Komfort vs. Sicherheit — Dropbox und Wuala im Vergleich

«Dirks Logbuch» mit Dropbox und Wuala im Vergleich:

[F]ür mich gewinnt das Konzept von Wuala gegenüber Dropbox, aber im Komfort verliert es.

Ich mag Wuala aufgrund der integrierten Verschlüsselung, aber Dropbox hat in Sachen Benutzerfreundlichkeit ohne Zweifel die Nase deutlich vorn. Schade, dass Wuala trotz LaCie im Rücken bislang keine sichtbaren Verbesserungen in diesem Bereich erzielen konnte … 🙁

15 Comments

  1. DAMerrick
    23. April 2011

    Was nützt das? Mal so ganz doof gefragt.

    Es ist wie mit Windows vs Mac. Was nützt es das der Mac (ANGEBLICH) so viel besser und einfacher ist, wenn die Entwickler dafür nicht programmieren weil es überall nur Windows gibt?
    Oder Skype vs andere IMs. Was nützt es wenn andere IMs angeblich sicherer sind und besser zu bedienen wenn man aufgrund der Ausfallsicherheit und dem Komfort lieber Skype nutzt?

    Schön das Wuala besser ist oder sicherer, aber Dropbox ist der einfache Dienst der überall integriert wird. Ich kenne keine App die einen anderen Dienst integriert, nicht mal Live Mesh.

    Und in dem Sinne bleibt es dann dabei:
    Entweder man nutzt Dropbox nur für die Dinge die man nicht verschlüsseln muss [oder wo man sagt, versteht eh keiner außer Eingeweihte ;-)] oder man muss ganz drauf verzichten.
    Ich glaube kaum das die Entwickler so nett sind und sagen „Klar, nur für dich bauen wir auch den Service XZ ein.“

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      23. April 2011

      Verschlüsselung ist nur ein Aspekt — mehr dazu im verlinkten Vergleich in «Dirks Logbuch».

    • DAMerrick
      23. April 2011

      Natürlich gibt es verschiedene Aspekte, habe den Article gelesen.
      Aber mal ehrlich, wenn nicht irgendeiner mit den AGBs angefanegn hätte und dem Backdoor bei Dropbox würden nicht plötzlich alle anfangen nach Alternativen zu suchen.

      Der Kernpunkt meiner Aussage war aber folgender:
      Was nützt es wenn andere Dienste so viel besser sind, aber die Mehrheit eben Dropbox benutzt? Was nützt es wenn XY 200mal besser ist aber Dropbox der Dienst ist der in allen Programmen und Apps integriert wird?

      Das ist die Kernaussage.
      Ich nutze viel lieber Alternativen, komme für den Sync aber nicht komplett um Dropbox rum denn alle Apps auf iPhone/iPad nutzen Dropbox – und sonst nichts.

    • Martin (MacMacken)
      23. April 2011

      @DAMerrick:

      Aber mal ehrlich, wenn nicht irgendeiner mit den AGBs angefanegn hätte und dem Backdoor bei Dropbox würden nicht plötzlich alle anfangen nach Alternativen zu suchen.

      Wer MacMacken liest, kennt die Sicherheitsprobleme bei Dropbox schon länger:

      http://www.macmacken.com/2009/01/19/versteckspiel-a-la-dropbox/
      http://www.macmacken.com/2009/01/13/dropbox-sicherheit-ist-benutzersache/
      http://www.macmacken.com/2009/02/27/dropbox-ohne-mac-os-x-schluesselbund/

      Was nützt es wenn andere Dienste so viel besser sind, aber die Mehrheit eben Dropbox benutzt? Was nützt es wenn XY 200mal besser ist aber Dropbox der Dienst ist der in allen Programmen und Apps integriert wird?

      Jeder Benutzer muss seine eigenen Prioritäten setzen. Dafür sind Vergleiche wie jener in «Dirks Logbuch» nützlich.

    • Lukas
      23. April 2011

      Aber mal ehrlich, wenn nicht irgendeiner mit den AGBs angefanegn hätte und dem Backdoor bei Dropbox würden nicht plötzlich alle anfangen nach Alternativen zu suchen.

      Ich sehe hier das Problem, dass die gängigen Clienten alles closed source sind.
      Deshalb als kleiner Hinweis am Rande: http://www.jmcresearch.com/projects/jail/
      Ist relativ schnell eingerichtet*, und schwupps würden auch Backdoors in Dropbox das System nicht. Sollte mit ein paar Anpassungen sicher auch auf OS X laufen.

      (* die Sicherheitsprobleme von chroots etc. sollten vorher durchgelesen werden 😉 )

  2. Sam
    23. April 2011

    Ich finde SugarSync noch besser als Dropbox, da kann man beliebige Ordner synchronisieren… (nicht nur den „Dropbox-Ordner“)

    Reply
  3. Sami
    23. April 2011

    Das Problem mit Wuala sind die fehlenden vorgefertigten Frameworks, damit jeder App-Entwickler es in nullkommanix in seiner App eingebaut hat. Dropbox hat hier klar die Nase vorn.

    Dazu kommt natürlich, dass man als Schweizer seine Daten lieber im Ausland hosten sollte – verringert das Rechts-Klumpen-Risiko.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      23. April 2011

      @Sami:

      Dazu kommt natürlich, dass man als Schweizer seine Daten lieber im Ausland hosten sollte – verringert das Rechts-Klumpen-Risiko.

      Inwiefern ist amerikanisches oder sonstiges ausländisches Recht für einen Schweizer Benutzer vorteilhaft?

  4. iReview 16/2011 - iPad, iPhone - ApfelBlog
    24. April 2011

    […] von Haus aus, und die Daten müssten auch nicht so lange auf dem Gerät gespeichert werden!Komfort vs. Sicherheit — Dropbox und Wuala im Vergleich – Ein wahres Wort! Während Dropbox verständlich, einfach und funktional in der […]

    Reply
  5. Andres
    15. Juni 2011

    Sicherheit = Wuala, Komfort = Dropbox – Nun ja, so ähnlich zumindest. Ich würde ausschließlich auf Wuala setzen wollen, aber das iPhone App funktioniert überhaupt nicht. Wenn ich bei Bildern schnell durchscrollen möchte, dann schmiert das Programm ständig ab. Bei Dropbox geht das wunderbar, allerdings lege ich nur unwichtige Sachen da ab.

    Wuala kommt bei mir nur zum Einsatz, wenn ich persönliche Dateien zwischen meinen Macs austauschen muss und nicht im gleichen Netzwerk hänge…

    Reply
    • Oona
      15. Juni 2011

      Hallo Andres

      Ich wollte nur schnell nachfragen was genau mit der iPhone App schief geht? Bis jetzt haben wir noch kein Hinweis zu diesem Bug bekommen. Welche Version besitzt du? Eventuell könntest du dies auch in den Bugtracker tun (bugs.wuala.com) dann könnten wir dies beheben.

      Gruss
      Oona (von Wuala)

  6. Johan M.
    10. August 2011

    Mit Dropbox hatte ich nur Probleme… Also ich kann jedem nur SugarSync empfehlen ist ein Top Anbieter viel besser und auch preiswerter als Dropbox. Nutze Sugarsync nun seit einem Jahr und bin mehr als zufrieden…

    https://www.sugarsync.com/

    Reply

Leave a Reply