MacBook Air mit lauten Lüftern unter Last

MacMacken-Leser D. hat mir per E-Mail folgendes Problem im Zusammenhang mit dem MacBook Air und dessen Hitzeentwicklung mit der Hoffnung auf eine Lösung geschildert:

Ich habe bisher alle mögliche Anwendungen auf meinem MacBook Air laufen lassen. Von Office Anwendungen über Matlab/Simulink bis zu Videoanwendungen oder Parallels Desktop.

Die größten Probleme scheint mein Mac mit jeglicher Art von Videoanwendungen zu haben. Nicht nur bei Flash-Wiedergabe, sondern selbst bei Videokonferenz via Skype lässt läuft der Lüfter amok.

Bei anderen Anwendungen, die meines Wissens rechenintensiv sind, habe ich aber solche Probleme nicht.

Aus eigener Erfahrung mit dem neuen MacBook Air kann ich bestätigen, dass die Lüftung sofort anspringt, sobald man das Gerät und insbesondere dessen Prozessor etwas stärker fordert — gefühlt jedenfalls deutlich schneller als selbst bei weniger neuen MacBook. Die Erklärung liegt im vergleichsweise schwachen Prozessor sowie den beschränkten Möglichkeiten zum Ableiten von hohen Gerätetemperaturen aufgrund der kompakten Bauweise. Ich fürchte deshalb, dass sich das Problem, das Donk-Uck beschreibt, nicht lösen lässt.

11 Comments

  1. Andy
    5. April 2011

    Das Problem lässt sich zumindest abmildern mit CoolBook. Wenn es kompatibel (gibt ne Demo zum ausprobieren) kann man damit die Spannung des Prozessors hinabsetzen. Der Stromverbrauch sinkt und damit auch die Abwärme. Keine Angst dabei kann nichts passieren, ganz im Gegenteil die Lebensdauer steigt sogar. Das einzige was passieren kann ist umgespeicherter Datenverlust bei einem Absturz wenn man es übertrieben hat. Kostet glaub ich 5€ die Software. Sehr fair wie ich finde.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      5. April 2011

      Wenn es kompatibel (gibt ne Demo zum ausprobieren) kann man damit die Spannung des Prozessors hinabsetzen. Der Stromverbrauch sinkt und damit auch die Abwärme.

      … wird das MacBook Air dadurch nicht noch langsamer?

    • Andy
      5. April 2011

      nein die Taktfrequenz bleibt ja die selbe. Jeder Prozessor hat eine andere Spannungsschwelle mit der er noch arbeiten kann. Bei mir sind das z.b. statt 1,2V 1,005V https://skitch.com/breuhan/r2pqx/coolbookcontroller. Muss man halt ausprobieren und wenns Abstürzt 2 Schritte wieder hoch machen.
      So geht bei mir die Lautstärke seit 3 Jahren von Dauerlüften sobald ein Programm offen ist auf normales Lüften wenn über 50% CPU-Last (Late 2007 Macbook)

    • Urs
      5. April 2011

      Ist kein Voodoo drin 😉 Es handelt sich nicht um den Multiplikator um die CPU Taktfrequenz zu senken.

      Beim Übertakten wird die Spannung erhöht um damit die Transistoren* schneller schalten _können_ wenn die Taktfrequenz erhöht wird. Umgekehrt kann es also passieren, dass die Transistoren mit der kleinen Spannung nicht mehr genug schnell schalten können mit der (gleich hohen) CPU Taktfrequenz.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Undervolting

      *Mit der höheren Spannung können die Ladungsträger schneller ins Gate flutschen um den Transistoren zu schalten. Wobei dies bei modernen Prozessoren sowieso schon ein Problem ist mit den tiefen Spannungen: http://de.wikipedia.org/wiki/Subthreshold_Leakage#Probleme_bei_kleinen_Strukturgr.C3.B6.C3.9Fen

  2. DAMerrick
    5. April 2011

    Wenn das die Zukunft der Notebooks ist (So hat es Stevie bei Vorstellung des neuen Air beschrieben) dann Gute Nacht.

    Beste Lösung für dieses Problem?
    Sich von der Vorstellung lösen das ein kompletter Computer ohne Schwirigkeiten beim Nutzer in 10mm unterzubringen sind und ein MBP oder ein Windows Laptop kaufen.

    Bei MacMacken wurde das Lob des Apple Marketing bezüglich des Air auch shcon auseinandergenommen. Und für die die damals noch skeptisch waren ist dieser Erfahrungsbericht der endgültige Beweis.

    Das Air ist hübsch, eignet sich sicher als Netbook aber nicht als Notebook wie es einige hier verwenden wollen.

    Reply
  3. Christian
    5. April 2011

    Um mal eine grundsätzliche Lanze für Apple zu brechen: Die Lüfter sämtlicher MacBooks, die ich bislang gesehen habe, sprangen sehr viel seltener an als die Lüfter sämtlicher Windows-Notebooks, die ich kennen lernen durfte. All die Dells, HPs, Acers und Konsorten mussten selbst im Leerlauf (Desktop-Bildschirm) immer mal wieder heiße Luft ablassen.

    Geschrieben auf einem MacBook Air (Mid-2009).

    Reply
    • DAMerrick
      5. April 2011

      Im Vergleich zu den MacBooks Ja. Die MacBooks und MacBook Pros sind ja auch sehr gut.
      Das MacBook Air aber nicht, das wird in der Riege der Netbooks positioniert. (Oder eben als Zukunft der Notebooks wie Stevie es formuliert)

      Schön, das du hervorheben musst das du den Text auf einem Air schreibst.
      Andere haben so etwas nicht nötig.

  4. Christian
    5. April 2011

    PS: CoolBook = gut.

    Reply
  5. Sebastian Brinkmann
    5. April 2011

    Kann diese Beobachtung voll und ganz bestätigen: Das MBA 13 Zoll (gekauft Januar 2011) wird sofort laut, wenn ich ein Youtube-Video schaue oder Skype benutze. Wobei Skype auch ein MBP schnell zum Glühen bringt und ich schon an mehreren Stellen gelesen habe, dass dies an Skype und nicht am Rechner liegt. Da ich aber seltener Youtube und Skype benutze, stört es mich nicht. Beim normalen Arbeiten ist das MBA nicht zu hören.

    Reply
  6. smithy
    27. April 2011

    Für Utube gibt’s eine Lösung. click2flash

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      27. April 2011

      Solche «Lösungen» gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und Browser. Aber Flash ist nicht die einzige Aufgabe, die von einem MacBook Air mehr Leistung abverlangen kann als ohne lautes Lüften möglich ist.

Leave a Reply