Funktion sein sollte, stellt sich nach mehrtaegiger Benutzung als Schmutzmagnet raus und das obwohl Apple doch von einer reinigenden Wirkung dank Mikrofaseroberflaeche gesprochen hat. […]

Apple ist bekanntlich stark in Design, nicht aber in Qualität; Qualität dauert bei Apple immer etwas länger. Ich bin entsprechend neugierig, ob es Apple im dritten Anlauf gelingen wird, ein überzeugendes iPad-Cover zu kreieren … wobei sich Apple wohl auch dabei weiterhin im Preissegment für Reiche bewegen wird.

20 Comments

  1. Anonymus
    24. März 2011

    Danke für die Warnung!
    Das Video zeigt eindeutig, dass das Smart Cover kein cleverer Kauf ist 😉

    Reply
  2. Balthasar
    24. März 2011

    Zuvor: Ich hab das Gerät noch nicht gesehen, das Cover auch noch nicht, werde mir das aber irgendwann mal in nem Store anschauen.

    Deswegen will ich das jetzt nicht beurteilen, was mir bei diesem Test aber aufschlägt: Der Tester kreidet dem Cover nicht im Ernst den Kratzer auf der Rückseite an? Tut mir leid, aber nach der Aussage kann ich diesen Test nicht mehr erstnehmen.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      24. März 2011

      @Balthasar:

      Zuvor: Ich hab das Gerät noch nicht gesehen, das Cover auch noch nicht, werde mir das aber irgendwann mal in nem Store anschauen.

      Leider genügt das bei solchem Zubehör üblicherweise nicht, ähnlich wie bei Kopfhörern – man müsste mindestens einige Tage, wenn nicht Wochen ausprobieren können.

      Deswegen will ich das jetzt nicht beurteilen, was mir bei diesem Test aber aufschlägt: Der Tester kreidet dem Cover nicht im Ernst den Kratzer auf der Rückseite an? Tut mir leid, aber nach der Aussage kann ich diesen Test nicht mehr erstnehmen.

      Dazu zwingt Dich ja auch niemand … 🙂

  3. Schreibtischtäter
    24. März 2011

    Naja, also die Aussage, dass Apple nur stark im Design wäre, nicht aber auf die Qualität seiner Produkte wert legt, halte ich mal für sehr fragwürdig. Klar gibts immer Ausreißer. Aber imho ist die Verarbeitungsqualität einer der großen Stärken meiner Apple-Produkte. Z.B. Verarbeitung meines MBP aber auch des iPhone 4 sind über jeden Zweifel erhaben, da wackelt, klappert oder schäppert nix! Wenn man sich dagegen mal Konkurrenzproduke ansieht…

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      24. März 2011

      Naja, also die Aussage, dass Apple nur stark im Design wäre, nicht aber auf die Qualität seiner Produkte wert legt, halte ich mal für sehr fragwürdig. Klar gibts immer Ausreißer.

      Ausreisser? Bei Produkten der ersten und häufig auch der zweiten Generation kämpft Apple fast immer mit Qualitätsproblemen … das iPhone 4 im neuen Design ist ein gutes Beispiel dafür: Miserable Antenne, kratz- und bruchempfindliche Rückseite. Beim vorherigen iPhone-Design waren Knöpfe, die früher oder später abfielen, ein grosses Problem … beim MacBook Pro war während Jahren die schiefe Eingabetaste ein Problem. Beispiele gibt es wirklich genug … das aktuelle MacBook Pro ist ordentlich, aber auch hier erst nach drei oder vier Generationen, je nach Rechenweise.

  4. Reinhold
    24. März 2011

    da kann ich auch nur bedingt zustimmen.
    Die Qualität von Apple ist, nicht immer im ersten „Wurf“ gut, allerdings immer noch sehr gut im vergleich zu der „Konkurrenz“.
    Dienstlich nutze ich aktuell ein Sony, davor ein Fujitsu Siemens Notebook. Falls mal jemand wirklich schlechte Qualität sehen und damit arbeiten möchte, empfehle ich diese 2 Hersteller (die Notebooks sind alles „Business“ Versionen).
    Auf der „Smartphone“ Seite sieht es nicht wirklich besser aus. Nokia & BlackBerry die ich i. M. nutze sind qualitativ nicht besser als Sony oder FSC. Bei meinem BB Torch wackelt das Display bereits nach 1,5 Wochen (und damit meine ich nicht die „Aufschieb“ Funktion …)
    Dagegen sind mein MB, iPad und iPhone (3GS) etc. wahre „Qualitätswunder“.

    Zu dem Video:
    – Es sollte doch jedem klar sein, das die iPad Rückseite nicht geschützt ist.
    – Man muss ja auch nicht wirklich eine Doktor-Titel haben, um zu sehen das die „Flache/Knick Seite“ auf der innenseite, das Display i.d.R. nicht berühren wird.
    – Wer sein Display so behandelt (man kann seine „Fettfinger“ auch mal Waschen …) dem Hilft weder ein Cover von Apple noch von einem anderen Hersteller.

    Reply
    • Arno Nym
      24. März 2011

      Es sollte doch jedem klar sein, das die iPad Rückseite nicht geschützt ist.

      Vielleicht ist das auch als Kritik gegenüber dem Konzept zu verstehen?

      Man muss ja auch nicht wirklich eine Doktor-Titel haben, um zu sehen das die “Flache/Knick Seite” auf der innenseite, das Display i.d.R. nicht berühren wird.

      Man muss auch kein Idiot sein, um Werbeversprechen auf dem Leim zu gehen.

      Wer sein Display so behandelt (man kann seine “Fettfinger” auch mal Waschen …) dem Hilft weder ein Cover von Apple noch von einem anderen Hersteller.

      Waschen Sie sich immer die Hände bevor Sie ihr iPad aus dem Rucksack zupfen?

      Ich finde es immer etwas komisch, wenn man von „Apple und der Konkurrenz“ spricht. Leute, die kochen auch nur mit Wasser. 😉
      Hardware von Apple muss sich bestimmt nicht verstecken. Doch den Zenit in Punkto Qualität und Usebility hat auch Apple noch nicht entdeckt.

    • Reinhold
      24. März 2011

      Kritik an dem Konzept ist ja ok. Dann sollte es auch so dargestellt werden. Dann ist es ja vollkommen in ordnung.

      Nein, das tue ich nicht. Mein display seht auch nach 1 monat nicht so schmutzig aus. Aber vielleicht bin ich ja ein sonderfall?!

      Der zenit ist noch nicht entdeckt, auch nicht durch apple, da stimme ich ihnen auch zu. Nur generell bei apple von schlechter qualität zu sprechen ist doch etwas zu viel des guten.

      Vorher prüfen und anschl. kaufen kann/darf/soll man auch bei apple. Das pauschale „das ist mist“ ohne sich vorher auch nur 10 sekunden gedanken darüber gemacht hat was man da so kauft und was das produkt leisten kann, ist ja auch nicht die feine art.

      Ich weree es trotzdem kaufen.

  5. Matthias
    24. März 2011

    Wegen Kratzern auf der Rückseite: who cares… ist ein bisschen so wie Folie über die Couch legen, damit sie nicht „kaputt“ geht: ist halt ein Gebrauchsgegenstand und kein Ausstellungsstück.
    Diese länglichen Streifen sind irgendwie im Nachhinein „logisch“, wenn auch ärgerlich, wenn man 39 Euro für so ein Cover bezahlt. Unterm Strich vermute ich – hab das Cover nicht gesehen – tut es das, was es tun soll, sprich Display schützen und Ständer, ganz gut, der Preis ist aber lächerlich.

    Reply
  6. iMarc
    25. März 2011

    Steve Jobs meinte auf der Keynote, dass sie (Apple) mit der Hülle zum iPad 1 nicht zufrieden waren.
    Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich möchte nie mehr was anderes: Sie schützt das iPad rundherum, bei Sitzungen liegt das iPad leicht angewinkelt auf dem Tisch und z.B. zum fernsehen steht es aufrecht in besagter Hülle auf dem Tisch. Und zu guter letzt liegt dieser Hülle noch ein Reinigungstuch bei, das ich rege gebrauch und wenn ich die Hülle schliesse aufs Display lege.

    Minimalismus in Ehren, aber man kann das ganze auch auf die Spitze treiben.

    Reply
  7. Senturia
    25. März 2011

    Ich war von Anfang an kein Fan von diesem Smartcover, es sah toll aus im Video, aber wieso bleibt die Rückseite und die Ränder jetzt total Schutzlos? Sowas finde ich einen Rückschritt.

    Die Hülle vom 1er war klasse, da gab es fast nichts dran zu meckern, außer vielleicht die Ausbuchtung an der Rückseite, die hätten Sie sich auch sparen können.

    Aber mal was anderes. War das Ipad 2 heute eigentlich irgendwann mal „Sofort verfügbar“?

    Ich war um 09:30 uhr auf der Appleseite und da stand schon 2-3 Wochen, mittlerweile steht dort 3-4 Wochen…

    Reply
    • Piper
      26. März 2011

      Nein, die Lieferfrist wurde von Anfang an mit 2 -3 Wochen angegeben.

  8. Rolf
    27. März 2011

    Also ich finde das Cover ist die beste Lösung die es gibt. Alles wird noch schön magnetisch geschlossen so wie ich es eigentlich schon beim iPad 1 haben wollte.
    Wer aber glaubt dass das Cover selbstständig das Display putzt ist einfach naiv oder will sich wie auf dem Video wichtig machen.Um eine Säuberung einer Fläche zu bekommen muss man wisch bewegungen machen.Die das Cover nicht macht ! Also wer geglaubt hat das wäre ein Display putztendes Cover wo immer ein sauberes Ergebniss hinterlässt ! Dem ist auch nicht mehr zu helfen.Und so eine versaute Scheibe habe ich nicht in einer Woche normalen Gebrauchs.

    Reply
  9. Smart Cover schützt und säubert nicht in jedem Fall - iPad, Videos - ApfelBlog
    28. März 2011

    […] Dafür ist es der cleverste Bildschirmschutz und iPad-2-Ständer den ich je gesehen habe.(via) AKPC_IDS += "7804,"; Share this:ShareEmailPrintStumbleUponDigggoogle_ad_client = […]

    Reply
  10. Martin Rechsteiner
    28. März 2011

    Ich darf das iPad und Smart Cover seit dem 3 Tag nach dem US start mein eigen nennen, kann dies was Sascha beschreibt im Video nicht bestätigen, meines schütz sehr gut 🙂

    Reply
  11. Applefan
    5. April 2011

    ich bin sehr zufrieden mit dem Smart Cover (hab das aus Leder)
    Bevor ich es zuklappe wische ich so oder so 1-2mal mit einem schwarzen Brillenputztuch drüber und so ist das Display immer schön sauber. Das mach ich auch bei meinem iPhone 4 so bevor ich es in die Carbon-Hülle von Gorilla stecke.

    Kleiner Tipp: wer das Smart Cover lieber erst ein paar Tage ausprobieren will sollte es sich online z.B. bei Apple direkt ordern und bei evtl. Nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen wieder zurücksenden. Klarer Vorteil des Onlinekaufs 😉

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      5. April 2011

      @Applefan:

      Bevor ich es zuklappe wische ich so oder so 1-2mal mit einem schwarzen Brillenputztuch drüber und so ist das Display immer schön sauber. Das mach ich auch bei meinem iPhone 4 so bevor ich es in die Carbon-Hülle von Gorilla stecke.

      Ganz schön aufwendig!

      Kleiner Tipp: wer das Smart Cover lieber erst ein paar Tage ausprobieren will sollte es sich online z.B. bei Apple direkt ordern und bei evtl. Nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen wieder zurücksenden. Klarer Vorteil des Onlinekaufs

      … sofern man in einem Land mit einer solchen Regelung wohnt — in diesen meisten Ländern gibt es keine solche Regelung.

    • Applefan
      5. April 2011

      aufwendig-oh sorry-ich weiss, heutzutage hat ja keiner mehr 2-3 sekunden zeit. dafür „investieren“ viele lieber viel „kostbare“ zeit ins social networking ala facebook, twitter etc. um der industrie „unbemerkt“ die eigenen vorlieben etc. mitzuteilen und auch sonst jedem selbstdarstellerisch zu zeigen,sagen was man gerade treibt usw. so viel unproduktiver und sinnfreier dreck und dann stört die leute ein wenig schmutz/staub/streifen auf einem touchdisplay? Oh man-diese unsere gesellschaft ist verkommener als ohnehin schon befürchtet.

      zu punkt 2: wir wohnen hier aber nunmal in Deutschland.
      Und a) ist das bekannt, dass es da länderspezifische regelungen gibt und jeder nicht deutsche leser wird wohl auch seine landesinternen regelungen kennen und b) war das nur ein kleiner tipp, bevor man es im laden kauft und sich nachher vielleicht ärgert, da 99,99% der läden es benutzt oder gar nur ausgepackt nicht mehr zurücknehmen würden. Online-Kauf hat nunmal auch seine Vorteile 🙂

    • balthasar
      5. April 2011

      Oh man-diese unsere gesellschaft ist verkommener als ohnehin schon befürchtet
      –> Traurig aber wahr

      Online-Kauf mit Rückgaberecht
      –> Im Fall Apple.. Die Apple Stores (zumindest hier die 5 in Deutschland) nehmen doch auch alles innerhalb von 14 Tagen zurück, oder hab ich da was falsches aufgeschnappt?

    • Martin (MacMacken)
      5. April 2011

      @Applefan:

      zu punkt 2: wir wohnen hier aber nunmal in Deutschland.

      «Wir» betrifft unter anderem mich nicht … 😉

Leave a Reply