GlassUp sucht per Crowdfunding Unterstützer für neue Datenbrille

8962559396_6d0b0b9bdb_oEin Smartphone ist schon fast nichts besonderes mehr, die meisten besitzen bereits eins und wirklich neue bahnbrechende Features gibt es auch nicht mehr. Deswegen werden nun weitere Bereiche erkundet. Scheinbar geht der Trend hin zur SmartWatch und/oder zur SmartGlass.

Genau zu diesem Thema wurden wir angeschrieben und möchten an dieser Stelle Platz für ein neues Konzept bieten. Die Entwickler sind auf der Suche nach Investoren. Hier die Beschreibung:

Die Augmented-Reality-Brille „GlassUp“ des gleichnamigen italienischen Start-ups kommt überall da zum Einsatz, wo Smartphone-Nutzer beide Hände frei haben wollen. Als zweites Display zeigt sie dem User via Bluetooth beispielsweise Mails, Wegbeschreibungen oder Pulsdaten direkt auf der Datenbrille an.

Um die Serienfertigung starten zu können, wirbt das Unternehmen bis zum 8. August auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo um Investoren. Beträge ab 1 Dollar sind möglich. Für 199 Dollar bekommen Geldgeber eine Brille aus der ersten Produktionscharge und für 399 Dollar gibt es eine personalisierte Brille oder ein Modell mit integrierter Kamera. Wer mit 1.500 Dollar einsteigt, erhält zehn Brillen. Hier geht es zur Kampagne.

Der Anwender selbst bestimmt, von welcher App er Informationen auf die Brille bekommen möchte. Auf dem rechten Brillenglas zeigt GlassUp transparente Schriftzüge an, welche den Träger weder bei der Sicht, noch bei seinen sonstigen Aktivitäten stören. 150 bis 200 Zeichen können auf einmal eingeblendet werden.


Somit ist es möglich im wahrsten Sinne des Wortes die „Apps im Auge zu behalten“, ohne ständig auf dem Handy nachsehen zu müssen. Diese Woche verkündete CEO Francesco Giartosio auf der Kampagnen-Seite, dass die Brillen auch mit Sehstärke gegen einen Aufpreis von 100 Euro erhältlich sind.

Entwickelt wird seit Herbst 2011 und auf den Markt kommt die GlassUp-Brille Anfang 2014 für 299 Dollar. Da es die Brille in der Standardversion ohne Kamera gibt, bietet GlassUp weniger Anlass für Datenschutzbedenken als andere Augmented-Reality-Brillen. Hier gibt’s weitere Infos über italienisches Brillendesign und Augmented-Reality von GlassUp: http://www.glassup.net/

Wer die Brille in Aktion sehen will, sollte sich dieses Video mal anschauen:


Ich bin gespannt wie sich der Markt neben der Smartphones entwickelt und welche Gadgets uns in den nächsten Jahren noch begleiten werden, denn es ist ja heutzutage kaum daran zu denken, ohne SmartPhone aus dem Haus zu gehen.

Leave a Reply