Mein MacBook ist langsam und will nicht mehr richtig, brauche ich ein Neues?

Mein MacBook ist langsam und will nicht mehr richtig, brauche ich ein Neues?

Diese Woche hat mich eine Frage aus dem Kollegenkreis erreicht, bei dir ich dachte, dass die bestimmt noch mehr Leute haben könnten. Und somit teile ich die Antwort doch direkt mit euch allen.
Hier die konkrete Frage:

„Hi Alex, irgendwie ist mein MacBook langsam und ich habe mir auch die Software ‚MacKeeper‘ installiert und diese sagt sogar ich habe einen Virus. Mein MacBook ist ein MacBookPro 8.1 Mid 2010. Jetzt ist meine Frage ob es sich lohnt noch etwas an dem Gerät zu machen, oder brauche ich ein neues?“

Nach einem kleinen Fragespiel stellte sich heraus, dass der Hauptanwendungsbereich Surfen, Fotoverwaltung und ab und an mal ein Vektorgrafik erstellen ist. Das MacBook ist ein MacBook Pro (15 Zoll, Mitte 2010), besitzt einen Intel Core i5 Prozessor mit 2,4 GHz. Dazu kommen 4GB Arbeitsspeicher (1067MHz DDR3) und eine NVIDIA GeForce GT 330M mit 256MB. Die Daten liegen auf einer 320GB Festplatte wovon schon 280GB verbraucht sind.

Meiner Meinung nach braucht man in diesem Fall kein neues MacBook. Ich würde etwas Geld in die Hand nehmen um eine neue Festplatte kaufen, diesmal aber eine SSD, dann würde ich das Betriebssystem sauber neu installieren. Wenn ich dann Probleme beim Bearbeiten von Grafiken hätte, würde ich den Arbeitsspeicher noch austauschen. Aber jetzt der Reihe nach.

Austausch der Festplatte beim MacBook:

Die Geschwindigkeit der Festplatte unterschätzen doch sehr viele, aber bei jedem Start eines Programms oder dem Aufruf einer Datei wird von der Festplatte gelesen. Umso schneller das passiert, um so schneller starten Programme oder werden Dateien geöffnet. Ich würde je nach Geldbeutel eine der folgenden Platten nehmen:

– 250GB SSD Samsung 840 EVO = ca. 125€
– 500GB SSD Samsung 840 EVO = ca. 225€
– 1TB SSD Samsung 840 EVO = ca. 357€

Neuinstallation des Betriebssystems:

Wenn die Festplatte eingebaut ist würde ich definitiv das Betriebssystem komplett neuinstallieren. Damit meine ich, nicht aus einem Backup zurückspielen, sondern sich wirklich die Mühe machen und alles einmal neu einrichten. Warum? Im Laufe der Zeit sammelt sich einfach sehr viel Müll an den man nicht mehr braucht. Man testet mal ein Tool oder lädt mal eine Demo herunter etc. und ähnlich wie im Keller, sollte man auch sein MacBook von Zeit zu Zeit von altem Ballast befreien.

Wenn man all das gemacht hat, sollte das MacBook wieder sauber und ordentlich laufen und bestimmt noch ein bis zwei Jahre seinen Dienst erledigen. Und ich glaube für die meisten Anwendungsbereiche reicht das aus. Jemand der 4K Videoschnitt betreibt, oder mit 4 virtuellen Maschinen gleichzeitig arbeitet, der sollte vielleicht über andere Hardware nachdenken 😉

Was ist mit dem Arbeitsspeicher?

Wie bereits oben beschrieben reichen für die meisten Anwendungen 4GB Arbeitsspeicher aus. Wer dennoch etwas mehr haben will kann diesen bei einem MacBook oder MacBookPro auch leicht nachrüsten. Es muss nur darauf geachtet werden, welcher verbaut wird. In diesem Fall muss es DDR3 RAM mit 1067 MHz sein. Solch ein 16GB Kit kostet bei Amazon ca. 149€. In meinem Augen ist das Preis- Leistungsverhältnis für das 8GB Kit für kanpp 100€ nicht gut.

Was passiert mit der alten Festplatte?

Wenn die alte Festplatte nicht kaputt ist, muss man diese auch nicht wegwerfen. Denn mit einem einfachen knapp 15€ teurem USB-Gehäuse im 2,5 Zoll Format kann man die alte Festplatte zu einer externen Festplatte umbauen und hat dann eine weitere Festplatte für seine Datensicherung.

Wie seht ihr das Ganze? Würdet ihr ähnlich verfahren, oder doch ein neues Gerät kaufen? Ich kenne auch Leute die sich direkt nach der Neuerscheinung eines Modells das aktuelle kaufen und dann ihr „altes“ noch gut bei Ebay & Co. loswerden. Was macht ihr? Schreibt eure Anmerkungen, Tipps und Ideen einfach unten in die Kommentare…

Update:

Danke an die Leser „Koios und Florian“. Den Hinweis auf MacKeeper habe ich vergessen. Ich würde auch davon abraten so etwas zu installieren. Habe bisher noch niemanden gehört, der mit positives von dieser Software berichten konnte. Also klare Empfehlung: MacKeeper NICHT installieren! Danke nochmal für die Hinweise

11 Comments

  1. koios
    9. Februar 2015

    Gute Tipps! Was noch fehlt ist der Ratschlag, MacKeeper nicht mehr zu installieren! Siehe dazu http://www.imore.com/avoid-mackeeper
    Grüße 🙂

    Reply
  2. Florian
    9. Februar 2015

    Die Hauptursache für die Probleme ist bereits zu Beginn der Frage erwähnt. MacKeeper verursacht in vielen Fällen mehr Problemen als dass es nutzt. Daher würde ich auf diese Software auf jeden Fall verzichten Der Virus ist eher MacKeeper selbst. Was die Hardware angeht ist es aber eine gute Idee, die Festplatte durch eine SSD zu ersetzen und den Arbeitsspeicher aufzurüsten. Dadurch habe ich dem MacBook Pro meiner Eltern aus dem Jahr 2009 auch wieder auf die Sprünge geholfen um noch einige Zeit durchzuhalten. Ein neues MacBook muss es in diesem Fall wohl nicht unbedingt sein.

    Reply
    • Alex S.
      9. Februar 2015

      Hi Florian und Koios, danke für den Hinweis, dass habe ich vergessen. Ich habe es noch unten hinzugefügt. Bin immer froh über Hinweise!

  3. ted
    9. Februar 2015

    Weiss grad nicht ob das erwähnte MacBook schon Sata3 hat… wenn es allerdings noch Sata2 hat, bringt eine SSD nicht allzuviel meiner Meinung nach. Zumindest mein MacBook Late08 war danach immer noch gleich lahm. Lag aber vielleicht auch an was anderem.

    Reply
    • Alex S.
      14. Februar 2015

      Hi Ted,
      SATA-3 wäre wünschenswert, aber das MacBook Pro (Mitte 2010) hat nur einen SATA-2 Anschluss. Mit einem SATA-3 Anschluss wäre der Geschwindigkeitsgewinn natürlich größer, aber auch so wird es gefühlt etwas schneller.
      Habe das auch schon bei einem MacBook Unibody Model A1342 (Mitte 2010) gemacht und es wurde wirklich schneller. Klar SATA3 wäre noch schneller gewesen, aber für eine Investition von ca. 100€ ein 2 Stunden Arbeit hat es sich gelohnt. Meiner Meinung nach ist das eine einfach und schnelle Methode den Neukauf eines MacBooks herauszuschießen 😉

  4. Thomas
    10. Februar 2015

    MacKeeper ist das mieseste Stück Software, das mir bekannt ist. 100% Abzocke, 100% Ärger vorprogrammiert. Ausführliche Dokumentatio von 1.300 vorgetäuschten Problemen auf einem Brandneuen Mac: http://www.apfelwerk.de/2014/06/mackeeper-test/

    Was mir zu Deinem guten Artikel nicht wirklich in den Sinn will: warum veröffentlichst Du zwar schicke, aber unsinnige Bilder dazu? Ein MacBook Air kann man eigentlich nicht aufrüsten. Und beim danebenstehenden Espresso geht meine innerliche Sirene an: Flüssigkeitsschaden! Die zweithäufigste Ursache für den spontanen MacBook-Tod, den wir in unserer Werkstatt sehen. Ob Limo, Orangensaft, Kaffee, Smoothie, Rotwein oder Wasser – ein paar Tropfen davon reichen manchmal für einen Kurzschluss oder Korrosion auf dem Mainboard. Sogar vom Tod durch Niesen kann ich berichten: Einen Schluck Kaffe genommen, die Tasse schön weit entfernt vom MacBook abgestellt (wie sich das gehört) und dann mit vollem Mund den Kaffee aufs MacBook geniest. Totalschaden, mehr als 400,- EUR Kosten wür eine heue Hauptplatine. Mahlzeit.

    Reply
    • Alex S.
      14. Februar 2015

      Hi Thomas,
      danke für dein Kommentar. MacKeeper empfehle ich auch niemandem, meiner Meinung nach bringt es gar nichts – somit sind wir da schon zwei 😉
      Dein Hinweis mit dem Bild ist berechtigt. Wenn ich selbst kein Bild für den Beitrag mache, nehme ich gerne ein „Free-Stock-Photo“ die sind kostenlos, sehen schick aus und passen meist auch – Bis auf dieses mal. Ich habe mal ein anderes eingebunden. Mein WordPress Theme setzt eben ein Artikelbild voraus, sonst zerschießt es mir die Formatierung. Danke für deine Anmerkung, so etwas hilft mir ungemein

  5. Renato
    10. Februar 2015

    Oder ein paar kleine Tricks helfen auch schon den Mac etwas schneller zu machen: http://apfelblog.ch/so-macht-ihr-euren-mac-schneller/

    Reply
    • Alex S.
      14. Februar 2015

      Hi Renato, danke für den Link. Stimmt schon, manchmal sammelt sich gerade in den Startobjekten wirklich viel an. Neue Neuinstallation ist natürlich die „Holzhammer-Methode“ aber kann auch die schnellere Lösung sein 😉 Und nach 2 Jahren ist es glaube ich sinnvoll investierte Zeit. Danke noch mal für den Link

  6. iMartin78
    11. Februar 2015

    Hi Alex, mal eine andere Frage, kann es sein, das deine Seite langsamer lädt als zuvor? Kann es bei dir vielleicht mit deinem Theme für WordPress zusammen hängen? Ich hatte das auch mal bei einem Kunden, da war es ein extrem „mächtiges“ Theme, was die Performance der Seite stark nach unten gezogen hat. Kannst ja mal nachschauen.
    Viele Grüße aus Stuttgart

    Reply
  7. roadrunner320
    21. März 2015

    Servus,
    Mein MacBook Pro wurde auch sehr langsam, aufwachen nach dem Start sehr zähflüssig, Login items nach einen Neustart immer weg. Ich hab einen PRAM reset gemacht und seitdem läuft alles wieder einwandfrei.

    Reply

Leave a Reply