Kiffen à la iPot im Zürcher Apple Store

Mac-Blogger und ihre Macken (MBuiM), Folge XII, heute mit Christian «Leumund» Leu:

Der Beweis, dass auch Apple nicht perfekt ist findet sich auf der Rückseite von jedem einzelnen Beleg aus dem Apple Store Zürich […]

Die Schreibfehler – es geht nicht nur um «iPots»! –, sind wirklich peinlich, passen aber zu den gewohnt fehlerhaften Übersetzungsleistungen von Apple. Und ich gehe mit «Leumund» einig, dass die Mitarbeiter in den Schweizer Apple Stores häufig nicht so auftreten, wie man es von ihnen erwarten würde. Bei einem Hochpreis-Anbieter wie Apple möchte ich abgesehen davon nicht von Mitarbeitern in schlampiger Kleidung geduzt werden

Ach ja, iPOTS jeweils direkt auf der Website von Amod.

Leave a Reply