Gar minimalistischer iA Writer für Mac OS X

Seit meinem ersten Blick auf iA Writer hatte ich Gelegenheit, die Anwendung in der Mac OS X-Version auszuprobieren. Für mich bleibt die Anwendung zu minimal. Einige Beispiele:

  • iA Writer-Dokumente kann man nur via Dropbox synchronisieren, wenn man dafür einen Ordner namens «Writer» im Dropbox-Hauptverzeichnis verwendet. Man kann «iA Writer»-Dokumente damit nicht in einer selbst gewählten Ordnerstruktur ablegen.
  • «iA Writer» skaliert schlecht bei unterschiedlichen Bildschirmgrössen; die Schriftgrösse lässt sich nicht anpassen und die Fensterbreite hat keinen Einfluss auf den sichtbaren Text.
  • «iA Writer» unterstützt iCloud, aber auch diesbezüglich skaliert die Anwendung schlicht: iCloud verschiebt Dokumente in die iCloud und zeigt eine entsprechende Liste an, was nur übersichtlich bleibt, wenn man wenige Dokumente speichert.
  • Das Zählen von Zeichen und Wörtern erfolgt jeweils mit Verzögerung; kommt es auf die genaue Zeichenzahl an, muss man jeweils einige Sekunden bis zum tatsächlichen aktuellen Ergebnis warten.
  • «iA Writer» ist bislang nicht in einer iPhone-Version verfügbar. Die Synchronisation zwischen Mac und iPad nützt nichts, wenn man ein Dokument auf dem iPhone benötigt.

(Dieser Text entstand mit dem Editor «Textmate», der sich hervorragend als simple Schreibumgebung nutzen lässt. Geschmacksache!)

3 Comments

  1. Dave
    4. Dezember 2011

    Eindeutig ein Hype. TextEdit würde es genauso tun. Dropbox funktioniert damit auch, aber flexibel. Und Vollbild genauso.

    Reply
  2. Mario
    5. Dezember 2011

    Seit dem letzten Update auf Version 1.4 kann man Dateien in beliebigen Ordnern auf der Dropbox nutzen und auch direkt auf der Dropbox bearbeiten.

    Bei deiner Kritik solltest du auch immer der Zweck von iA Writer im Auge behalten. Es ist ein minimales Schreibprogramm mit dem Focus auf das Schreiben. Die verzögerte Anzeige von Zeichen ist laut den Entwicklern volle Absicht und für mich auch nachvollziehbar.

    Der einzige wirkliche Kritikpunkt bleibt in meinen Augen die nicht veränderbare Schriftgröße, -art und Zeilenabstand. Gerade in der Desktopversion ist diese nicht optimal und alle, die das stört, kann ich nur raten, dies den Entwicklern kund zu tun, damit sie von ihrer starren Haltung abkommen.

    Reply
  3. Isma
    6. Dezember 2011

    Hab diesen Post gesehen, und das einzige, was mir dazu einfällt, ist die Minimalschreibe-App, die ich selbst benutze: bywordapp.com.

    Reply

Leave a Reply