Wuala mit Verbesserungsbedarf unter Mac OS X 10.7 «Lion»

Posted by on Aug 14, 2011 Tagged: , , , , , , , | 6 Comments

Ich schätze Wuala als sichere Dropbox-Alternative um Daten zwischen mehreren Macs zu synchronisieren – auch wenn sich Wuala auf dem Mac weiterhin fremd anfühlt. Unter Mac OS X 10.7 «Lion» allerdings fühlt sich Wuala noch eine Spur fremder an und wenn sich daran nicht bald etwas ändert, werde ich mich erneut nach Alternativen umsehen müssen:

Einerseits nimmt Wuala viel zu viel Prozessorleistung in Anspruch, was insbesondere auf MacBooks zu verkürzter Batterielaufzeit und störend hörbarem Lüften führt. Auf meinen Macs beansprucht Wuala fast immer 10 oder mehr Prozent Prozessorleistung, nur selten weniger …

… und andererseits stürzt Wuala fast immer ab, wenn eine andere Anwendung einen Mac OS X-Neustart veranlasst – beispielsweise die Softwareaktualisierung von Mac OS X oder eine Aktualisierung von Little Snitch.

6 Comments

  1. nobsta
    14. August 2011

    Glaubst du, dass die Probleme am Lion liegen? Wäre für mich neben der Probleme mit NAS ein weiterer Grund bei Snow Leopard zu bleiben (Macbook Pro Modell 2011). Bin erst vor kurzem von Dropbox umgestiegen und gebe dir recht, ist etwas „anders“, läuft aber im Moment eher unauffällig mit 0,8%.

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      15. August 2011

      @nobsta:

      Glaubst du, dass die Probleme am Lion liegen?

      Ja – bereits unter «Snow Leopard» kostete Wuala selbstverständlich Leistung, aber die beanspruchte Prozessorleistung blieb üblicherweise unter 10 Prozent.

      Bin erst vor kurzem von Dropbox umgestiegen und gebe dir recht, ist etwas “anders”, läuft aber im Moment eher unauffällig mit 0,8%.

      Dropbox läuft übrigens weiterhin unauffällig. Welche Funktion(en) nutzt Du bei Wuala?

      Ich verwende ausschliesslich die Synchronisation. Ich vermute, dass Wuala auf dem Mac mit zu viel Aufwand nach Änderungen und Neuerungen sucht.

    • nobsta
      15. August 2011

      Läuft nur zur Synchronisation von Daten von Macbook und iMac, keine Freigaben für andere oder anderweitige Funktionen. Bin umgestiegen da mir das Thema Verschlüsselung im Gegensatz zu Dropbox sympathischer erschien, auch wenn ich eher nur unkritisches Zeug synchronisiere. Bei Dropbox habe ich noch den Umweg über TrueCrypt genommen. Im Gegensatz zu Dropbox habe ich jedoch den Eindruck, dass der ganze Synchronisationsablauf eher etwas „zäher“ ist. Bilde ich mir vielleicht auch nur ein.

    • Martin (MacMacken)
      15. August 2011

      @nobsta:

      Im Gegensatz zu Dropbox habe ich jedoch den Eindruck, dass der ganze Synchronisationsablauf eher etwas “zäher” ist. Bilde ich mir vielleicht auch nur ein.

      Geht mir genauso. Und bei Dropbox, Wuala und allen anderen bleibt jeweils das Problem, dass man Daten im eigenen Interesse nicht gleichzeitig auf mehreren Systemen verändern, sondern jeweils das vollständige Synchronisieren abwarten sollte.

  2. Andres
    16. August 2011

    Hm, kann es sein, dass Wuala auch unter SL ziemlich träge geworden ist? Ich nutze nicht mal 1GB aus, aber entweder das Programm schafft es, den iMac einzufrieren oder andere Programme laufen auch nicht flüssig… Liegt das an der Java-Engine? Bin gerade etwas ratlos, zumal Wuala anfangs reibungslos funktionierte, jetzt aber immer wieder Aussetzer hat und das nervt 😉

    Reply
  3. Matthias
    25. August 2011

    Bei mir lief/läuft Wuala unter SL und Lion etwa gleich schnell und gleich stabil ohne Abstürze. Ich brauche Wuala aber nur als Backup bei meinem alten MBP.

    Reply

Leave a Reply