Bücher digitalisieren à la Plustek OpticBook im zweiten Anlauf

Manche Dinge können nicht warten …
Sommerpause hin oder her!

Letzte Woche musste ich meinen neuen A4-Buchscanner an BRACK.CH retournieren, nachdem Plustek mein Gerät mit innenseitig verschmutzter Glasschreibe ausgeliefert hatte. Glücklicherweise war auf BRACK.CH Verlass und nachdem ich den verschmutzten OpticBook-Buchscanner Ende letzter Woche retourniert hatte, erhielt ich bereits vorgestern Dienstag ohne weiteren Aufwand ein Ersatzgerät – bislang ohne sichtbare Verunreinigung der Glasscheibe!

Grundsätzlich treffen meine Beobachtungen zum kürzlich ausprobierten A3-Buchscanner auch auf das OpticBook-Modell 3800 im A4-Format zu. Neben der Grösse besteht der Hauptunterschied darin, dass die Scangeschwindigkeit geringer ist, was sich bei typischen Buchgrössen aber nicht bemerkbar macht. Im Vergleich zum A3-Modell ist das Geräusch beim Scannen ausserdem etwas «giftig» – Plustek hat vermutlich ähnlich wie Staubsauger-Hersteller herausgefunden, dass die meisten Kunden deutlich hörbare Geräte bevorzugen … 😉

Unklar ist für mich ausserdem noch, wieso die Funktionen zum automatischen Entzerren in der Plustek-Software «Book Pavilion» ausgegraut angezeigt wird. Ich hoffe, es handelt sich nicht um eine Beschränkung für das 3800er-Modell.

Fazit

Plustek-Buchscanner der OpticBook-Reihe sind im Vergleich zu herkömmlichen Scannern eigentlich zu teuer, denn sie unterscheiden sich von solchen Scannern im Wesentlich lediglich durch ein höheres Gehäuse und eine beinahe randlose Scannerseite zum Auflegen von Büchern. Sie sind aber ihr Geld wert, solange man viele Publikationen nur durch eigenes Digitalisieren nutzen kann, weil entsprechende Angebote der Verlage, in der Schweiz gerade auch der juristischen Fachverlage, fehlen.

BRACK.CH hat meine Erwartungen erfüllt – und verkauft den Plustek OpticBook 3800-Buchscanner* momentan zu einem noch attraktiveren Aktionspreis als letzte Woche (CHF 292.70 statt CHF 379.00).

Partner-Weblinks bei MacMacken sind mit * gekennzeichnet.

3 Comments

  1. hans
    10. August 2011

    Top Secret Dokumente eingescannt oder wieso alles verpixelt? 😀

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      10. August 2011

      Alles?

      Beim betreffenden Screenshot geht es um die Software, nicht um das Buch auf dem Scanner.

  2. Jürg
    11. August 2011

    Festplattencrash und kein Backup gemacht? Oder weshalb muss Martin sein eigenes Buch einscannen?
    😉

    Reply

Leave a Reply