Wuala ohne Sprachwahl auf dem Mac

Mit Mac OS X 10.6 «Snow Leopard» verschwand die Möglichkeit, die Sprache einer Anwendung komfortabel im «Finder» zu ändern. Ersatzweise kann man ein Hilfsprogramm wie Language Switcher nutzen, doch funktioneren Sprachänderung damit nicht für alle Anwendungen. Wuala in der Mac-Version beispielsweise muss zwingend in der Systemsprache genutzt werden …

… während die Linux- und Windows-Versionen eine Änderung der Sprache anscheinend erlauben. Anwendungen zu entwickeln, die auf mehreren Plattformen den gängigen Ansprüchen genügen, ist offensichtlich eine anforderungsreiche Angelegenheit – Wuala ist nicht das einzige Beispiel für diese Problematik.

6 Comments

  1. Mario
    1. September 2011

    Hallo MacMacken

    Es ist beim Mac üblich dass ein Programm in der Systemsprache startet. Das kommt von Apple. Abhilfe schafft da http://www.tj-hd.co.uk/en-gb/languageswitcher/ (das Programm benutzt du ja schon).

    Gruss

    Mario

    Reply
    • Martin (MacMacken)
      1. September 2011

      Es ist beim Mac üblich dass ein Programm in der Systemsprache startet.

      Ja, startet, aber das schliesst Änderungen nicht aus …

      Abhilfe schafft da http://www.tj-hd.co.uk/en-gb/languageswitcher/ (das Programm benutzt du ja schon).

      … diese Anwendung funktioniert für Wuala wie erwähnt leider nicht.

  2. DAMerrick
    3. September 2011

    Wie wir wissen vertritt Apple und seine Jünger die Philosophie des Spartanischen.

    Wie heisst es so schön?
    „Willst du settings wähle Windows, willst du handeln wähle Mac.“

    Auch wenn es nicht stimmt, die meisten Apple User leben gerne diese Philosophie, in diesem Sinne denke ich das sich Wuala fragen könnte warum sie eine Funktion einbauen sollen die nur Menschen nutzen würden die mit Apple’s Philosophie unzufrieden sind.

    Und das sind nicht viele…

    Reply
    • Mike
      3. September 2011

      Ist das Humor am Morgen? Wuala ist in fast keiner Hinsicht eine Mac-App. Und ausgerechnet, dass Wuala verpeilt hat (oder gar nicht dazu imstande ist), die Sprachwahl einzubauen, soll Apple-Philosophie sein?

      Die einzigen Apps, die ich kenne und die keine Sprachwahl anbieten, sind Adobe und Microsoft. Sogar Open-Office kann man in der Sprache ändern. Und ich sehe ständig, dass Leute ihren Mac auf Deutsch haben, einige Apps aber auf Englisch. Viele Apps sind nämlich miserabel übersetzt, so dass man sie auf Englisch fast gar nicht nutzen kann.

      Nein, Wuala ist einfach eine schlechte Mac-App. Das mit der Sprache zeigt es einfach nochmals.

    • DAMerrick
      3. September 2011

      Vielleicht ist dass das Problem, Wuala weiss das es mit Apple Fans eh nicht reden können weil die immer von Apps reden. Weil Apple Fans in ihrer Apple Bibel (sprich der Apple Website) eine genaue Definition haben was eine App ist und was eine App ausmacht um als App zu gelten. In der Apple Religion steht auf Subpage 4 bis 16 nämlich genau wie sich Steve eine App wünscht. Und nur dort und nur Apple Fans wissen das nur sie die Macht haben eine App zu erkennen und anderen Nicht-Apps den ungläubigen App-Anspruch abzusprechen.. (Das war jetzt Humor.)

      Und ich finde es interessant das ein Apple User eine fehlende Funktion urplötzlich als Argument ansieht das ein Programm schlecht ist. Müsste es bei Apple Fans nicht andersrum sein, jede fehlende Funktion bietet Konzentration auf das Wesentliche (Das ist kein Humor)

      So weit ich weiss ist die Übersetzung von Wuala sehr gelungen. Entweder du bist gefrustet oder dir fehlen die Argumente um Wuala abzuwerten.
      (Das ist kein Humor)

      Btw, es ist 12pm CET. Ich bin nachsichtig mit jemandem der noon aufsteht.
      (Das ist Humor)

    • Martin (MacMacken)
      3. September 2011

      Wuala ist auf dem Mac leider tatsächlich mit vielen Macken behaftet – man könnte bisweilen meinen, die Wuala-Entwickler würden ihre Mac-Version selbst gar nicht nutzen (was aber nicht stimmt).

      Lästig ist unter anderem, dass Wuala gar viele Ressourcen beansprucht (beim Synchronisieren unter «Lion» selbst im Leerlauf im zweistelligen CPU-Bereich), keine Mac-Metadaten unterstützt und nicht im Hintergrund läuft – ich habe ja schon ausreichend darüber geschrieben … ohne native Anwendung wird Wuala auf dem Mac wohl nie überzeugen können, diesbezüglich steht Wuala vor dem gleichen Problem wie andere Java-basierte Anwendung. Dazu kommen Wuala-Probleme auf allen Systemen, beispielsweise keine Delta-Datenübertragungen.

      Zur Übersetzung: Wuala zählt wohl zu jenen Anwendungen, die nur in englischer Sprache über eine Menüsuche verfügen. Insofern wäre es hilfreich, wenn man die Sprache auf Englisch ändern könnte. Da Wuala nicht Mac-like daherkommt und die Benutzeroberfläche wenig ergonomisch ist, hilft die Menüsuche umso mehr.

Leave a Reply