17 Mai Fritz!Box ohne Online-Monitor für LAN-Internetzugang

Meine grundsätzlich empfehlenswerte Fritz!Box 7390 von AVM (Amazon.de-Parterprogramm) bietet eine Funktion namens «Online-Monitor» zum Erfassen von Onlinezeit und Datumvolumen an. Leider steht diese Funktion nicht zur Verfügung, wenn der Internet-Zugang per LAN-Anschluss erfolgt:

Hinweis: Erfolgt der Internetzugang über LAN 1, ist keine Erfassung des Datenaufkommens möglich.

Softwaremässig müsste es möglich sein, auch das Datenvolumen via LAN-Anschluss zu messen. Linux-Router mit Tomato-Firmware (noch besser mit «Tomato USB»-Firmware) beispielsweise können die Menge der übertragenen Daten auf LAN- und WAN-Anschlüssen messen.

Tags:
,
14 Kommentare
  • FloGatt
    Veröffentlicht um 07:16h, 17 Mai Antworten

    Hi,

    Stelle die Fritzbox auf “Internetverbindung selbst aufbauen” und dann auf TCP/IP.

    Damit wird die Fritzbox wieder zum “Modem”. Jetzt wird die Firewall wieder aktiviert und VPN etc geht wieder. Der Nachteil ist, dass du jetzt nicht mehr die Geräte hinter der Fritzbox aus dem Netz davor sehen kannst und umgekehrt.

    Grüße,
    Florian

    • Martin (MacMacken)
      Veröffentlicht um 13:29h, 17 Mai

      @FloGatt:

      Stelle die Fritzbox auf “Internetverbindung selbst aufbauen” und dann auf TCP/IP.

      Meinst Du «Vorhandene Internetverbindung im Netzwerk mitbenutzen (IP-Client)» anstelle von «Zugangsdaten werden benötigt (PPPoE)»?

      Damit kann meine Fritz!Box leider keine Internet-Verbindung mehr aufbauen …

      Damit wird die Fritzbox wieder zum “Modem”. Jetzt wird die Firewall wieder aktiviert und VPN etc geht wieder. Der Nachteil ist, dass du jetzt nicht mehr die Geräte hinter der Fritzbox aus dem Netz davor sehen kannst und umgekehrt.

      … davon steht im Handbuch kein Wort. Gibt es andere Quellen dafür? Ich verstehe bislang die Konfiguration so, dass die Firewall bei der Nutzung als IP-Client nicht funktioniert, beim Aufbau einer eigenen Internet-Verbindung hingegen schon, unabhängig von PPPoE oder TCP/IP.

  • Markus
    Veröffentlicht um 11:43h, 17 Mai Antworten

    Ich habe das gleiche Problem. Und ich habe schon ein Modem, ich brauche nicht noch eines. Und was heisst das mit der Firewall? Habe ich jetzt gar keine Firewall? Und natürlich brauche ich aus dem Internet Zugriff auf meine Geräte, nur schon wegen P2P.

  • FloGatt
    Veröffentlicht um 22:39h, 18 Mai Antworten

    Hi,

    http://www.avm.de/de/Service/FAQs/FAQ_Sammlung/12736.php3?portal=FRITZ!Box_Fon_WLAN_7390&weitere=weitere

    Das und der AVM-Support sind dafür die Quelle.

    Man nehme “Internetzugang über LAN 1″ + “Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)” und dann ohne Zugangsdaten, d.h. mit IP.

    Erst damit bekommt man (VPN)-Zugang zum Netz hinter der Fritzbox. Damit besteht dann aber der Nachteil, dass man wirklich nur alles _hinter_ der Box sieht.

    Mit der Option “Vorhandene Internetverbindung im Netzwerk mitbenutzen (IP-Client)” integriert sich die Box nahtlos in ein bestehendes Netzwerk. Damit wird dann aber kein Traffic gezählt und auf VPN muss man auch verzichten.

    Grüße,
    Florian

    • Martin (MacMacken)
      Veröffentlicht um 07:05h, 19 Mai

      Man nehme “Internetzugang über LAN 1″ + “Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)” und dann ohne Zugangsdaten, d.h. mit IP.

      Bei PPPoE sind Zugangsdaten notwendig – ansonsten ist keine Verbindung möglich, siehe dazu auch meinen Kommentar oben. Unabhängig von etwaigen Zugangsdaten wird aber kein Traffic gemessen, sobald man via «LAN 1» online geht. Einen sachlichen Grund dafür sehe ich nicht, denn wie im Artikel erwähnt, wäre es grundsätzlich an jeder Schnittstelle möglich, den Traffic zu messen.

    • FloGatt
      Veröffentlicht um 09:17h, 19 Mai

      Hi :)

      ich dachte an folgende Konfiguration:

      http://www.abload.de/img/20110519091516yr0d.png

      Mit dieser Konfiguration werden keine Zugangsdaten benötigt, man kann die Fritzbox nahtlos in ein bestehendes Netzwerk integrieren, allerdings mit dem Nachteil der Firewall, die ohne Portfreigaben keine Zugriffe von außen zulässt. Und der Traffic über LAN1 wird gemessen ;)

      Getestet mit 7270 mit alter, aktueller und Labor-Firmware und 7390.

      Grüße,
      Florian

    • Martin (MacMacken)
      Veröffentlicht um 18:25h, 19 Mai

      Ja, aber das hilft wie erwähnt nichts, wenn man per PPPoE mit seinem Internet-Provider verbunden ist, denn PPPoE bedingt Zugangsdaten.

  • Vo.IP
    Veröffentlicht um 10:35h, 01 Oktober Antworten

    Also bei meiner neuen Frittbox 7390 funktioniert das bei Verbindung an LAN1 nicht. Trotz der u.a. von FloGatt gezeigten Einstellungen wird kein Traficvolumen gezählt. Die 7390 schreibt an der Stelle auch extra den Hinweis unter Online-Zähler: “Erfolgt der Internetzugang über LAN 1, ist keine Erfassung des Datenaufkommens möglich.”
    Bei der vorher benutzten 7270 mit gleicher Konfiguration funktionierte das jedoch immer problemlos.

  • PeterR
    Veröffentlicht um 22:11h, 05 November Antworten

    Ich kann mich Vo.IP nur anschließen.
    Habe genau das gleiche Problem.
    Eine Lösung gibt es noch nicht. Oder?

  • Ferdinand
    Veröffentlicht um 13:45h, 29 Februar Antworten

    Das Problem ist bei AVM bekannt, an einer “Lösung” werde laut AVM-Support nicht gearbeitet und ist wohl langfristig noch nicht einmal geplant.

    Man habe die “derzeit nicht unterstützte Funktion” als “Verbesserungsvorschlag” intern weitergegeben. Mehr war nicht zu erfahren.

  • Ferdinand
    Veröffentlicht um 18:10h, 07 März Antworten

    So schnell kann’s gehen – Problem ist in der neuen Firmware 84.05.20 gelöst:

    Internet: NEU – Geschwindigkeitsanzeige im Online-Monitor auch bei Internetzugang via LAN

    Da steht zwar “Geschwindigkeitsanzeige” (die immer funktioniert hat), es funktioniert nun aber auch der “Online-Zähler” wieder. Und sogar für den vergangenen Monat, da diese Daten ja technisch anscheinend immer in der Box gespeichert wurden. Hier sehe ich nun 12 GB für den letzten Monat :-)

    Viel Spaß beim Updaten und Testen!

  • Christian
    Veröffentlicht um 17:45h, 15 November Antworten

    Zu Deinem Satz :
    Softwaremässig müsste es möglich sein, auch das Datenvolumen via LAN-Anschluss zu messen.

    hab ich über eine Woche gegrübelt und nichts gefunden, da hab ich dann selber was gebaut:
    Traffic Monitor für LAN- und WLAN-Clients für die Fritz.box

  • Ferdinand
    Veröffentlicht um 20:30h, 15 November Antworten

    @Christian:

    Du weißt schon, daß du hier über kalten Kaffee redest? Die neue Firmware ist nun seit über 8 Monaten draußen, in der das Problem behoben ist.

    Ich brauche keine externen Tools, wenn das Problem in der Originalfirmware gelöst wurde :-)

    • Christian
      Veröffentlicht um 21:27h, 15 November

      Hast recht – es geht ja hier um den Uplink, nicht um die einzelnen Clients.
      sorry ^^

Kommentieren